Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7599 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Insider-Interview

Berufseinstieg bei PwC: Erfahrungen

Berufseinstieg bei PwC: Erfahrungen

Johannes Gerlach (28) hat Rechtswissenschaften an der Universität Würzburg studiert. Nach seinem Referendariat und Staatsexamen in Bayern arbeitet er bei PwC in Frankfurt als Rechtsanwalt im Bereich Internationales Steuerrecht. Im Interview mit ABSOLVENTA berichtet er von seinen Erfahrungen als Berufseinsteiger bei PwC. Er spricht über seine Aufgaben im Arbeitsalltag, sein Gehalt und die Work-Life-Balance in seinem Job.    

Was hat sich zu deinem Berufseinstieg bei PwC bewogen?

In meinem Studium habe ich mich bereits sehr für Steuerrecht interessiert. Daher habe ich mich dazu entschieden, meinen Schwerpunkt auf eine juristische Tätigkeit in einem Unternehmen zu legen, idealerweise mit steuerlichem Fokus.

Nachdem ich bereits einen Teil meines Referendariats – die Wahlstation – bei der PricewaterhouseCoopers (PwC) Legal AG in München im Bereich „Public M&A“ absolviert habe, wusste ich bereits viel über die Arbeitsweise, die Firmenstruktur und Unternehmenspolitik sowie über den angenehmen kollegialen Umgang innerhalb von PwC.

Daher stand für mich schnell fest, dass ich mich nach Abschluss des zweiten Staatsexamens bei PwC bewerben werde. Ich entschloss mich hierbei allerdings dazu, nicht in der Rechtsanwaltsgesellschaft PwC Legal, sondern direkt im Corporate Tax-Bereich von PwC anzufangen, weil ich gerne noch enger an steuerlichen Sachverhalten arbeiten wollte.

Worum ging es im Vorstellungsgespräch bei PwC?

Ich bekam eine Einladung zum Vorstellungsgespräch in Frankfurt, in dem ich sowohl persönlich als auch fachlich geprüft wurde. Außerdem überzeugte man sich von meinen englischen Sprachkenntnissen. Anschließend bekam ich an meinem Wunschort Frankfurt eine Arbeitsstelle als Rechtsanwalt im Steuerrecht angeboten.

Wie ist es dir in deinen ersten Wochen bei PwC ergangen?

Meine Zeit bei PwC begann mit einigen Einführungsveranstaltungen. Die Aufnahme ins Team war herzlich, die neuen Kollegen freundlich, so dass ich mich an meinem Arbeitsplatz schnell wohlgefühlt habe. Nach vier Wochen habe ich an einem teaminternen Ski-Wochenende teilnehmen können, wo ich den Chef und die Kollegen auch abseits der Arbeit besser kennenlernen konnte.

Was sind deine Aufgaben im Bereich International Tax Service?

Meine tägliche Arbeit besteht einerseits aus dem steuerlichen Tagesgeschäft wie Steuererklärungen bearbeiten, Steuerbescheide prüfen und gegebenenfalls Einsprüche einlegen sowie andererseits darin Betriebsprüfungen zu betreuen. Zu meinen Tätigkeitsbereich gehört es zudem, mich mit komplizierten internationalen Konzern- und Lieferstrukturen zu beschäftigen, die nach steuerlichen Gesichtspunkten analysiert und optimiert werden müssen.

Welche Qualifikationen sollte man für den Job im Bereich Steuern mitbringen?

Grundvoraussetzung für den Job sind eine schnelle Auffassungsgabe, analytisches Denkvermögen, Fortbildungsbereitschaft und ein gutes Problembewusstsein sowie das Interesse, sich mit komplexen Fallgestaltungen auseinander zu setzen. Auch englische Sprachkenntnisse sind sehr wichtig, denn meine Arbeit und Korrespondenz mit den Mandanten und ausländischen PwC Kollegen findet größtenteils auf Englisch statt.

Wie ist die Work-Life-Balance in deinem Job bei PwC?

Die Arbeitsbelastung erscheint mir als angemessen. Natürlich kommt es in dem Job vor, dass man hin und wieder Überstunden machen muss, um dringliche Mandate und Stellungnahmen zeitgerecht zu bearbeiten. Dennoch empfinde ich die Work-Life-Balance bei PwC als ausgesprochen gut. Zumal bei PwC auch keine Überstunden unter den Tisch fallen, sondern erfasst werden. Sie werden dann auf dem Jahresarbeitszeitkonto gutgeschrieben und entweder in Freizeitausgleich vergütet oder ausbezahlt.

Wie steht es mit dem Gehalt bei PwC?

Das Gehalt würde ich als branchenüblich bezeichnen. Gerade für Rechtsanwälte übernimmt PwC außerdem notwendige Kosten wie Kammerbeitrag und die (private) Berufshaftpflichtversicherung und bietet zudem noch einige weitere Leistungen.

Welche Ziele hast du für deine berufliche Zukunft bei PwC?

Meine nächsten Ziele neben der Beförderung zum Senior Consultant sind das Steuerberaterexamen sowie der Fachanwalt für Steuerrecht, um mich stetig auf dem Gebiet des Steuerrechts weiter zu bilden. Auch hierbei bietet PwC den Mitarbeitern viel Unterstützung, sowohl durch interne Fortbildungen als auch auf finanzielle Weise sowie durch Freistellung zum Lernen vor der Prüfung.

Dein bisheriges Fazit zur Arbeit bei PwC?

Arbeiten bei PwC ist eine professionelle Tätigkeit auf höchstem Niveau, bei der man stets spürt, wie wertvoll man als Mitarbeiter ist!

>> Aktuelle Stellenangebote und weitere Infos zu Berufseinstieg und Karriere bei PwC

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Ehem. Redaktionsleiter der Jobbörse ABSOLVENTA und Autor des Buches "Trainee-Knigge" – der Ratgeber für Berufseinsteiger.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

So einfach geht's: Die perfekten Tipps zum Netzwerken
Experten-Tipp

So einfach geht's: Die perfekten Tipps zum Netzwerken

Überall heißt es, man solle Netzwerken. Und du denkst dir so: Ach, nee, das kann ich nicht und wirklich was bringen tut es ja auch nicht. Von wegen! Im Interview mit ABSOLVENTA erklärt Ute Blindert, die Autorin des Buches „Per Netzwerk zum Job“, warum Netzwerken sinnvoll ist und wie auch schon Absolventen und Berufs...

Zum Artikel
Erfahrungen zum Berufseinstieg bei tecis
Insider-Interview

Erfahrungen zum Berufseinstieg bei tecis

Das Arbeiten bei tecis findet Markus Lehmann einzigartig – und er muss es wissen. Schließlich hat der Wirtschaftsingenieur, der seinen Master an der HTW in Berlin absolviert hat, schon in der Logistikberatung, in der Unternehmensberatung und bei einem großen Automobilhersteller gearbeitet, bevor er als Trainee bei t...

Zum Artikel
Das Skype-Interview
Von Angesicht zu Angesicht

Das Skype-Interview

Der technische Fortschritt macht es möglich. Anstelle eines Telefoninterviews setzen Unternehmen verstärkt auf Videotelefonie. Am häufigsten kommt dabei das Skype-Interview zum Einsatz. Für Bewerber kann der Sichtkontakt von Vorteil, aber auch von Nachteil sein. Das hängt davon ab, wie man sich darauf vorbereitet un...

Zum Artikel