Insider-Interview

Berufseinstieg bei KLiNGEL: Persönliche Erfahrungen

Berufseinstieg bei KLiNGEL: Persönliche Erfahrungen

Rebecca hat International Business Management an der HFU Business School studiert bevor sie als Trainee im Bereich Living & Longtail bei der KLiNGEL Gruppe eingestiegen ist. Im Gespräch mit ABSOLVENTA erzählt sie von ihrem Auswahlprozess, warum sie eigentlich ein anderes Trainee-Programm beginnen wollte und wie ihr Berufsalltag jetzt aussieht. 

Hallo Rebecca, wie lief das Auswahlverfahren für dein Trainee-Programm bei der KLiNGEL Gruppe ab?

Meine aktuelle Stelle war ursprünglich nicht ausgeschrieben, weshalb ich mich zunächst auf eine Trainee-Stelle im Marketing beworben hatte. In einem ersten Schritt wurde ich zu einem kurzen Kennenlern-Telefonat eingeladen. Bereits am nächsten Tag erhielt ich eine positive Rückmeldung sowie eine Einladung zu einem Gespräch in Pforzheim. Hier traf ich zum einen auf die zuständige Personalverantwortliche, als auch auf eine Marketing-Führungskraft. Das Gespräch fand in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt. Auch nach diesem Gespräch erhielt ich innerhalb weniger Tage eine Rückmeldung. Außerdem wurde mir meine jetzige Stelle im Bereich Living & Longtail vorgestellt und ich wurde gefragt, ob ich Interesse daran hätte. Daraufhin gab es ein weiteres Gespräch mit der Chefin des Bereichs. Am Morgen danach erhielt ich die Zusage und innerhalb weniger Tage wurde der Vertrag unterschrieben.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Zunächst natürlich, dass die Bewerbungsunterlagen sorgfältig und ordentlich aufbereitet sind, der Lebenslauf lückenlos und das Anschreiben personalisiert sind. Am besten ist es, alle Anhänge zu einem Dokument zusammenzufassen und dieses an eine E-Mail anzuhängen. Da bei der KLiNGEL Gruppe sehr auf die Person geachtet wird, denke ich, dass es auch hilfreich ist, ehrenamtliche Tätigkeiten zu erwähnen. Vor den Gesprächen sollte man sich außerdem gut vorbereiten und eigene Fragen mitbringen.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Die ersten beiden Tage im Unternehmen sind definitiv ein warmer Empfang. Es gibt ein zweitägiges Seminar mit allen anderen Trainees, die zum selben Zeitpunkt beginnen. So hat man die Chance, sich auszutauschen und sofort Anschluss zu finden. Man erfährt alles Wichtige über die KLiNGEL Gruppe, lernt die Räumlichkeiten, seine Bereiche und Mentoren kennen und kommt auch in Kontakt mit den „alten“ Trainees. Am dritten Tag startet man in seiner jeweiligen Abteilung. Hier wurde mir sofort eine Ansprechpartnerin zugeteilt, die mich in meine Aufgaben einführte und an die Hand nahm.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie ist die Betreuung bei KLiNGEL geregelt?

In jeder Abteilung wird dem Trainee ein Pate zugeordnet, der dabei hilft, sich in der Abteilung zurechtzufinden. Er unterstützt auf fachlicher Ebene und behält im Auge, dass die vorgegebenen Lerninhalte erreicht werden. Neben den Paten werden die Trainees von zwei Mentoren betreut. Diese sind Mitglieder der Geschäftsführung, die sich alle zwei Wochen mit der Trainee-Gruppe zusammensetzen und die unterschiedlichsten Themen besprechen. Jedem Trainee wird darüber hinaus ein Trainee aus dem vorherigen Jahrgang zugeteilt, der für jegliche Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Zusätzlich ist die Traineeverantwortliche aus dem Personalbereich immer für einen da und hilft bei allen organisatorischen Belangen.

Und wie sieht es mit Feedback durch deine Vorgesetzten aus?

Feedback wird generell gerne und häufig gegeben und ist fester Bestandteil des Arbeitsalltages bei der KLiNGEL Gruppe. Konkretes Feedback zur Arbeitsweise und den erledigten Aufgaben gibt es am Ende jeder Phase in einer Abteilung. Hier werden vorgefertigte Fragebögen ausgefüllt und mit dem Paten besprochen. Auch die Trainees selbst geben Feedback und füllen einen Fragebogen zur jeweiligen Abteilung aus.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Aktuell bin ich vor allem für die Erstellung des Sortimentkalenders und des Online-Marketing-Plans zuständig. Hier bestücke ich beispielsweise unseren Online-Shop sowie die Newsletter. Ich stelle sicher, dass die internationalen Marketingaktivitäten im Bereich Living & Longtail übereinstimmen und unterstütze den Einkauf bei der Erweiterung des Online-Produktportfolios. Auch Analysen und Erfolgskontrollen gehören zu meinem täglichen Doing, etwa, wenn ich das Kundenverhalten im Online-Bereich beobachte oder die Produktpräsentationen im Sinne unserer Umsatzziele analysiere und anpasse. Außerdem gehören Lieferanten-Termine und -Verhandlungen zu meinem Arbeitsalltag. Zudem bin ich in den unterschiedlichsten Meetings mit dabei.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei KLiNGEL auch einen guten Job zu machen?

Man sollte auf jeden Fall offen und freundlich sein sowie Wissensdurst mitbringen. Wichtig ist zudem, aufmerksam zu sein und viele Fragen zu stellen. Um einen guten Job zu machen, gehört darüber hinaus dazu, gewissenhaft und proaktiv zu arbeiten. Das heißt, selbst Aufgaben zu erkennen und zu lösen sowie Chancen zu entdecken. Ganz nach dem Unternehmensleitbild sollte man außerdem konstruktiv Feedback geben und umgekehrt gut mit Feedback umgehen können.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Durch die Gleitzeit ist man etwas flexibler in seiner Tagesgestaltung und kann seine Zeit besser einteilen. Auch mit der Urlaubsplanung lief bisher immer alles ohne Probleme, weshalb ich die Work-Life-Balance als gut einstufe.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Das Gehalt ist für die Branche angemessen und reicht, um alle meine Kosten zu decken. Deshalb bin ich zufrieden.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei KLiNGEL?

Ziel ist es, mich Schritt für Schritt selbst zu fordern, weiterzuentwickeln und nie stehen zu bleiben. Ich mag es, aus meiner Komfortzone herauszugehen und neue Dinge zu lernen. Deshalb möchte ich durch dieses Trainee-Programm unterschiedlichste Bereiche kennenlernen, um dann in dem Bereich, der mir am meisten liegt, einsteigen und aufsteigen zu können.

Zum Schluss noch dein Fazit: Arbeiten bei der KLiNGEL Gruppe ist …

… spannend, herausfordernd und flexibel!

>> Mehr Informationen zum Berufseinstieg bei der KLiNGEL Gruppe findest du auch hier!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Zukunftsperspektive für Berufseinsteiger
Wo geht die Reise hin?

Zukunftsperspektive für Berufseinsteiger

Wirtschaftskrisen erschweren Absolventen den Berufseinstieg, da in diesen Zeiten das Arbeitsplatzangebot zurückgegeht. ABSOLVENTA erklärt, wo dennoch Beschäftigungspotentiale liegen und wie Studenten sich eine gute Ausgangslage für den Berufseinstieg schaffen können.

Zum Artikel
Die richtige Verabschiedung im Vorstellungsgespräch
Das Gesamtbild abrunden

Die richtige Verabschiedung im Vorstellungsgespräch

Die richtige Verabschiedung hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck bei einem Bewerbungsgespräch. Auch in der letzten Minute ist die volle Konzentration gefragt, um deinen potentiellen Arbeitgeber von dir zu überzeugen. ABSOLVENTA verrät, wie du die perfekte Verabschiedung für Vorstellungsgespräche üben kannst und d...

Zum Artikel
Arbeiterbild: Homo Oeconomicus
Was steckt hinter dem BWL-Begriff?

Arbeiterbild: Homo Oeconomicus

Der Homo Oeconomicus bezeichnet einen wirtschaftlich „vernünftig“ handelnden  Durchschnittsmenschen. Die Vernachlässigung der Gefühle, Vorlieben und Beziehungen führt aber zu Problemen. In der Realität ist er nicht anzutreffen - weder als Konsument, noch im Job.

Zum Artikel