Insider-Interview

Berufseinstieg bei innogy Consulting: Erfahrungen

Berufseinstieg bei innogy Consulting: Erfahrungen

Nach ihrem Studium in Lüneburg und Paris hat Melissa den Berufseinstieg als Consultant bei innogy Consulting geschafft. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt sie von ihrem Auswahlverfahren und ihrem Arbeitsalltag. Außerdem gibt sie einen Einblick, welche Soft Skills und Kenntnisse man für einen Job als Berater mitbringen sollte. 

Hallo Melissa, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei innogy Consulting ab?

Zunächst habe ich mich online über das Karriere-Portal der innogy Consulting Website beworben. Daraufhin absolvierte ich einen Test, in dem meine analytischen Fähigkeiten geprüft wurden. Im Anschluss folgte ein ausführliches Telefoninterview, bei dem hauptsächlich Fragen zu meinem Lebenslauf gestellt wurden. Im dritten Schritt wurde ich zu einem eintägigen Assessment-Center nach Essen eingeladen, was eine gute Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen war. In praxisnahen Fallstudien und Rollenspielen wurden unterschiedliche Kompetenzen getestet. Nach einem Einstellungsgespräch mit dem innogy Consulting Management erhielt ich schließlich die Zusage.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Wichtig ist, echtes Interesse an strategischen und energiewirtschaftlichen Themen, Teamfähigkeit und Internationalität zu zeigen. Sehr gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt. Aber auch eine hohe Arbeitsmotivation sowie der Spaß an intellektuellen Herausforderungen sollten gegeben sein.

Deine ersten Tage bei innogy Consulting: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

In den ersten Tagen bietet innogy Consulting mit seinem Onboarding-Programm eine großartige Möglichkeit, das Unternehmen und vor allem die Kollegen kennenzulernen. Durch eine Reihe kleiner interaktiver Trainings wird jeder Neueinsteiger langsam an verschiedene Themen wie Energiewirtschaft oder Projektmanagement herangeführt. So gelingt es dem Arbeitgeber, neue Kollegen direkt zu integrieren und die zentralen Unternehmenswerte zu vermitteln. Somit wurde uns definitiv eher ein warmer Empfang bereitet!

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei innogy Consulting die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Nach einer anfänglichen Phase des Kennenlernens bekommt jeder Consultant im Anschluss an seine Hospitation bereits schnell die Chance, Verantwortung zu übernehmen und eigenständig Projekte zu leiten. Persönliche Entwicklung, die Stärkung verschiedener Kompetenzen sowie eine ausgeprägte Feedback-Kultur werden hier sehr großgeschrieben, was den Einstieg ungemein erleichtert.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Neben Kundeninterviews, der Mitarbeit in Workshops sowie dem Erstellen von Handlungsempfehlungen zählt vor allem die regelmäßige Abstimmung mit der Kundenseite zu den wichtigsten Aufgaben.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei innogy Consulting auch einen guten Job zu machen?

Die Fähigkeit, strukturiert zu arbeiten und komplexe Zusammenhänge auf das Wesentliche zu reduzieren, ist unerlässlich. Aber auch ein schnelles Einarbeiten in neue Themen sowie der richtige Umgang mit dem Gegenüber zählen zu den Schlüsselkompetenzen dieses Berufsfeldes. Außerdem sind gute Englischkenntnisse auf einem internationalen Level unbedingt notwendig.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Hier sehe ich klare Vorteile der innogy Consulting gegenüber einigen externen Beratungen. Meine Arbeitszeiten sind, sofern es die Projektlage erlaubt, recht flexibel und meine Kollegen haben mir gut geholfen, mich in meiner neuen Heimat einzuleben.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei innogy Consulting?

Ausstattung, Gehalt und weitere Benefits wie Firmenhandy oder Dienstwagen sind absolut fair und ermöglichen ein angenehmes Arbeiten im modernen Umfeld.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei innogy Consulting?

Die Karrierestufen bei innogy Consulting bieten mir viele Möglichkeiten und spornen mich an, immer mein Bestes zu geben. Daher kann ich mir gut vorstellen, dem Unternehmen auf lange Sicht treu zu bleiben und vielleicht irgendwann auch auf die Konzern-Seite zu wechseln.

Vervollständige zum Schluss bitte noch diesen Satz: Arbeiten bei innogy Consulting ist …

... verbunden mit einem tollen Team und einer steilen Lernkurve.

>> Weitere Informationen zum Berufseinstieg bei innogy Consulting findest du hier!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Körpersprache im Vortrag
Das Publikum fesseln

Körpersprache im Vortrag

Die Körpersprache im Vortrag entscheidet maßgeblich darüber, wie die Zuhörer die Sachverhalte und den Standpunkt des Redners aufnehmen. Wer sich hinter dem Rednerpult versteckt oder Mimik und Gestik nicht bewusst einsetzt, hat kaum eine Chance, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. ABSOLVENTA zeigt, wie man es rich...

Zum Artikel
Die Gehaltsforderung
Den eigenen Wert einschätzen

Die Gehaltsforderung

Bei der Gehaltsforderung solltest man nicht zu bescheiden sein. Aber auch zu hohe Forderungen kommen beim Chef nicht gut an. Es gilt, das richtige Mittelmaß zu finden und eine realistische, den eigenen Fähigkeiten entsprechende Gehaltsforderung zu formulieren. ABSOLVENTA erklärt, was man beachten sollte und wie man ...

Zum Artikel
Karriere bei der Deutschen Bahn: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei der Deutschen Bahn: Einblicke vom Arbeitgeber

Monika Danner ist Leiterin Graduate Recruiting für Trainees und Studenten bei der Deutschen Bahn. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht sie über den Berufseinstieg bei dem Unternehmen und gibt Tipps für den Bewerbungsprozess. Außerdem verrät sie, welche Karrieremöglichkeiten WiWis, Ingenieure und ITler bei der Deutsch...

Zum Artikel