Insider-Interview

Berufseinstieg bei der BFFT Engineering GmbH: Erfahrungen

Berufseinstieg bei der BFFT Engineering GmbH: Erfahrungen

Christoph Storr (25) hat Maschinenbau an der TH Ingolstadt studiert. Vor einem Jahr startete er seine Karriere als Entwicklungsingenieur in der Abteilung Konstruktion bei der BFFT GmbH. Im Interview mit ABSOLVENTA gibt er Tipps für Bewerber, spricht über die Arbeitsatmosphäre und das Einstiegsgehalt bei dem Automotive-Unternehmen.  

Berufseinsteiger Christoph über seine Erfahrungen bei BFFT

Hallo Christoph, warum hast du dich für einen Berufseinstieg bei der BFFT GmbH entschieden?

Ich lernte während meines Studiums einen Abteilungsleiter der Firma BFFT bei einem Hochschulprojekt kennen und fragte im vierten Semester nach einem Praktikum. Von dort an arbeitete ich, neben dem Praktikum und diversen Ferienjobs, als Werkstudent bis hin zur Abschlussarbeit bei der Firma BFFT. Ich konnte mich so gut mit dieser Firma identifizieren, dass es mein Wunsch war, nach dem Studium dort fest anfangen zu dürfen.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Da ich keinem Auswahlprozess ausgesetzt war, kann ich nur sagen, dass es mir am sinnvollsten und vielversprechendsten erscheint, man selbst zu sein und sich auf keinen Fall zu verstellen. Das gilt für alle Telefoninterviews und Bewerbungsgespräche. Ich wurde bisher an jeder Stelle innerhalb der Firma mit offenen Armen empfangen. So offen und positiv sollte man auch als Bewerber auftreten.

Deine ersten Tage bei BFFT: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Ich wurde sehr freundlich aufgenommen und habe mich ab der ersten Sekunde wohl gefühlt. Die Arbeitsatmosphäre hat mir vom ersten Tag gefallen.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei BFFT Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Vorgesetzten wirken zu jeder Zeit führend aber auch hilfsbereit. Als Berufseinsteiger wird man an jedes Thema herangeführt und eingearbeitet, man braucht zu keiner Zeit Angst haben, etwas nicht zu schaffen. BFFT ist ein großes Team, das sich bei allem gegenseitig sehr gut unterstützt.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten in deinem Berufsalltag?

Neben Konzeptkonstruktionen (Automobil) und fertigungsgerechter Neukonstruktion (Alternative Antriebe) erstelle ich Zeichnungen der Serienfertigung und bin am Entwicklungsprozess direkt beteiligt. Egal ob es sich um die Lieferantenauswahl, die Angebotserstellung, diverse Kundengespräche (deutsch- und englischsprachig) oder die ganze Projektorganisation bzw. -betreuung handelt.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei BFFT auch einen guten Job zu machen?

Man sollte von Anfang an authentisch und immer bei der Sache sein, vor Schwierigkeiten nicht zurückschrecken und sich immer helfen lassen. Denn nur so bekommt man den nötigen Input, der die eigene Erfahrung ausmacht. Auch neuen Aufgaben offen gegenüberzustehen ist ein wesentlicher Teil des persönlichen Weiterkommens in der Firma. Und wie überall im Leben: Aus Fehlern zu lernen und stetig an sich zu arbeiten erleichtert den Arbeitsalltag ungemein.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Bei BFFT gibt es eine Art Gleitzeit, dadurch kann man Arbeit und Freizeit optimal einteilen. Natürlich kann es mal sein, dass man Überstunden schieben muss und auch möchte, aber genauso kann man auch mal eher gehen und findet immer Zeit für alles Wichtige neben dem Beruf.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei BFFT?

Nach meinem Studium hatte ich ehrlich gesagt keine genauen Gehaltsvorstellungen. Mit dem Paket aus Gehalt, Arbeitsbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten bin ich insgesamt sehr zufrieden.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei BFFT?

Ich möchte weiterhin viele Erfahrungen im Bereich der Konstruktion und Entwicklung sammeln. Außerdem möchte ich mir auch Einblicke in die Projektkoordination verschaffen. Später möchte ich gerne auch noch berufsbegleitend meinen Master an den Bachelor anhängen. Diesen jedoch als MBA, nicht im Maschinenbau – wie es mein Bachelor war.

Zum Schluss bitte noch dein Kurz-Fazit zum Berufseinstieg bei BFFT:

Die Firma BFFT ermöglicht einem den bestmöglichen Einstieg ins Berufsleben, mit Prioritäten an genau den richtigen Stellen für junge Absolventen. Und ich glaube, solch eine tolle Arbeitsatmosphäre findet man nirgends anders.

>> Das Firmenprofil liefert weitere Infos zu Berufseinstieg und Karriere bei der BFFT GmbH

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Ehem. Redaktionsleiter der Jobbörse ABSOLVENTA und Autor des Buches "Trainee-Knigge" – der Ratgeber für Berufseinsteiger.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Karriere bei SThree: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei SThree: Einblicke vom Arbeitgeber

Regine Stamm ist Team Manager Talent Acquisition für den deutschsprachigen Raum bei der SThree Group. Im Gespräch mit dem Karriere-Blog der Jobbörse ABSOLVENTA berichtet Sie, welche Karriere- und Einstiegsmöglichkeiten Hochschulabsolventen bei SThree haben und was das Unternehmen als Arbeitgeber für Nachwuchskräfte ...

Zum Artikel
Typische Assessment Center Übungen
Übung macht den Meister

Typische Assessment Center Übungen

Einzelkämpfer oder Teamplayer? Die verschiedenen Assessment Center Übungen fordern von den Teilnehmern ganz unterschiedliche fachliche und soziale Kompetenzen. Manchmal ist man auf sich allein gestellt, manchmal muss man im Team agieren. ABSOLVENTA erklärt, welche typischen Übungen im Assessment Center (AC) vorkommen.

Zum Artikel
Turbo-Studenten im Interview
In vier Semestern vom Ersti bis zum Master

Turbo-Studenten im Interview

Marcel Pohl, Robert Grünwald und Marcel Kopper sind echte Turbo-Studenten. Gemeinsam haben sie ihren Bachelor-Abschluss in zwei Semestern geschafft. Für den Master brauchte der Schnellste von ihnen gerade einmal sieben Monate. Über ihren Erfolg haben sie jetzt ein Buch geschrieben. Wir haben das zum Anlass genommen,...

Zum Artikel