Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6335 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Insider-Interview

Berufseinstieg bei AUTOTASK: Erfahrungen

Berufseinstieg bei AUTOTASK: Erfahrungen

Nach ihrem BWL und Business Management Studium in Augsburg und Würzburg hat Julia Brendel den Berufseinstieg bei AUTOTASK geschafft. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt sie Einblicke in den Bewerbungsprozess und ihre Arbeit bei dem IT-Software-Unternehmen und verrät, welche Karriere sie bei AUTOTASK anstrebt.

Hallo Julia, welche Stelle bekleidest du nach deinem Berufseinstieg bei AUTOTASK?

Ich wurde als Account Executive Inside Sales bei AUTOTASK eingestellt.

Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei AUTOTASK ab?

Nachdem ich meinen CV bei sämtlichen Jobportalen hochgeladen hatte, meldete sich schon nach wenigen Tagen ein Recruiter bei mir, der mir von der Stelle und der Firma erzählte. Dieser Recruiter hat mich während des gesamten Bewerbungsprozesses begleitet, hat mich auf die Interviews vorbereitet und mir auch immer wieder Feedback gegeben. Das hat den gesamten Prozess ziemlich angenehm und ehrlich für mich gemacht.

Bevor ich zum Vorstellungsgespräch nach München eingeladen wurde, hatte ich zwei Telefonate mit einem Personaler und einem Manager in England. Während aller Gespräche hatte ich immer das Gefühl, dass sich diese Firma für mich als Mensch interessiert und nicht für die Anzahl an Praktika, die ich während des Studiums durchgepeitscht habe.

Spätestens nach dem Vorstellungsgespräch war mir klar, welche Anforderungen an mich gesetzt werden, aber auch, welche Vielzahl an Möglichkeiten mir dieses Unternehmen bietet. Wenige Tage später bekam ich die Zusage.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Wichtig ist, sich nicht selbst zu verkaufen, sondern ehrlich seinen Charakter zeigen. Auch wenn man noch keine Erfahrung im IT-Bereich hat oder es um den ersten Job geht, sollte man Fragen stellen. Es hilft, sich vor den Interviews zu überlegen, was einen interessiert und wichtig ist. Auch bei scheinbar gemeinen Fragen sollte man sich nicht verunsichern lassen, sondern selbstbewusst und locker bleiben.

Deine ersten Tage bei AUTOTASK: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Meine ersten Tage bei AUTOTASK waren sehr aufregend. Zusammen mit vier weiteren Neulingen flogen wir zum AUTOTASK Bootcamp in das European Headquarter nach London. Wir wurden mit offenen Armen begrüßt und step by step mit der IT-Industrie, den Lösungen sowie der Unternehmenskultur von AUTOTASK vertraut gemacht. Nach sechs Wochen Bootcamp in London ging es dann in München los.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei AUTOTASK die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Die Betreuung durch die Vorgesetzten ist sehr eng. Es gibt Teamleiter und natürlich unsere Managerin hier in München. Für mich persönlich könnte die Betreuung nicht besser sein: AUTOTASK lässt jedem die Möglichkeit, seinen eigenen Ansatz zu verfolgen, gleichzeitig ist das Unterstützungsangebot riesig – vom gesamten Team. Durch regelmäßige Meetings und auch one-on-one Gesprächen bekommt man in kurzen Abständen Feedback, Lob und natürlich auch konstruktive Kritik.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Im Wesentlichen setzt sich meine Aufgabe aus zwei Komponenten zusammen: Primär besteht mein Job daraus, Systemhäuser und IT-Dienstleister vom Mehrwert durch AUTOTASK zu überzeugen, sodass diese Verträge über die Nutzung unserer Software-Lösungen unterzeichnen. Neben dieser Neuakquise wird natürlich auch von mir erwartet, meine bestehenden Kunden bestmöglich zu betreuen, um die Zufriedenheit der Kunden zu sichern.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei AUTOTASK auch einen guten Job zu machen?

Wichtig ist, einen „dicken Pelz“ zu haben, da jeder ganz sicher irgendwann einmal an seine Frustrationsgrenze kommt und diese übersteigen muss. Auch Empathie sollte man mitbringen, da jeder Kunde unterschiedlich ist und eine unterschiedliche Herangehensweise verdient. Außerdem hilft Hartnäckigkeit oftmals weiter, denn IT-Dienstleister haben NIE Zeit für einen. Also charmant sein und dranbleiben. Und für alles andere: Flexibilität, denn es kommt nie so, wie man denkt.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Ich bin Berufseinsteiger: Wenn ich jetzt nicht Gas gebe, wann dann? Bei AUTOTASK punktet man nicht, indem man jeden Morgen als Erster kommt und abends als Letzter geht. Indem man Engagement zeigt und bei der Sache bleibt, hat man keine Probleme mit der eigenen Work-Life-Balance.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei AUTOTASK?

Wir bekommen einen Grundlohn sowie unsere Provision. Der Grundlohn ist superfair. Spielraum nach oben gibt es durch die Provision immer.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei AUTOTASK?

Ich habe große Pläne bei AUTOTASK. In nächster Zeit möchte ich erst einmal meine eigene Pipeline so weit aufbauen, dass ich meine Ziele immer erreiche. Später hätte ich gerne ein eigenes Team, mit dem ich zusammen den Smart-IT Ansatz von AUTOTASK im deutschsprachigen Raum weiter verbreite.

Vervollständige zum Schluss bitte noch diesen Satz: Arbeiten bei AUTOTASK...

… könnte nicht besser für mich gemacht sein.

>> Weitere Informationen zu AUTOTASK findest du hier

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Kurzarbeit: Auswirkungen aufs Gehalt
Formel und Beispiele

Kurzarbeit: Auswirkungen aufs Gehalt

Das arbeitsmarktpolitische Instrument  Kurzarbeit verhindert, dass Unternehmen bei einem temporären Auftragseinbruches ihr Personal entlassen müssen und Arbeitslosigkeit entsteht. Zudem bleibt dem Unternehmen das Know-How seiner Arbeitskräfte erhalten. Den Mitarbeitern hingegen bleiben der Arbeitsplatz und eine fina...

Zum Artikel
Arbeiten am Limit: Gefahr für die Gesundheit

Arbeiten am Limit: Gefahr für die Gesundheit

Leistungsdruck, Überforderung und Selbstüberschätzung: Die aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung und BARMER GEK (März 2015) zur Situation der Arbeitnehmer zeichnet ein negatives Bild der Arbeitsbelastung.

Zum Artikel
Interkulturelle Kompetenz
Vorsicht, Fettnäpfchen!

Interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz ist in der globalisierten Arbeitswelt wichtiger denn je. Vor allem bei einem Global Player sind oft weitreichendere Soft Skills gefragt als nur Teamfähigkeit und der richtige Umgang mit den Kollegen. Steht man im Beruf mit Menschen aus anderen Kulturkreisen in Kontakt, sollte man tunlichst ...

Zum Artikel