Insider-Interview

Berufseinstieg bei Assure Consulting: Erfahrungen

Berufseinstieg bei Assure Consulting: Erfahrungen

Ulrike-Elgin Ihloff hat Wirtschaftsingenieurwesen/Bauingenieurwesen an der TU Braunschweig studiert und ist anschließend als Junior-Projektmanagerin bei Assure Consulting eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt sie von ihrem Auswahlverfahren und warum sie genau diesen Job bei Assure Consulting wollte. 

Hallo Ulrike, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Assure Consulting ab?

Nachdem ich meine Bewerbung online eingereicht hatte, wurde ich zu einem Telefoninterview von einer HR-Ansprechpartnerin aus dem Unternehmen eingeladen. Das Telefoninterview dauerte ca. 15 bis 20 Minuten und beinhaltete Fragen zu mir, zu meiner Intention und meinen Erwartungen, im Projektmanagement und bei Assure Consulting zu starten. Wenige Tage später wurde ich dann zu meinem ersten persönlichen Gespräch im Kölner Office eingeladen. Meine Interviewpartnerin war eine Projektmanagerin, die sich intern im Bereich Recruiting engagiert. Das Gespräch dauerte ungefähr eine Stunde. In diesem wurde mir das Unternehmen präsentiert und herausgearbeitet, ob ich das richtige Verständnis von der Tätigkeit als Projektmanagerin bei Assure Consulting habe und meine Erwartungen zu dem, was der Job bietet, passen. Anschließend wurde ich zu zwei weiteren persönlichen Gesprächen mit den Gründern und Geschäftsführern des Unternehmens eingeladen. Insgesamt herrschte in allen Gesprächen eine lockere Atmosphäre, sodass ich eher das Gefühl eines gegenseitigen Kennenlernens statt einer Prüfsituation hatte. Der Auswahlprozess, vom Versenden der Bewerbung bis zur Unterschrift des Vertrags, dauerte circa fünf Wochen.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei Assure Consulting geben?

Meiner Meinung nach steht bei Assure Consulting zum einen die Persönlichkeit, insbesondere im Hinblick auf Auftritt, Artikulation, strukturiertem Denken, gesundem Menschenverstand etc., und zum anderen das Verständnis von Projektmanagement im Vordergrund. Man sollte also einfach man selbst sein und keine Rolle spielen. Spielt man im Auswahlverfahren eine Rolle, werden letztlich beide Seiten enttäuscht. Hierzu zählt auch, dass man nichts auswendig lernen sollte. Eine sehr gute Vorbereitung besteht meiner Ansicht nach darin, dass man selbstsicher darstellen kann, was man bislang in seinen Etappen im Lebenslauf erlebt und gelernt hat, ehrlich zugibt, welche Skills einem noch fehlen und was man vom Beruf als Projektmanager erwartet.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Meine ersten Tage im Beruf würde ich definitiv als warmen Empfang beschreiben.

Mein erster Arbeitstag fiel zufällig auf die Weihnachtsfeier, so dass ich auf alle Kollegen treffen durfte. Da sich anfangs mehrere Kollegen mit mir in Verbindung gesetzt hatten und mir ein „Buddy“ zur Seite gestellt wurde, habe ich mich bei der Veranstaltung auch nicht überfordert oder alleine gelassen gefühlt.

Innerhalb der ersten Arbeitswoche konnte ich mich ganz in Ruhe im Home Office einrichten und einarbeiten. Mir wurde mein Laptop und Handy nach Hause geschickt, sodass ich mich anhand einer Checkliste durch das Intranet arbeiten und ein kleines Selbststudium mit der Software MS Project durchführen konnte. Zudem habe ich meinen Teamleiter in einem persönlichen Treffen besser kennengelernt.

Nach etwa anderthalb Wochen durfte ich bereits mit meinem ersten Erfahrungsaustausch, bei dem ich einen Kollegen zum Kunden begleitete, starten. Hier begann dann die „richtige“  Einarbeitung und ich konnte nach und nach immer mehr Aufgaben übernehmen und meinen Kollegen unterstützen. Außerdem hatte ich jederzeit die Möglichkeit, mich bei Fragen an alle Kollegen zu wenden. Alle waren durchweg sehr hilfsbereit und freundlich und sind es auch jetzt noch.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

Jeder Mitarbeiter ist bei uns einem regionalen Team zugeordnet, sodass man sich jederzeit an seine Team-Kollegen und vor allem an seinen Teamleiter wenden kann. Ich habe beispielsweise einen Regeltermin mit meinem Teamleiter. So telefonieren wir jeden Freitag und ich kann Fragen stellen.

Während des Erfahrungsaustauschs lernt man weitere Kollegen kennen, die einem immer zur Seite stehen. Jeder Erfahrungsaustausch schließt außerdem mit einem Feedback ab. Des Weiteren finden zwei Mal im Jahr Mitarbeitergespräche statt, in denen sich viel Zeit für Reflektion und gegenseitiges Feedback genommen wird.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag bei Assure Consulting?

Ich habe gerade erst bei einem Neukunden angefangen, bei dem ich im ersten Schritt ein Projekt-Setup durchführen werde. Zu meiner wesentlichen Aufgabe zählt, eine Projektmanagement-Methodik in das Projekt zu bringen. In den kommenden Wochen ist das Hauptziel die Erstellung eines Projektplans inklusive Aufwandsschätzung, auf dem dann das Status-Tracking und Reporting aufbauen kann. Weiterhin wirke ich operativ im Projekt mit und bringe meine eigenen Ideen mit ein. Insgesamt ist mein Alltag durch die Kommunikation mit den verschiedenen Stakeholdern des Kundenunternehmens und Projekts geprägt, um Informationen zu erhalten und verarbeiten zu können. Hierzu zählen die Durchführung und Teilnahme an verschiedenen Workshops und Meetings, in denen ich zusätzlich eine Ergebnisdokumentation in Form von Protokollen oder Offene-Punkte-Listen vornehme.

Arbeite ich nicht beim Kunden, bin ich gegenwärtig im Support beim Recruiting-Team und bei der Vorbereitung einer Messeveranstaltung tätig.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Für mich gehört definitiv strukturiertes und proaktives Arbeiten zu den Eigenschaften, die man mitbringen muss. Man sollte fähig sein, immer den Überblick zu behalten und seine Aufgaben in hoher Qualität termingerecht zu bearbeiten. Außerdem ist proaktives Arbeiten gern gesehen und auch von eigenem Vorteil, um sich schnell weiterzuentwickeln.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Die Work-Life-Balance wird nach meinen Anforderungen und Erwartungen erfüllt. Man kommt im Durchschnitt auf 45 Wochenstunden und die Anzahl der Urlaubstage liegt insgesamt über dem gesetzlichen Anspruch. Es gibt außerdem weitere Regelungen, so kann man zum Beispiel eine bestimmte Anzahl an Übernachtungen im Kundeneinsatz außerhalb des Vertragsstandortes in ein Arbeitszeitkonto überführen und sich entweder auszahlen lassen oder in einem Sabbatical einlösen.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei Assure Consulting?

Für mich persönlich lag der Fokus auf einer Balance zwischen Gehalt, Entwicklungsmöglichkeiten und der allgemeinen Atmosphäre zwischen den Kollegen. Bei Assure Consulting erhalte ich meiner Auffassung nach ein sehr gutes Gesamtpaket. Man nimmt an sehr vielen Schulungen und Workshops teil und erhält im ersten Jahr die Zertifizierung im Projektmanagement durch die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement. Auch andere Weiterbildungsmaßnahmen wie Master-Programme, SCRUM, etc. sind möglich. Außerdem wird jeder Mitarbeiter mit einem Firmenlaptop und einem Firmenhandy ausgestattet. Es gibt weiterhin Regelungen, wie beispielsweise eine Score-Card und das Arbeitszeitkonto, die dazu dienen, Mehrarbeit in monetäre Werte oder Freizeit umzuwandeln. Darüber hinaus wird man ab dem ersten Jahr der Unternehmenszugehörigkeit an der Ausschüttung des Unternehmensgewinns beteiligt. Mit verschiedenen Modellen und Regelungen wird außerdem eine zufriedenstellende Work-Life-Balance für Familienmütter und -väter sichergestellt. Nicht zu vergessen ist, dass der Zusammenhalt zwischen allen Mitarbeitenden durch acht Firmenveranstaltungen im Jahr gestärkt wird. Insgesamt finde ich den Umgang sehr fair und transparent, sodass alle Mitarbeiter jederzeit ein Mitspracherecht haben und sich bei der Unternehmensentwicklung einbringen können.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei Assure Consulting?

Ich möchte mich in den kommenden Jahren in Richtung Vertrieb ausprobieren. Weiterhin würde ich mich gerne intern im Recruiting oder Marketing engagieren. Beide Entwicklungspfade gehören für mich zu wichtigen Bereichen, um das Unternehmen weiterzuentwickeln.

Zum Schluss dein Fazit: Arbeiten bei Assure Consulting ist…

… ein Glücksgefühl!

>> Mehr Informationen zum Berufseinstieg bei Assure Consulting findest du auch hier!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Der erste Tag im neuen Job
Richtig ankommen...

Der erste Tag im neuen Job

Der Wecker klingelt und der erste Arbeitstag im neuen Job steht bevor. Tatentrang und Neugierde auf das unbekannte Arbeitsumfeld mischen sich mit einer gewissen Unsicherheit. Gerade für Berufseinsteiger stellen sich dann die Fragen: Welche Arbeitskleidung ist angemessen? Muss ich einen Einstand geben? Wie verhalte i...

Zum Artikel
Die Gehaltsforderung
Den eigenen Wert einschätzen

Die Gehaltsforderung

Bei der Gehaltsforderung solltest man nicht zu bescheiden sein. Aber auch zu hohe Forderungen kommen beim Chef nicht gut an. Es gilt, das richtige Mittelmaß zu finden und eine realistische, den eigenen Fähigkeiten entsprechende Gehaltsforderung zu formulieren. ABSOLVENTA erklärt, was man beachten sollte und wie man ...

Zum Artikel
Mindestlohn im Praktikum
Generation Praktikum adé

Mindestlohn im Praktikum

Dass es einen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland gibt, hast du sicher mitbekommen. Mit dem neuen Gesetz bekommt somit jeder in Deutschland eine Vergütung von mind. 8,84 Euro pro Stunde für seine Arbeit. Und Freude für dich: Auch Praktikanten fallen unter den gesetzlichen Mindestlohn. Haken jedoch: Nicht alle. D...

Zum Artikel