Personaler im Interview

Karriere bei den RegioHelden: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei den RegioHelden: Einblicke vom Arbeitgeber

Tanja Schuhmacher ist Recruiterin in der HR-Abteilung bei den RegioHelden. Im Gespräch mit ABSOLVENTA spricht sie über die Einstiegsmöglichkeiten und was Berufseinsteiger für eine erfolgreiche Karriere mitbringen sollten. 

Hallo Frau Schuhmacher, welche Einstiegsmöglichkeiten bieten die RegioHelden Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

Je nach Bedarf bieten wir Traineeships oder Junior-Positionen in fast allen unseren Unternehmensbereichen an, insbesondere im Online Marketing, im Projektmanagement, in der Kundenbetreuung und im Webdesign/Webtext. Aber auch im kaufmännischen Bereich sind wir regelmäßig auf der Suche nach neuen Helden, die mit uns wachsen möchten.

Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei RegioHelden?

Ob Bachelor- oder Master-Abschluss spielt beim Einstieg keine maßgebliche Rolle. Viele unserer Trainees und Junioren haben ein wirtschaftswissenschaftliches Studium mit entsprechender Vertiefung abgeschlossen. Wir sind aber auch auf der Suche nach Absolventen sprach-wissenschaftlicher Studiengänge. Grundsätzlich geben wir auch Quereinsteigern die Chance, sich bei uns zu entwickeln. Solange Brüche im Lebenslauf transparent dargestellt und erklärt werden können, stellen sie kein Ausschlusskriterium dar.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei RegioHelden?

Kurz gesagt – wir suchen nach Menschen mit „Helden-Fit“. Es fällt mir schwer, diesen „Fit“ mit ein paar Soft Skills zu beschreiben. Wer sich aber mit den RegioHelden beschäftigt und unsere Website ausgiebig studiert, wird schnell merken, ob er sich mit dem Unternehmen und unseren Werten identifizieren kann.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

Ja klar. Active Sourcing ist ein wichtiger Bestandteil unseres Reruitings. Insbesondere als junges, weniger bekanntes Unternehmen ist es wichtig, zielführend die richtigen Talente ausfindig zu machen, zu kontaktieren und diese an sich zu binden.

Active Sourcing wird auch in Zukunft bei der Personalsuche nicht an Bedeutung verlieren – ganz im Gegenteil. Die Unternehmen bewerben sich dadurch proaktiv bei den Kandidaten: „Nur“ eine Stellenausschreibung auf Jobbörsen zu platzieren, genügt nicht mehr.

Über welchen Kanal nehmen Sie Bewerbungen bevorzugt entgegen?

Wir arbeiten mit einem Bewerbermanagementsystem. Über einen Stellenlink auf unserer Karriereseite gelangt man zu unserem Portal, auf dem Bewerber ihre Unterlagen in zwei einfachen Schritten einpflegen können.

Was kommt im Auswahlprozess auf die Bewerber zu?

Unser Auswahlverfahren besteht aus zwei Teilen. Im ersten Schritt wird ein Videointerview durchgeführt. Bei erfolgreichem Verlauf wird man zu einem Bewerbertag in die Heldenzentrale eingeladen, der sich in mehrere Stufen untergliedert.

Wie unterstützen Sie junge Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterzuentwickeln und Karriere zu machen?

Einmal pro Quartal werden Feedbackgespräche geführt, in denen über Stärken, Schwächen, die Arbeitsleistung und Ziele gesprochen wird. Anhand dessen steht die eigene Weiterentwicklung stetig im Fokus und es können unterschiedliche Karrierewege angestrebt werden.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur stehen die RegioHelden?

„Gemeinsam lernen und wachsen“ – so steht es auch in unserem Heldenkodex §6: „Wir hinterfragen stets den Status Quo und wollen uns ständig verbessern“. Als Unternehmen sind wir schnell gewachsen und werden es auch in Zukunft. Das erfordert, aber ermöglicht auch, dass jeder Held mitwachsen kann und soll. Keiner von uns will auf der Stelle stehen bleiben. Wir dürfen uns vor Veränderungen nicht scheuen, sondern sollten ihnen offen entgegensehen. Das heißt nicht, dass wir ständig alles blind umstellen, nur der Veränderung wegen. Aber wenn wir Möglichkeiten sehen, etwas besser zu machen, sollten wir das tun und nicht an etwas fest halten nur „weil es eben schon immer so war“. Ständige Verbesserung ist auch bei jedem Helden selbst verankert. Keiner von uns weiß alles und jeder kann noch viel dazu lernen. Wir glauben daran, dass wir uns weiterentwickeln können und schaffen uns ein Umfeld, das persönliches Wachstum ermöglicht und fördert.

Zum Schluss bitte ich Sie um ein kurzes Plädoyer: Bei den RegioHelden Karriere machen heißt

… sich immer weiterzuentwickeln und einzubringen!

>> Mehr Informationen zur Karriere bei den RegioHelden findest du auch im Unternehmensprofil!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Erfahrungen als Berufseinsteiger: Johnson & Johnson
Insider-Interview

Erfahrungen als Berufseinsteiger: Johnson & Johnson

Andreas Hommes (31) arbeitet als Manufacturing Engineer in der Abteilung Manufacturing Engineering bei Johnson & Johnson. Nach seinem Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und dem Master in Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Medizintechnik gelang ihm der Berufseinstieg bei dem Gesundheitsunternehm...

Zum Artikel
Assessment Center Vorstellung
Der erste Eindruck zählt

Assessment Center Vorstellung

Bei einem Assessment Center (AC) geht es in der Vorstellungsrunde um das erste Kennenlernen. Auch wenn es scheinbar „nur“ ein Warm-Up ist, sollte man die Vorstellung nicht unterschätzen, denn für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance. Tipps und Infos von ABOLVENTA.

Zum Artikel
Eine Rede halten
Rhetorik pur

Eine Rede halten

Eine Rede zu halten ist nicht jedermanns Sache. Aber früher oder später kommt ein jeder in die Situation, vor Leuten sprechen zu müssen. Das ist kein Grund sich verrückt zu machen! Dieser Leitfaden für das Halten einer Rede hilft, gut vorbereitet zu sein, wenn man eine Rede halten muss.

Zum Artikel