Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7607 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Karriere bei der KfW: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei der KfW: Einblicke vom Arbeitgeber

John Hoppe ist Teamleiter Personalmarketing- und gewinnung bei der KfW. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über die dortigen Einstiegsmöglichkeiten und gibt Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung. Außerdem verrät er, was du noch nicht über die Bankengruppe wusstest und welche Karrieremöglichkeiten dich bei der KfW erwarten.  

Herr Hoppe, KfW BankengruppeHallo Herr Hoppe, wie groß ist der Personalbedarf an Absolventen bzw. Akademikern bei der KfW pro Jahr?

Die KfW rekrutiert Absolventen größtenteils über Trainee-Programme. Jährlich werden pro Jahr 50 Absolventen als Trainees eingestellt. Da die Trainee-Programme meist innerhalb eines Bereichs (zum Beispiel Risikocontrolling) durchlaufen werden, müssen sich die Studierenden schon bei der Bewerbung Gedanken machen, welche Fachrichtung sie anstreben.

Darüber hinaus werden vereinzelt auch Absolventen für Einstiegspositionen rekrutiert.

Welche Einstiegsmöglichkeiten bietet die KfW Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

In den meisten Unternehmensbereichen der KfW werden Absolventen eingestellt. Die größten Gruppen sind die IT-Trainees und die Trainees in der Entwicklungsbank FZ – dieser Bereich wickelt die finanzielle Entwicklungszusammenarbeit für die Bundesregierung ab. Aber auch in den klassischen Bankbereichen, wie zum Beispiel im Transaktionsmanagement oder dem Rechnungswesen gibt es Einstiegsmöglichkeiten.

Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei der KfW?

Für die meisten Trainee-Programme ist ein Master- oder Diplomabschluss obligatorisch. Davon ausgenommen ist der IT-Bereich. Hier gibt es zwei verschiedene Programme, eines für Bachelor-Absolventen und eines für Master-Absolventen.

Vom Studienhintergrund her bilden Wirtschaftswissenschaftler, Wirtschaftsinformatiker und Informatiker die größte Gruppe. Gerade im IT-Bereich sind aber auch andere Studiengänge wie Mathematik oder Physik vertreten.

Je nach Trainee-Programm sind Umwege sogar zielführend. In der FZ ist ein Auslandseinsatz mit einer NGO eher von Vorteil als von Nachteil.

Wieso bevorzugen Sie Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, des Ingenieurwesens bzw. der Informatik?

Die KfW ist eine Bank und die Prozesse erfordern ein breites wirtschaftliches Verständnis, weswegen ein wirtschaftswissenschaftliches Studium diese Inhalte am breitesten abbildet. Da auch die IT eine herausragende Rolle in der Bank einnimmt, sind auch Absolventen im Fokus, die von ihrem Hintergrund her für diesen Bereich geeignet sind.

Dennoch sind die überfachlichen Voraussetzungen für die meisten Einsteiger identisch und Bewerber und Unternehmen müssen zusammenpassen. Der sogenannte Cultural Fit ist genauso wichtig, wie die fachliche Eignung.

Was bietet die KfW Wirtschaftswissenschaftlern, Ingenieuren und ITlern?

Wer auf der Suche nach einer sinnstiftenden und nachhaltigen Arbeitsstelle ist, der ist bei der KfW richtig. Die Nachhaltigkeit ist quasi der Geschäftsgegenstand der Bank. Im Fokus steht der Förderauftrag – pro Jahr fördert die KfW nachhaltige Projekte in Höhe von rund 80 Milliarden Euro.

Aber auch fachlich hat die KfW einiges zu bieten. In der IT werden gerade Projekte durchgeführt, die eine Umfang von mehreren tausend Projekttagen abbilden. Da sind spannende Aufgaben reichlich vorhanden und eine steile Lernkurve garantiert.

Auch in anderen Abteilungen können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Expertise einbringen. Eine besondere Eigenschaft als Förderbank ist, dass viele Projekte in einem greifbaren Produkt enden. Dazu zählt der Offshore-Windpark in der Ostsee genauso wie der Bau eines Krankenhauses in Kenia.

Außerdem sind in der KfW zahlreich Weiterbildungsangebote vorhanden. Im Rahmen eines Qualifizierungskatalogs können passenden Schulungen und Kurse ausgesucht werden, die teilweise vor Ort und teilweise extern stattfinden.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei der KfW?

Die KfW ist eine Bank, bei der Kollegialität und Wertschätzung großgeschrieben werden. Aus diesem Grund sind Einzelkämpfer falsch bei uns. Wer eine erfolgreiche Karriere anstrebt, sollte sich durch Teamgeist, Neugier und Wissensdurst auszeichnen.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

Ja, die KfW macht sich auch aktiv auf die Suche nach passenden Kandidaten. Der Kanal wird allerdings nicht für alle Stellen flächendeckend eingesetzt, sondern dort, wo der Markt eng ist und geeignete Kandidaten Mangelware sind.

Über welchen Kanal nehmen Sie Bewerbungen bevorzugt entgegen?

Kandidatinnen und Kandidaten sollten Ihre Bewerbung über das Online-Bewerbungsformular, das am Ende jeder Stellenanzeige eingebunden ist, einreichen. Damit beschleunigen Bewerber das Bewerbungsverfahren, schonen die Umwelt und sparen Portokosten.

Bei der Bewerbung sollte beachtet werden, dass die Online-Bewerbung genau so sorgfältig wie eine postalische Bewerbung erstellt sein sollte. Auch sollten alle Anlagen wie Lebenslauf, Zeugnisse etc. in einem PDF-Dokument zusammengefasst und im Online-Bewerbungsformular hochgeladen werden.

Was kommt im Auswahlprozess bei der KfW auf die Bewerber zu?

Bei der KfW gibt es keinen dezidierten Auswahlprozess, der für alle gleich ist. Es gibt Positionen, bei denen die Auswahl mithilfe eines Assessmentcenters durchgeführt wird, bei anderen gibt es zwei Interviewrunden. Auch Telefoninterviews werden dort eingesetzt, wo sie notwendig und sinnvoll sind.

Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das Einstiegsgehalt für Hochschulabsolventen bei der KfW bestellt?

Das Gehalt für Trainess, die klassischerweise nach dem Studium einsteigen, ist überdurchschnittlich. Darüber hinaus bietet die KfW eine betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen, eine Gruppenunfallsicherung und vieles mehr.

Wie unterstützen Sie junge Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterzuentwickeln und Karriere zu machen?

Die KfW bietet vielfältige Weiterbildungsangebote an. Es gibt einen Weiterbildungskatalog, der alle Facetten der Weiterbildung abbildet. Dort können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die passenden Schulungen aussuchen und buchen. Darüber hinaus gibt es weitere Entwicklungsprogramme. Ein Beispiel hierfür ist, dass man für einige Monate in einem anderen Bereich hospitiert, um sich weiter zu entwickeln.

Welche Möglichkeiten gibt es bei der KfW, wenn jemand eine internationale Karriere anstrebt?

Insbesondere der Unternehmensbereich „Finanzielle Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern“ ist dadurch geprägt, dass man für Projekte in Ländern verantwortlich ist. Der tägliche internationale Kontext ist gewährleistet und auch Besuche in den Ländern vor Ort gehören zu der Aufgabe dazu.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht die KfW?

Die KfW ist ein fairer und verlässlicher Arbeitgeber. Unter den Beschäftigten spielen Kollegialität und Wertschätzung eine große Rolle. Die persönliche Initiative wird großgeschrieben. Wer sich entwickeln möchte um neue Perspektiven zu gewinnen, wird aktiv von der KfW unterstützt.

Derjenige, der schnell Karriere machen möchte und dafür gerne auch seine Ellenbogen einsetzt, wird bei der KfW nicht erfolgreich werden.

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Karriere gewinnt an Bedeutung. Was tut Ihr Unternehmen hierfür?

Während andere Unternehmen erst kürzlich Kindergärten eröffnen, hat die KfW Kita bereits 1973 ihre Pforten geöffnet. Das ist nur ein Beispiel dafür, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein zentrales Element der KfW-Kultur ist. Grundsätzlich versucht die KfW für die jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht Vollzeit arbeiten können, ein passendes Teilzeitmodell zu finden. Dass das offensichtlich gut gelingt, macht eine Teilzeitquote von 26 Prozent deutlich.

Was wissen die wenigsten über die KfW?

Das Außenbild der KfW entspricht in vielen Fällen nicht der Innenwahrnehmung. Das wird immer dann deutlich, wenn Studenten zu Gast sind. Diese gehen immer mit einem anderen Bild nach Hause, als das, mit dem sie gekommen sind. Das spiegeln sie auch im direkten Feedback wieder.

Die KfW befindet sich gerade im Wandel und bietet tolle berufliche Herausforderungen. In der IT zum Beispiel werden gerade riesige Projekte durchgeführt, die sich über mehrere Jahre erstrecken.

Zum Schluss bitte ich Sie um ein kurzes Plädoyer: Bei der KfW Karriere machen heißt …

… Teil von etwas Großem zu werden und nachhaltig erfolgreich zu sein.

>> Weitere Informationen zum Berufseinstieg bei der KfW

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Auswirkungen des Generationenwandels auf die Arbeitswelt
Experten-Interview

Auswirkungen des Generationenwandels auf die Arbeitswelt

Einer Allianz-Studie zufolge gehen in diesem Jahr in der EU erstmals mehr Menschen in Rente, als junge Menschen in den Arbeitsmarkt nachrücken. Steffen Laick, Leiter Recruitment bei Ernst & Young, sagt im Experteninterview mit der Jobbörse ABSOLVENTA, was das für die Einstiegschancen für Hochschulabsolventen bed...

Zum Artikel
Mimik als nonverbales Kommunikationsmittel
Was Augen und Gesicht verraten...

Mimik als nonverbales Kommunikationsmittel

Die Mimik ist ein wesentlicher Teil der Körpersprache. Durch deinen Gesichtsausdruck vermittelst du nonverbale Inhalte, die das Gesagte unterstützen oder auch im Kontrast zu deinen Worten stehen können. Mit einer authentischen Mimik werden deine Redebeiträge interessanter und überzeugender. Damit kannst du auch dein...

Zum Artikel
„Für Wirtschaftswissenschaftler wird ein Bachelor-Abschluss völlig reichen“
Experten-Interview

„Für Wirtschaftswissenschaftler wird ein Bachelor-Abschluss völlig reichen“

Im Experteninterview mit ABSOLVENTA spricht Kolja Briedis vom Hochschul-Informations-System (HIS) über die Umsetzung des Bologna-Prozesses, die Unflexibilität vieler Universitäten, die Akzeptanz der neuen Bachelor- und Master-Abschlüsse und die Auswirkungen der neuen Abschlüsse auf das Gehalt der Absolventen.

Zum Artikel