Personaler im Interview

Karriere bei der Fraport AG: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei der Fraport AG: Einblicke vom Arbeitgeber

Mario D’Alessio leitet das Personalmarketing bei der Fraport AG, einem der international führenden Unternehmen im Airport-Business. Weltweit beschäftigt der Konzern rund 22.000 Mitarbeiter. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht Mario D’Alessio über Einstiegsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen und zeigt auf, was man als Bewerber für eine Karriere bei Fraport mitbringen sollte. 

Mario D'AlessionHerr D’Alessio, welche Einstiegsmöglichkeiten bietet die Fraport AG Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

Fraport bietet Hochschulabsolventen unterschiedlichster Fachrichtungen ein einjähriges Traineeprogramm auf Zielpositionen an. Darüber hinaus besteht für Hochschulabsolventen und Young Professionals – in Abhängigkeit vom Bedarf – die Möglichkeit des Direkteinstiegs auf ausgeschriebene Positionen.

Wie groß ist der Personalbedarf an Absolventen bzw. Akademikern bei der Fraport AG pro Jahr?

Es besteht durchschnittlich Bedarf an 15-25 Hochschulabsolventen pro Jahr, darüber hinaus Bedarf an circa 30 Akademikern.

Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei der Fraport AG?

Im Rahmen unseres Traineeprogramms liegt der Fokus auf Master-Absolventen, vereinzelt schreiben wir aber auch Positionen für Bachelor-Absolventen aus. In erster Linie suchen wir Absolventen/innen aus dem Ingenieurwesen. Dabei sind für uns unterschiedliche Fachrichtungen interessant, wie zum Beispiel Kälte- und Klimatechnik, Elektrotechnik und Bauingenieurwesen. Außerdem suchen wir auch Nachwuchskräfte aus dem Wirtschaftsingenieurwesen, der (Wirtschafts-)Informatik sowie der Betriebswirtschaft.

Haben auch „Exoten“ und Bewerber mit Brüchen im Lebenslauf eine reelle Chance auf eine Karriere bei der Fraport AG?

Generell liegt der Fokus auf den oben angegebenen Studienrichtungen. Ein konkretes Quereinsteigerprogramm bieten wir leider nicht an. Je nach Qualifikations- und Erfahrungsprofil kamen in der Vergangenheit aber auch „Exoten“ bzw. Bewerber mit Brüchen im Lebenslauf zum Zuge und haben Ihre Karriere bei uns gestartet.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei der Fraport AG?

Von unseren Bewerbern/innen erwarten wir in erster Linie Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Leistungsmotivation sowie Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, z.B. in Lebenslaufdatenbanken?

In der Vergangenheit haben wir die aktive Bewerbersuche vereinzelt und durchaus mit Erfolg durchgeführt, allerdings ohne einen systematischen Prozess aufzusetzen. Ich gehe davon aus, dass das Active Sourcing in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird. Aktuell denken wir darüber nach, die organisatorischen Voraussetzungen innerhalb des Personalbereichs zu schaffen, um die in Zukunft notwendigen Rekrutierungswege zu bedienen.

Sie nutzen auf der Fraport-Karriereseite ein Online-Bewerbungssystem. Nehmen Sie dennoch E-Mail- und Initiativbewerbungen an?

Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen und Initiativbewerbungen nehmen wir in der Regel nur über unser Online-Bewerbungssystem an. E-Mail-Bewerbungen werden nicht akzeptiert.

Was kommt im Auswahlprozess der Fraport AG auf die Bewerber zu?

Die Bewerberauswahl ist je nach Zielgruppe und zu besetzender Stelle sehr unterschiedlich. Für das Traineeprogramm wenden wir ein Auswahlverfahren mit Assessment Center an, für den Direkteinstieg im Bereich Professionals erfolgt die Auswahl in der Regel über Interviews, vereinzelt aber ebenfalls über Assessment Center.

Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das (Einstiegs-)Gehalt und um die Gehaltsentwicklung bei der Fraport AG bestellt?

Das Einstiegsgehalt hängt in der Regel von der zu besetzenden Stelle ab, so dass hier keine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann. Im Rahmen des Traineeprogramms liegt das Einstiegsgehalt bei ca. 40.000 Euro brutto.

Welche (Social) Benefits bietet die Fraport AG den Mitarbeitern über das Gehalt hinaus?

Neben einem kostenlosen Jobticket und PKW-Stellplatz in Arbeitsplatznähe bieten wir unseren Beschäftigten eine Vielzahl an Social Benefits, vom Fitness-Studio, Betriebssport über Kindergartenplätze bis hin zum vergünstigten Tanken.

Das Thema ‚Vereinbarkeit von Familie und Karriere’ gewinnt an Bedeutung. Was tut die Fraport AG hierfür?

Fraport legt auf dieses Thema viel Wert und bietet seinen Beschäftigten unter anderem flexible Arbeitszeitregelungen, Lebensarbeitszeitkonten und Home Office. Das ermöglicht es, Karriere und Familie zu vereinbaren. Darüber hinaus betreiben wir eine firmeneigene Kinderbetreuungseinrichtung und sensibilisieren mit verschiedenen Seminarangeboten für das Thema.

Wie unterstützt die Fraport AG die Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterzuentwickeln und Karriere zu machen?

Mit der Fraport Academy und dem Fraport College bieten wir unseren Beschäftigten einige Möglichkeiten der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, vom Sprachtraining bis hin zum Coaching und Mentoring. Ein weiteres Element unserer Weiterbildungsmaßnahmen ist die „Q-Card“, über die unsere Beschäftigten eine Vielzahl an arbeitsplatzbezogenen Trainings und Qualifizierungsprogrammen in Ihrer Freizeit wahrnehmen können. Ein Instrument zur Identifizierung von Potenzialkandidaten ist unsere jährliche Talentkonferenz.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Ihnen, wenn jemand eine internationale Karriere anstrebt?

Generell bietet sich die Möglichkeit, an unseren internationalen Beteiligungsflughäfen als Short Term Expert in Projekten mitzuwirken. Voraussetzungen hierfür sind allerdings ein Einstieg am Flughafen Frankfurt und ein fundiertes Expertenwissen.

Zum Schluss bitte ich Sie um ein Plädoyer in Twitter-Länge: Bei Fraport Karriere machen heißt ...

...in einem spannenden Umfeld interessante Aufgaben wahrzunehmen und die Faszination Flughafen täglich aufs Neue zu erleben.

>> Weitere Infos zur Berufseinstieg und Karriere bei der Fraport AG

Über den Autor

Luise Köhler
Luise Köhler

Als ehem. ABSOLVENTA-Redakteurin hat Luise über die Bedürfnisse, Interessen und Fragen junger Berufseinsteiger recherchiert, geschrieben und erklärt.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Tipps fürs Telefoninterview
Hello from the other side

Tipps fürs Telefoninterview

„Lass doch mal kurz telen“ – sagst du vielleicht zu deinen Freunden, aber mal eben so mit einem potenziellen Arbeitgeber am Telefon schnacken? Schon eine ganz andere Liga. Dennoch hat sich das Telefoninterview in vielen Unternehmen als Teil des Auswahlverfahrens etabliert. Spart die telefonische Vorab-Auslese den Fi...

Zum Artikel
Arbeiterbild: Homo Oeconomicus
Was steckt hinter dem BWL-Begriff?

Arbeiterbild: Homo Oeconomicus

Der Homo Oeconomicus bezeichnet einen wirtschaftlich „vernünftig“ handelnden  Durchschnittsmenschen. Die Vernachlässigung der Gefühle, Vorlieben und Beziehungen führt aber zu Problemen. In der Realität ist er nicht anzutreffen - weder als Konsument, noch im Job.

Zum Artikel
Das Assessment Center Interview
Den Assessor überzeugen

Das Assessment Center Interview

Klassisches Vorstellungsgespräch oder Nervenprobe? Beim Assessment Center Interview kann dir beides passieren. ABSOLVENTA erklärt, welche Erwartungen die Assessment Center Beobachter an dich haben und wie du dich am besten in einem Assessment Center Interview in Szene setzen kannst.

Zum Artikel