Personaler im Interview

Karriere bei Hörner Bauschutztechnik: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei Hörner Bauschutztechnik: Einblicke vom Arbeitgeber

Clemens Hörner ist Inhaber und Geschäftsführer der Gebrüder Hörner Bauschutztechnik GmbH. Im Interview mit Absolventa.de erzählt er, welche Studiengänge am ehesten für den Berufseinstieg in der Baubranche relevant sind, gibt Einblicke in den Bewerbungsprozess und spricht offen über das Einstiegsgehalt von Berufseinsteigern bei dem Bauunternehmen.

Herr Hörner, wie groß ist der Personalbedarf an Akademikern bei der Gebrüder Hörner GmbH pro Jahr?

Im Schnitt werden zwei bis vier weitere Führungskräfte pro Jahr benötigt. Insgesamt bewerben sich circa zehn bis 20 interessante Bewerber bei uns.

Welche Einstiegsmöglichkeiten bietet Hörner Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

Die Firma Hörner bietet ein umfangreiches und spannendes Trainee-Programm für Bauleiter an, in dem man als Absolvent oder in den ersten Jahren der Berufserfahrung sowohl mit anpacken darf als auch umfangreiche Schulungen genießt.

Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei Hörner?

Die Firma Hörner sucht vor allem Kandidaten mit Erfahrung im Bereich „Bau“: Willkommen sind Bauingenieure, Bauchemiker, Wirtschaftingenieure mit Schwerpunkt auf dem Bauwesen und alle Studiengänge, die sich auf einer Baustelle wohlfühlen. Die spezielle Ausbildung, die man für eine Tätigkeit im Bereich Bauschutz benötigt, übernimmt die Firma Hörner.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei Hörner?

Wir suchen Führungspersönlichkeiten, die anpacken können, die in komplexen Projekten den Überblick nicht verlieren, Mut haben, Entscheidungen zu treffen und vor Herausforderungen nicht zurückschrecken. Elementar ist zudem eine klare und gute Kommunikation, sowohl auf der Baustelle als auch mit unseren renommierten Kunden. Außerdem werden sich Multitalente mit den vielfältigen Aufgaben eines Bauleiters wohler fühlen als Nischenexperten. Da unsere Bauleiter sehr schnell Verantwortung für Mitarbeiter übernehmen, muss auch die Bereitschaft vorhanden sein, Mitarbeiter führen zu wollen. In Führungstrainings werden unsere Bauleiter auf diese Aufgabe vorbereitet und laufend begleitet.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

Definitiv. Wir suchen außergewöhnliche Persönlichkeiten, die sich ihre Stellen oft aussuchen können. In Zeiten des Fachkräftemangels ist Active Sourcing ein wichtiges Mittel. Für uns ist das die Möglichkeit, aktiv und direkt Kontakt zu „Wunschbewerbern“ aufzunehmen.

Was kommt im Auswahlprozess bei Hörner auf die Bewerber zu?

Zunächst fordern wir die üblichen Bewerbungsunterlagen an und prüfen sie nach unseren internen Vorgaben. Interessante Bewerber laden wir direkt zu einem Kennlerngespräch zu mir als Geschäftsführer ein. Für mich ist die Auswahl unserer künftigen Führungskräfte „Chefsache“.
Neben dem ausführlichen Gespräch machen wir eine Persönlichkeitsanalyse, um die Stärken und Schwerpunkte unserer Kandidaten zu kennen. Nach einem Zweitgespräch, bei dem es dann um Zahlen, Daten und Fakten geht, entscheiden wir dann sehr zügig. Bei uns sind auch die Entscheidungswege im Bewerbungsmanagement kurz und effektiv.

Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das Gehalt und um die Gehaltsentwicklung bei Hörner bestellt?

Das Einstiegsgehalt bei der Firma Hörner liegt mit 3.000 Euro brutto über dem Durchschnitt. Zusätzlich bieten wir beispielsweise großzügige, leistungsabhängige Boni an. Unsere Bauleiter führen quasi ein kleines Unternehmen im Unternehmen und sind somit direkt am Erfolg ihrer Projekte beteiligt. Zusätzlich bieten wir eine betriebliche Altersvorsorge, eine Unterstützung beim Umzug und Einleben, persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten, Firmen-Tablet, Mobiltelefon und PKW und Mitarbeiterevents.

Wie unterstützt Hörner junge Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterentwickeln und Karriere zu machen?

Jedem unserer jungen Bauleiter wird ein erfahrener Bauleiter als Mentor zur Seite gestellt, mit dem regelmäßige Feedbackgespräche stattfinden und der auch immer als Ansprechpartner da ist. Alle unsere Bauleiter durchlaufen auch ein spezielles Schulungsprogramm, das sowohl fachliche Qualifikationen als auch Soft Skills gezielt und strukturiert aufbaut: von Produktschulungen bis zu Mitarbeiterkommunikation, Führungstrainings, Vertriebstechniken und einiges mehr.

Der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht Hörner?

Wir glauben, dass Mitarbeiter, ob jung oder alt, das wichtigste Kapital unseres Unternehmens sind. Daher bekommt jeder bei uns Verantwortung, Vertrauen und wird bei Fragen und Herausforderungen unterstützt. Die jungen Mitarbeiter dürfen früh Verantwortung übernehmen und sich in Projekten erproben, denn wir ermutigen sie zum beruflichen Wachsen.

Wir bieten Verlässlichkeit und Beständigkeit und die direkte Nähe zum Eigentümer. Hier entsteht eine Verbundenheit, die für eine Karriere in einem mittelständischen Familienbetrieb typisch ist. Hier besteht die Möglichkeit, sich direkt mit dem Unternehmen, den Dienstleistungen und den Menschen dahinter zu identifizieren.

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Karriere gewinnt an Bedeutung. Was tut Hörner hierfür?

Normalerweise arbeiten Bauingenieure auf wechselnden Baustellen im gesamten Bundesgebiet und sind oft tagelang von Zuhause abwesend. Bei uns arbeiten die Bauleiter an dem Standort, an dem sie auch leben. Damit sind sie zumindest jeden Abend zu Hause. Ihr Privatleben in Familie und Vereinen kann also relativ normal stattfinden.

Zum Schluss bitte ich Sie um ein Plädoyer in Twitter-Länge: Bei Gebrüder Hörner Karriere machen heißt ...

… in interessanten Projekten mit starken Teams Verantwortung zu übernehmen und zu zeigen, was man kann.

>> Aktuelle Stellenangebote und Infos zu Berufseinstieg und Karriere bei Hörner

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Interkulturelle Kompetenz
Vorsicht, Fettnäpfchen!

Interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz ist in der globalisierten Arbeitswelt wichtiger denn je. Vor allem bei einem Global Player sind oft weitreichendere Soft Skills gefragt als nur Teamfähigkeit und der richtige Umgang mit den Kollegen. Steht man im Beruf mit Menschen aus anderen Kulturkreisen in Kontakt, sollte man tunlichst ...

Zum Artikel
Karriere bei mindsquare: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei mindsquare: Einblicke vom Arbeitgeber

„Freunde statt Kollegen“ ist das Motto bei mindsquare. Timm Funke, Personalleiter bei mindsquare, erklärt dafür im Interview mit ABSOLVENTA, welche Eigenschaften Bewerber für eine erfolgreiche Bewerbung mitbringen sollten und was das Arbeiten bei dem IT-Beratungsunternehmen so besonders macht.

Zum Artikel
Berufseinstieg bei BENTELER: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei BENTELER: Erfahrungen

Dischant Chandihok (25) ist nach seinem BWL Studium an der Universität Köln als Key Account Manager bei BENTELER eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt Dischant vom Auswahlverfahren, gibt Tipps für zukünftige Bewerber und spricht über seine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag bei BENTELER.

Zum Artikel