Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6281 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Karriere bei WidasConcepts IT-Consulting GmbH: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei WidasConcepts IT-Consulting GmbH: Einblicke vom Arbeitgeber

Der Einstieg bei einer Unternehmensberatung ist für viele Absolventen und Young Professionals gleichermaßen ein Traum. Im Interview mit ABSOLVENTA berichtet Esther Klinke, Personalreferentin der Unternehmensberatung WidasConcepts IT-Consulting GmbH, vom Bewerbungsprozess sowie den Karrieremöglichkeiten in ihrem Unternehmen. Mit Hauptsitz in Wimsheim, zwei weiteren Standorten in Deutschland und einer Niederlassung in Indien agiert WidasConcepts sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Wie groß ist der Personalbedarf an Absolventen bzw. Akademikern bei WidasConcepts pro Jahr?

WidasConcepts befindet sich im stetigen Wachstumsprozess. Wir haben in den vergangenen Monaten den Bereich Internet of Things aufgebaut und das Unternehmen umstrukturiert, sodass wir derzeit vier Expertenteams beschäftigen. In jedem dieser Teams können wir pro Jahr bis zu zwei Absolventen und zwei weitere Young Professionals mit ca. zwei Jahren Berufserfahrung aufnehmen.

Welche Einstiegsmöglichkeiten bietet WidasConcepts Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

Ein Associate Consultant ohne Berufserfahrung steigt bei uns entweder in den Bereich Big Data oder Internet of Things ein. Während des On-Boarding-Prozesses legen wir gemeinsam einen Schwerpunkt fest – das kann im IoT-Bereich beispielsweise Android-Entwicklung sein. 

Ein Young Professional mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung hat möglicherweise schon eine Spezialisierung auf eine Technologie oder einen Einsatzbereich. Dem kommen wir dann natürlich nach, soweit es zu unserer strategischen Ausrichtung passt.

Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei WidasConcepts?

Wir legen besonderen Wert auf Praxis- und Programmiererfahrung mit Java und JavaScript. Je qualifizierter der Bewerber ist, desto größer sind natürlich die Chancen, dass verschiedene Kunden den Mitarbeiter für Projekte beauftragen. Dadurch wird das Arbeitsfeld vielseitiger und der Mitarbeiter Leistungsträger. Gerade als Consulting Unternehmen dürfen wir das nicht aus den Augen verlieren. Weitere Skills wie Engagement, interkulturelle Anpassungsfähigkeit und Ehrgeiz sind uns auch wichtig. Was die Studienrichtung angeht, beschäftigen wir reine Informatiker sowie spezialisierte Technik-, Medien- und Wirtschaftsinformatiker, Elektrotechniker, Computerlinguisten usw. – hier kommt es primär auf die Ausbildungsinhalte an.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei WidasConcepts?

Kommunikationsfähigkeit ist das A und O. Darüber hinaus sollte der Bewerber kritikfähig sein und eigene Ideen einbringen. Wir wünschen uns einen ausgeprägten Wissensdurst und die Bereitschaft, sich auch in neue und fremde Themenfelder einzuarbeiten. Außerdem muss ein potentieller WidasConcepts-Mitarbeiter eine gewisse Reisebereitschaft mitbringen, um Projektphasen auch beim Kunden vor Ort durchführen zu können.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

Ja. Ich bin der Meinung, dass heute kein Unternehmen mehr darauf verzichten kann.

Über welchen Kanal nehmen Sie Bewerbungen bevorzugt entgegen?

Idealerweise kommt die Bewerbung per Mail, das beschleunigt den Recruitingprozess. Als IT-Consultingunternehmen wickeln wir nahezu alles digital ab.

Was kommt im Auswahlprozess bei WidasConcepts auf die Bewerber zu?

Unser Recruitingprozess lässt sich in zwei Abschnitte unterteilen: Bei einem telefonischen Interview, üblicherweise per Skype, unterstützt mich ein Kollege aus dem Fachbereich, um den technischen Hintergrund des Kandidaten abzufragen und herauszufinden, welchen Schwerpunkt sich der Kandidat wünscht. Bei diesem Gespräch ist ebenfalls der spätere Teamleiter dabei. Wir lernen uns hier gegenseitig kennen und sehen, ob der Kandidat den Anforderungen der Stelle gerecht wird und von der Persönlichkeit her ins Team passt. Bei einem positiven Verlauf des Interviews laden wir den Kandidaten innerhalb von zwei Wochen zum persönlichen Zweitgespräch ein. Hierbei stellen Team- und Bereichsleiter mögliche Aufgaben vor und unterbreiten dem Kandidaten ein Angebot, wie wir ihn einstufen und entwickeln würden.

Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das Einstiegsgehalt für Hochschulabsolventen bei WidasConcepts bestellt?

Wir richten uns nach der jährlich erscheinenden Durchschnittsgehaltstabelle für die IT-Branche. Um der besonderen Mitarbeiterperformance gerecht zu werden, haben wir ein BSC-Modell entwickelt, welches den einzelnen Mitarbeiter entsprechend seiner individuell vereinbarten Ziele belohnt.

Wie unterstützt WidasConcepts junge Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterzuentwickeln und Karriere zu machen?

Speziell für junge Mitarbeiter haben wir den WidasWissenstransfer gegründet. Hier stellen erfahrene Kollegen jeden Freitag verschiedene Basics für den IT-Alltag vor. Ergänzend dazu erhalten neue Mitarbeiter einen Einarbeitungsplan, in welchem ebenfalls über Weiterbildungsmaßnahmen informiert wird. So weiß jeder, was auf ihn zukommt und was von ihm erwartet wird, um die nächste Stufe zu erreichen. Das spornt an und gibt gleichzeitig auch Sicherheit. Darüber hinaus gibt es viermal im Jahr die SkillFactory, eine interne Veranstaltung von Kollegen für Kollegen mit Präsentationen, News und Workshops. Ergänzend werden mit dem jeweiligen Teamleiter externe Konferenzbesuche oder Trainings geplant – ganz nach der Ausrichtung des Mitarbeiters.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Ihnen, wenn jemand eine internationale Karriere anstrebt?

Wir haben in diesem Jahr unsere Niederlassung in Bangalore gegründet. Gerne prüfen wir, ob ein Einsatz als Expat in Frage kommt. Darüber hinaus gibt es internationale Projekte, überwiegend im europäischen Ausland, an denen Kollegen mitarbeiten.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht WidasConcepts?

WidasConcepts steht für Innovation und neue Technologien. Wir haben den Anspruch, unter den Besten zu sein. Dies fordert unsere Mitarbeiter, führt aber auch dazu, dass jeder jedem hilft und somit ein kontinuierliches voneinander Lernen stattfindet.

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Karriere gewinnt an Bedeutung. Was tut WidasConcepts hierfür?

Wir haben individuelle Modelle entwickelt, bei denen zum Beispiel die Reisetätigkeit auf den näheren Umkreis eingeschränkt werden kann. Darüber hinaus bieten wir in verschiedenen Bereichen auch Teilzeitstellen an. Grundsätzlich sind wir immer bereit, Vorschläge zu prüfen.

Zum Schluss bitte ich um ein kurzes Plädoyer: Bei WidasConcepts Karriere machen heißt...

…viel Verantwortung zu übernehmen und somit selbst einen Teil zur Unternehmensentwicklung beizutragen.

 

>> Hier mehr erfahren zum Berufseinstieg bei WidasConcepts

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei H&M: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei H&M: Erfahrungen

Janina Wolter (24) hat in Mannheim an der Berufsakademie im Dualen System BWL studiert und anschließend im Einzelhandel gearbeitet. Über die Jobbörse ABSOLVENTA ist sie nun an ihre zukünftige Stelle als Abteilungsleiterin bei Hennes & Mauritz (H&M) gekommen. Hier berichtet Sie von ihren Erfahrungen mit ABSOL...

Zum Artikel
Karriere beim uberall: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere beim uberall: Einblicke vom Arbeitgeber

Starkes Wachstum, hohe Übernahmechancen und gelebte Internationalität – im Interview mit ABSOLVENTA erklärt Jessica Rademacher, HR-Managerin bei uberall, welche Eigenschaften du für einen erfolgreichen Berufseinstieg beim B2B-Tech-Startup aus Berlin mitbringen solltest. 

Zum Artikel
Berufseinstieg bei PRODYNA: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei PRODYNA: Erfahrungen

Torben Bock (26) hat Informatik an der Universität Marburg studiert, bevor ihm der Berufseinstieg bei der PRODYNA AG gelang. Im Gespräch mit ABSOLVENTA berichtet er von seinen Erfahrungen im Bewerbungsprozess, seinem Arbeitsalltag und von der Work-Life-Balance in seinem Job bei dem IT-Dienstleister.

Zum Artikel