Personaler im Interview

Karriere bei HORBACH: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei HORBACH: Einblicke vom Arbeitgeber

Marie-Louise Schwartz ist Referentin Vertriebsmarketing und Recruiting bei HORBACH. Im Interview mit ABSOLVENTA erklärt sie den Ablauf des Auswahlverfahrens sowie die Einstiegsmöglichkeiten bei dem Dienstleister für Finanzplanung. Außerdem gibt sie Einblicke in die weitere Karriereentwicklung bei HORBACH. 

Hallo Frau Schwartz, wie groß ist der Personalbedarf an Absolventen bzw. Akademikern bei HORBACH pro Jahr?

Das ist schwierig zu sagen. Alle unsere 50 Center in 24 Städten deutschlandweit suchen neue Berater. Im Idealfall würde ich mir für 2016 50 neue Trainees wünschen.

Welche Einstiegsmöglichkeiten bietet HORBACH Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

Nun, die sind bei HORBACH sehr vielfältig. Wir haben ein komplettes Konzept erarbeitet, das auf jeden Interessenten individuell angepasst werden kann.

So kann schon in einem frühen Semester bei HORBACH ein Praktikum absolviert werden – wir bieten sogar Kurzpraktika für vier Wochen an –, dann können Interessenten als Campus-Scout arbeiten. Das ist ein lukrativer Nebenjob im Studium und es können wertvolle Einblicke in die Welt der Finanzberatung gewonnen werden.

Auch ein duales Studium ist möglich, mit individuell angepasstem Trainee-Programm. Oder ein Masterstipendium. Oder eine begleitete Bachelor- oder Masterarbeit. Sie sehen – viele Möglichkeiten, die wir gerne mit Interessenten im Detail besprechen.

Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei Ihnen?

Das ist bei HORBACH ganz unterschiedlich. Klassisch sind BWLer, WiWis und WiIngs. Aber bei uns arbeiten auch promovierte Physiker, Juristen und Lehrer. Wichtig ist, dass Bewerber offen und kommunikativ sind und sehr gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Eine Affinität zur Finanzbranche ist natürlich von Vorteil.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei HORBACH?

Als Berater sollte man extrovertiert und kommunikationsstark sein sowie auf Menschen zugehen können. Insgesamt ist es uns wichtig, dass Bewerber gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Für eine erfolgreiche Karriere bei HORBACH gehören aber auch selbstverständlich Selbstorganisation, Disziplin sowie eine hohe Lernbereitschaft dazu.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

Ja, aber das steuert jeder HORBACH Standort selbst.

Es ist viel authentischer, von einer Führungskraft in der Nähe direkt angeschrieben zu werden, die den Kandidaten spannend findet, als von einem Personaler, der hunderte Kilometer weit entfernt sitzt. So können Fragen auf dem „kurzen Dienstweg“ geklärt werden und ein erstes Telefonat gibt schon gute Hinweise, ob es passt oder nicht. Der Mensch ist bei uns wichtig, das gilt auch bei der aktiven Talentsuche.

Über welchen Kanal nehmen Sie Bewerbungen bevorzugt entgegen?

Gerne per E-Mail an karriere@horbach.de. Natürlich kann auch unser Karriereformular auf unserer Homepage genutzt werden.

Was kommt im Auswahlprozess auf die Bewerber zu?

Wir legen bei HORBACH viel Wert auf das persönliche Kennenlernen. Beim Karrieretag kann der Bewerber alle Fragen loswerden, die ihm auf der Seele brennen. Außerdem begleitet er einen Tag lang einen Finanzberater und erlebt dabei wirklich jeden Prozessschritt mit. 

Im Nachgang gibt es dann noch ein Gespräch mit der Führungskraft, um herauszufinden, ob es Schnittmengen gibt und ob ein möglicher erster Schritt zusammen unternommen wird. Das kann zum Beispiel ein Praktikum sein.

Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das Einstiegsgehalt für Hochschulabsolventen bei HORBACH bestellt?

Als selbstständiger Berater bestimmt man sein Gehalt selbst. Das ist somit immer fair. Beim Karrieretag können andere Berater gefragt werden, wie viel sie in den ersten Monaten verdient haben und wo sie jetzt stehen. Damit erhalten Bewerber einen guten und authentischen Einblick.

Wie unterstützen Sie junge Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterzuentwickeln und bei HORBACH Karriere zu machen?

Unsere Berater werden ständig in diversen Bereichen geschult – von Produktneuerungen über neue Tools bis hin zu Insightsakkreditierung, Karriereseminare, Mentorenschulungen, Weiterbildung für Führungskräfte, Zielgruppenworkshops, erfolgreiches Recruiting und vieles mehr. Egal, auf welcher Karrierestufe man sich befindet: Bei HORBACH wird man gefordert und gefördert.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht HORBACH?

Bei HORBACH steht der Kunde als Mensch im Fokus. Insgesamt möchten wir eine Verantwortung für Menschen in unserer Gesellschaft übernehmen. Viele HORBACH Berater unterstützen deswegen auch die Stiftung „Zuversicht für Kinder“ mit 1% ihres Umsatzes.

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Karriere gewinnt an Bedeutung. Was tut HORBACH hierfür?

Wir haben viele Mütter und Väter im Unternehmen. Als Finanzberater können Termine flexibel gelegt werden. Ein Beispiel einer Beraterin und jungen Mutter fällt mir hier spontan ein, die alle Kundentermine auf je zwei Tage in der Woche legt und die restlichen Tage zu Hause vom Homeoffice aus arbeitet. Das ist bei HORBACH kein Einzelfall und völlig akzeptiert.

Generell kann heutzutage überall der Arbeitsmittelpunkt sein, ob zu Hause, im Büro oder auch beides.

Zum Schluss bitte ich Sie um ein kurzes Plädoyer: Bei HORBACH Karriere machen heißt . . .

… eigenverantwortlich seine Karriere in die Hand zu nehmen, Karriere zusammen zu machen, ohne „Ellenbogenmentalität“.

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Die Assessment Center Vorbereitung
Die halbe Miete

Die Assessment Center Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung auf das Assessment Center (AC) ist die halbe Miete, um das Auswahlverfahren erfolgreich zu bestehen. Man sollte es aber nicht übertrieben und nicht versuchen, alles bis ins Detail durchzuplanen, denn die Arbeitgeber wollen authentische Bewerber. Das Karriereportal ABSOLVENTA erklärt, wie eine ...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei Steria Mummert: Erfahrung
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Steria Mummert: Erfahrung

Sebastian Lenz (25) studierte an der Hochschule für Ökonomie und Management in Berlin und absolvierte berufsbegleitend sein Studium der Wirtschaftsinformatik. Nachdem er bereits einige Berufserfahrung sammeln konnte, fand er als Young Professional über die Jobbörse ABSOLVENTA eine Festanstellung bei der Steria Mumme...

Zum Artikel
Basic Frameworks
Grundlagenwissen

Basic Frameworks

Eine Case Study löst man, indem man zunächst die Aufgabestellung strukturiert und die relevanten Kernfaktoren analysiert. Dabei helfen sogenannte Basic Frameworks. Diese begegnen Wirtschaftsstudenten in den ersten Studienjahren. ABSOLVENTA erläutert einige unabdingbare Grundlagen zur Lösung einer Fallstudie.

Zum Artikel