Digital denken: So gestaltest du die Welt von morgen mit

Digital denken: So gestaltest du die Welt von morgen mit
Zukunftsweisend und innovativ – so soll deine Arbeit aussehen. Doch wie findest du diesen Job? ABSOLVENTA als Experte in Sachen Karriere und STIHL als Experte für innovative Technologien erklären dir, worauf du als ITler bei der Wahl des Arbeitgebers achten solltest – und was du selbst mitbringen musst!    
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1.  

  2. Du arbeitest modern.

    Es gibt drei grundlegende Anforderungen, die die Basis für modernes Arbeiten bilden und dafür sorgen, dass du auch morgen noch Freude an deinem Job hast: Flexibilität, Eigenverantwortlichkeit und Ortsunabhängigkeit. Viele Unternehmen behaupten von sich, modernes Arbeiten zu ermöglichen. Damit die Schlagworte keine leeren Versprechungen bleiben, solltest du trotzdem hiernach im Vorstellungegespräch fragen.

    Theorie Praxis
    Flexibel Um Privatleben und Karriere unter einen Hut zu bekommen, solltest du bei deinem Arbeitgeber auf flexible Arbeitszeitmodelle wertlegen. Bei STIHL gelten beispielsweise Gleitzeitregelungen. So hast du einen gewissen Spielraum, um Arbeit und Privatleben zu vereinen, ohne dass eine Seite leidet.
    Eigenverantwortlich Deine Ziele sollten dir nicht einfach präsentiert werden, sondern gemeinsam mit deinem Vorgesetzten abgestimmt werden. Bei STIHL werden diese in sogenannten Mitarbeiterjahresgesprächen vereinbart.
    Ortsunabhängig Flexibilität bezieht sich nicht nur auf die zeitliche, sondern auch die örtliche Komponente. Ähnlich wie STIHL bieten zahlreiche Unternehmen heute Home-Office-Lösungen an, um ihren Mitarbeitern noch mehr Gestaltungsfreiraum zu gewähren.

     

  3. Du bist international.

    Schweden, Finnland und auch Isreal sind Länder, deren Digitalisierungsindikator – vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) erstellt – deutlich höher liegt als der von Deutschland. Du kannst also von Kollegen in diesen Ländern viel lernen. Achte bei der Wahl des Arbeitgebers darauf, ob das Unternehmen in diesen Ländern Standorte oder sogar eine Beteiligung hat: STIHL erwarb beispielsweise Anteile an GreenIQ, einem Unternehmen, das sich der Entwicklung und dem Vertrieb vernetzter Produkte widmet. Der israelische Softwareentwickler unterstützt STIHL dabei, das Thema Digitalisierung voran zu treiben. Hier sitzen also Experten! Dadurch wirbelt das Unternehmen auf globaler Bühne. 

    Oder wie es Dennis Blöcher, Leiter im Personalmarketing von STIHL, auf den Punkt bringt:  

    Wir haben eine starke Marke und  Produkte, die auf der ganzen Welt für Qualität und top Leistung bekannt sind.

     

     

  4. Du lebst digital.

    Dein Flugticket hast du im Handy und deine To-Listen sind in den Erinnerungen angelegt. So weit die Basics. Was für dich privat bereits Standard ist, muss bei deinem Arbietgeber noch lange nicht normal sein. Erkundige dich deshalb, wie er zu folgenden Fragen steht:

    • E-Mail oder Skype, Slack & Co.?
    • Stationärer Rechner oder Laptop mit Cloud-Lösung/VPN-Zugang?
    • Flugticket ausdrucken oder ins digitale Wallet?                                                                                                                        

     

  5. Du bist visionär.

    Alle sind sich einig: ohne Vision, keine digitale Innovation. Dinge, die dir vor zwanzig Jahren noch unmöglich erschienen:

    • Touchscreens
    • Selbstfahrende Autos
    • Robotermäher
    • Kabellose Kopfhörer

    Achte darauf, dass dein potenzieller Arbeitgeber offen für Neues und in Sachen Digitalisierung bereits aktiv ist. Bei STIHL arbeitet man momentan an einer intelligenten Vernetzung zwischen Rasenbewässerung und Robotermähern. Außerdem lässt sich der Konzern bei Aktivitäten im Bereich Digitalisierung von dem israelischen Start-up GreenIQ unterstützen. Diese haben auch eine App – Smart Garden Hub – entwickelt, mit der man die Bewässerung im Garten regeln kann – unter Berücksichtigung umfangreicher Wetter- und Sensordaten versteht sich. So kann man Wasser sparen und zum Natur- und Umweltschutz beitragen.

  6. Du bist ein Nerd.

    Soweit die Anforderungen an den Arbeitgeber, nun gehts um dich bzw. um deine Leidenschaft, dich in Themen reinzufuchsen. Das kann durch einen Podcast zu deinem Fachgebiet oder durch gezieltes E-Learning passieren. Bei STIHL ist eines der Innovationsprojekte Smart Gardening – entwickelt wird der Tesla unter den Rasenmähern. Da ist Aktualität gefragt.

    Hier gibts Gratis-Wissen für Nerds:

    Codecademy

    Hier lernst du Programmiersprachen wie Python oder Ruby – hilfreich für jeden, der digital arbeitet.

    Duolingo

    Du hast ein riesiges Angebot, um kostenlos Sprachen via App zu lernen – gut für die nächste Businessreise.

    TED Talks

    Keine direkte E-Learning-Plattform, dennoch findest du hier zahlreiche Vorträge von Experten aus der Digitalbranche. Gerade im Bereich Marketing findest du massig Content.  

    Blinklist

    Über 1.000 Sachbücher sind hier in 15-Minuten Texten für unterwegs zusammengefasst.

    Das klingt, als würden STIHL und du zusammenpassen? Finde hier offene Stellen bei dem Unternehmen!

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide