Technischer Zeichner: Infos zum Berufsfeld

Detaillierte Zeichnungen liegen dir und du hast Interesse an Technik? Da ist Technischer Zeichner genau der passende Beruf für dich, oder? Hier erfährst du, was es mit diesem Berufsbild auf sich hat und was du studieren solltest, um Technischer Zeichner zu werden.

Definition Technischer Zeichner

Ein Technischer Zeichner erstellt technische Zeichnungen für Projekte in verschiedenen Fachrichtungen, beispielsweise in der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik, im Stahl- und Metallbau, in der Maschinen- und Anlagentechnik sowie in der Elektrotechnik. Technischer Zeichner war bis 2011 ein anerkannter Ausbildungsberuf in Deutschland. Durch die neue Ausbildungsordnung wurde er durch die beiden Ausbildungen Technischer Systemplaner und Technischer Produktdesigner ersetzt.

Bereiche als Technischer Zeichner

Technische Zeichner arbeiten in verschiedenen Bereichen, auf die sie sich im Rahmen der neuen Ausbildungsberufe spezialisieren können:

  • Maschinen- und Anlagenkonstruktion (Technischer Produktdesigner)
  • Produktgestaltung und -konstruktion (Technischer Produktdesigner)
  • Elektrotechnische Systeme (Technischer Systemplaner)
  • Stahl- und Metallbautechnik (Technischer Systemplaner)
  • Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (Technischer Systemplaner)

Darüber hinaus werden rechnergestützte Modelle auch in Berufen wie Bauzeichner, CAD-Fachkraft oder Konstruktionszeichner angefertigt.

Technischer Zeichner Studium

Möchtest du heute mit technischen Zeichnungen arbeiten, kannst du natürlich eine der Nachfolgeausbildungen absolvieren. Möglich ist aber auch ein Studium, das dich für einen Berufsweg qualifiziert, der dem des Technischen Zeichners ähnlich ist. Es gibt einige Berufe, in denen du mit einer CAD-Software Modelle und Entwürfe erstellst, die später in die Realität umgesetzt werden. Zur Aufnahme eines Studiums solltest du das Abitur oder Fachabitur mitbringen und musst für einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss, den Bachelor, etwa sechs Semester einplanen.

Was muss man studieren, wenn man Technischer Zeichner werden möchte?

Ein Studium ist nicht erforderlich, wenn du Technische Zeichnerin werden willst, aber für die Arbeit in Ingenieursberufen, in denen ebenfalls viel mit CAD-Software konstruiert wird, solltest du einen technischen Studiengang anstreben: Bauingenieurwesen, Fahrzeugtechnik, Mechatronik, Maschinenbau und auch Architektur sind Studiengänge, die für angehende Technische Zeichner infrage kommen.

Was muss ich als Technischer Zeichner können?

Interessierst du dich für technische Zeichnungen und möchtest in diesem Bereich arbeiten, solltest du natürlich Spaß an Technik mitbringen. Da du heutzutage vor allem am Computer arbeiten wirst, ist eine gewisse Affinität zum rechnergestützten Arbeiten erforderlich, außerdem solltest du genau und sorgfältig arbeiten.

Die Modelle, die du entwirfst, müssen gewisse Funktionen haben, aber auch ästhetisch ansprechend sein. Trotzdem kann es sein, dass in der Simulation nicht alles so funktioniert, wie geplant: eine gewisse Frustrationstoleranz und Durchhaltevermögen sind als Technische Zeichnerin also auch wichtig. Dazu kommen Kreativität und Neugier, um innovative Produkte zu entwerfen oder neue Wege zu gehen.

Nicht zuletzt ist Teamfähigkeit wichtig, denn in den meisten Projekten arbeitest du nicht alleine, sondern in einem Team aus unterschiedlichen Persönlichkeiten mit verschiedenen Qualifikationen und beruflichen Hintergründen. Nur gemeinsam könnt ihr erreichen, was ihr euch vorstellt.

Unternehmen im Bereich Design, Gestaltung & Medien:

Was macht ein Technischer Zeichner?

Als Technischer Zeichnerin arbeitest du vor allem am Computer und machst hier Entwürfe für bestimmte Produkte. Den Auftrag dazu erhältst du entweder von deinem Projektleiter oder direkt vom Kunden, den du auch hinsichtlich der Machbarkeit beraten musst. In CAD-Programmen setzt du diese Wünsche dann in Modelle um: mal 2D, mal 3D, mal beweglich, sodass du die Funktionen simulieren kannst.

In vielen Berufsbildern gehört es im Anschluss auch dazu, das Computermodell in ein echtes Produkt umzusetzen, also einen Prototypen zu erstellen. Diesen testest du und nimmst im Anschluss, falls erforderlich, noch Verbesserungen vor. Qualitätskontrolle gehört nämlich genauso zu deiner Arbeit wie die technische Dokumentation: deine Arbeit muss jederzeit nachvollziehbar sein. Dabei beachtest du auch Aspekte des Umweltschutzes, wählst die passenden Materialien aus und denkst an die anfallenden Kosten.

Berufsaussichten als Technischer Zeichner

Dass der Ausbildungsberuf des Technischen Zeichners nicht mehr existiert, bedeutet nicht, dass der Beruf nicht mehr benötigt wird. Im Gegenteil: Durch den technischen Fortschritt und die Digitalisierung hat sich die Arbeitswelt schlicht gewandelt. Gute und maßstabsgetreue Zeichnungen und Modelle sind nach wie vor in technischen Berufen immens wichtig und diejenigen, die sie anfertigen, gefragte Mitarbeiter.

Du solltest dir vor allem überlegen, ob du über eine Ausbildung oder ein Studium mit technischen Zeichnungen in Kontakt kommen willst und daran denken, dass das Beherrschen der entsprechenden Software der Schlüssel zum Erfolg ist. Hast du einmal im Beruf Fuß gefasst, kannst du dich über Weiterbildungen spezialisieren oder sogar Führungsaufgaben übernehmen – je nach eigenen Vorstellungen und Neigungen.

Hier findest du 25 Jobs im Bereich Technischer Zeichner.
Zu den Jobs
WAS WILLST DU ALS NÄCHSTES LESEN?