Die Logistik-Definition

Die Logistik-Definition

Da die Logistik sehr umfangreiche und verknüpfte Prozesse beinhaltet, gibt es verschiedene Ansätze für eine Logistik Definition. Die Jobbörse ABSOLVENTA gibt einen Überblick. Zudem kannst Du im ABSOLVENTA-Stellenmarkt nach attraktiven Jobs in der Logikbranche Ausschau halten.

Um Dich optimal Bewerbung, Bewerbungsgespräch und Assessment Center vorzubereiten, vermitteln wir in unserem große Infobereich wertvolle Tipps und Tricks zu Jobsuche, Berufseinstieg und Karriere.

Logistik: komplizierte Lieferketten für Menschen mit Überblick

Für eine Definition ist immer eine Wortherkunft hilfreich. Logistik stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet in etwa „praktische Rechenkunst“. Auch „logos“ kommt aus dem Griechischen und heißt so viel wie „rechnen“ bzw. „überlegen“. Logistik hat also viel mit Mathematik zu tun, um analytische und logische Vorgänge, die schließlich ein konkretes Ergebnis zur Folge haben. Veränderungen oder gar Fehler in einem Teilbereich haben Konsequenzen für die anderen Elemente.

Laut Wikipedia befasst sich die Logistik mit Organisation, Steuerung, Bereitstellung und Optimierung von Prozessen der Güter-, Informations-, Energie-, Geld- und Personenströme entlang der Wertschöpfungskette sowie der Lieferkette.

Logistik-Definition: Planen, steuern, umsetzen, kontrollieren

Etwas anders formuliert geht es bei der Logistik-Definition um  die Planung, Steuerung, Umsetzung und Kontrolle eines materiellen und immateriellen Warenstroms innerhalb eines Unternehmens sowie zwischen Unternehmen, Lieferanten und Endkunden. 

Zu materiellen Dingen zählen die Rohstoffe, Zwischenprodukte, Endprodukte sowie Dinge wie Strom, Wasser oder Schmiermittel. Auch Maschinen, Transport- oder Lagermittel kann man mit einschließen.

Zur Bewältigung der Logistik-Aufgaben sind auch immaterielle Dinge unentbehrlich. Hierzu zählen u.a. Kommunikation, Informationen bzw. Informationsübertragung sowie prozessorientiertes Denken.

Karrierestart in der Logistikbranche

Das Arbeitsfeld für Logistiker ist breitgefächert, so wie auch die Definition an sich. Als Student legt man den Grundstein für die Logistik-Karriere am besten mit einem Logistik-Praktikum. So erhält man frühzeitig Einblicke in Lagerlogistik-Aufgaben oder man lernt, was es bei Transport-Jobs alles zu beachten gilt. Wer nach dem (wirtschaftswissenschaftlichen) Studium auf den Arbeitsmarkt kommt, kann in den Logistik-Stellenangeboten nach attraktiven Jobs suchen. Mit unserem praktischen Suchfilter kannst Du den Stellenmarkt z.B. nach Logistik-Stellen in Berlin, Mathematiker-Jobs in Stuttgart oder Finance-Jobs in Düsseldorf durchstöbern.

Vor allem beim Karrierestart fragt man sich, wie viel Lohn man als Absolvent für seine Arbeitsleitung erhalten kann. Ist nun das durchschnittliche Logistik-Gehalt oder das Marketing-Gehalt höher? Mit dem Gehaltsrechner findest Du es heraus.

Informationen, Bewerbungstipps und Stellenangebote gibt es im ABSOLVENTA-Karriereguide. Hier bieten wir auch Definitionen für andere Jobs und Arbeitsbereiche. 

ABSOLVENTA hofft, dass Dir die Logistik-Definition weiter geholfen hat und wünscht nun viel Erfolg bei der Jobsuche!

Wissenswertes

Mach's wie Alex
Mach's wie Alex:
Starte deine Karriere bei einem von 5601 Unternehmen
  • Erstelle dein kostenloses Bewerber-Profil und lass dich von Unternehmen finden
  • ABSOLVENTA schlägt dir per E-Mail Stellenangebote vor, die auf dein Profil passen

Oder melde dich mit einem dieser Dienste an

Ähnliche Jobs und Positionen

Jobbörse Logistik

Logistikplaner Jobs

Trainee Logistik

Projektarbeit Logistik

298 Jobs passen zu "Logistik Definition"

Positionen
Bereiche
  • Finanzen
  • Human Resources
  • Ingenieurwesen & Technik
  • IT & Development
  • Logistik
  • Marketing, Medien & Grafik
  • Medizin & Pflege
  • Naturwissenschaften & Pharma
  • Recht & Steuern
  • Weiteres
  • Wirtschaft & Vertrieb
Studienkategorien