Bachelor / Master in Chemie.

Im Chemie-Studium wirst du dich mit den verschiedensten Stoffen und deren Wechselwirkungen auseinandersetzen. Der Bachelor in Chemie verschafft dir dabei eine breite naturwissenschaftliche Grundlage, um dich im Chemie-Master oder anderen naturwissenschaftlichen Studiengängen zu spezialisieren.

Wir bei ABSOLVENTA versorgen dich schon während des Studiums mit Tipps und Tricks, wie du deine Karriere in Fahrt bringst. Zudem findest du bei uns unzählige Praktikums- und Einstiegsjobs im naturwissenschaftlichen Bereich.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bachelor Chemie: Ablauf und Inhalte.

    Im Chemie-Bachelor werden die Grundlagen gelegt. Um hier nicht komplett ins kalte Wasser geschmissen zu werden, sollte man bereits im Abitur naturwissenschaftliche Fächer vertieft haben und auch in Mathe nicht auf den Kopf gefallen sein. Während des Bachelor in Chemie beschäftigen sich Studenten in der Regel mit folgenden Fachgebieten:

    • Allgemeine Chemie
    • Analytische Chemie
    • Physikalische Chemie
    • Anorganische Chemie
    • Organische Chemie
    • Technische Chemie
    • Methodenkunde
    • Gefahrstoffkunde
    • Mathematik

    In welcher Reihenfolge du dich der einzelnen Gebiete annimmst, bleibt an den meisten Unis dir selbst überlassen. Generell ist es aber so, dass zum Ende des Chemie-Bachelors der praktische Anteil in Form von Experimenten und Versuchen zunimmt. Zudem sind Praktika außerhalb der Hochschule in so gut wie allen Studiengängen Pflicht.

    Am Ende des Bachelors in Chemie wartet die Bachelor-Arbeit. Sie muss innerhalb eines Zeitraums von zwei bis drei Monaten angefertigt werden und besteht vor allem aus praktischen Versuchen, die anschließend schriftlich abgefasst werden. An den meisten Universitäten muss außerdem mit einer mündlichen Prüfung gerechnet werden, die in die Abschlussnote einfließt.

  2. Nach der Uni ist vor der Uni: Auf zum Chemie-Master.

    Die wenigsten Studierenden der Chemie verlassen die Uni nach dem Bachelor. Schließlich stehen die Chancen auf die große Chemiekarriere mit einem Master in Chemie bedeutend besser – und auch das Chemiker-Gehalt steigt deutlich. Im Chemie-Master erwartet dich zudem viel weniger lästiges „Pflichtprogramm“, da die spezialisierten Masterstudiengänge viel Freiheit bei der Wahl der persönlichen Vertiefung bieten. Ganz gleich ob du dich in Analytische Chemie oder Organische Chemie vertiefst, mit einem Master in Chemie kannst du dich optimal auf einen der vielen Chemieberufe vorbereiten. Daneben eröffnen andere naturwissenschaftliche Master, die für Biologie-Absolventen geöffnet sind, ganz neue fachliche Möglichkeiten.

    Doch auch ein Chemie-Master ist in Sachen Karriere kein Selbstläufer. Essentiell sind Praktika in der Wirtschaft, um Erfahrungen außerhalb des „Elfenbeinturms“ zu sammeln und Kontakte zu knüpfen.

    Und auch mit dem Chemie-Master in der Tasche ist für viele Studierende noch nicht Schluss. Gerade im Bereich Chemie wird oft noch eine Promotion angehängt – um bei großen Konzernen einzusteigen, ist die häufig sogar Voraussetzung. Dafür winken lukrative Posten, z.B. als Laborleiter.

  3. Nach dem Master in Chemie mit ABSOLVENTA Jobs finden.

    Du hast deinen Chemie-Bachelor, -Master oder sogar eine Promotion erfolgreich bestanden? Dann findest du jetzt mit der Jobbörse ABSOLVENTA die richtigen Stelle – egal ob Biochemie-Jobs, ein Praktikum Biotechnologie oder ein Biologie-Trainee.

    Wenn du dich schon während des Studiums in unserer Lebenslaufdatenbank anmeldest, musst du vielleicht auch gar nicht mehr selbst suchen. Unternehmen finden dich hier von ganz alleine! So wirst du auch auf Stellen aufmerksam, die dir sonst nie aufgefallen wären – beispielsweise Pharma-Jobs oder Marketing-Jobs in der Chemiebranche.

    Für das Vorstellungsgespräch liefern dir unser Karriereguide und unser Gehaltsvergleich-Rechner wichtige Tipps und Hinweise.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.