Berufseinstieg bei der Volkswagen Financial Services AG.

Von Paul Röhrs,

Mit flexiblen Arbeitszeiten und moderner 35-Stunden-Woche neben dem Job noch Zeit für Hobbys und Freunde haben? Das ist Sabrina Mehlhop als Trainee bei der Volkswagen Financial Services AG gelungen. Im Interview berichtet sie mit Begeisterung von ihren Erfahrungen im Bewerbungsverfahren und im Beruf.


Hallo Sabrina, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der Volkswagen Financial Services AG ab?

Nach der Onlinebewerbung erfolgte ein Telefonat mit dem zukünftigen Trainee-Paten, bei dem es zum einen um das Unternehmen, zum anderen aber auch um die eigene Person und den bisherigen Werdegang ging. Potenziell infrage kommende Bewerber_innen* werden im nächsten Schritt dann zum „Match Day“ eingeladen, der an sich an ein Assessment Center angelehnt ist, viel stärker aber die Persönlichkeit, die Interessen und den möglichen Fit zum Unternehmen in den Fokus stellt. Auch hier gibt es ausreichend Zeit für Rückfragen.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Assessment Center nicht unangenehm oder mit hohem Druck und dauerhaftem Konkurrenzdenken verbunden sein müssen. Das habe ich wirklich zu schätzen gewusst! Der sogenannte „Match Day“ der FS-AG fungiert nämlich als Kennlerntag: Passe ich zum Unternehmen? Oder viel wichtiger: Passt es überhaupt zu mir als Bewerber? Man konnte spüren, dass das Unternehmen wirklich an der Persönlichkeit interessiert ist, was ich sehr sympathisch fand.

Mir war bei meinem persönlichen Berufseinstieg wichtig, neben der Arbeit noch ausreichend Zeit für meine Hobbys zu finden.
Sabrina Mehlhop, Trainee im Bereich IT / Digitalisierung in der Digital Unit in Berlin, Volkswagen Financial Services AG

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Es ist wichtig, sowohl die eigenen Stärken aber auch die Schwächen gut zu kennen. Jene an Beispielen festmachen zu können ist absolut empfehlenswert und muss niemandem unangenehm sein, im Gegenteil. Das hilft dann auch, um in der Gruppenübung die passende Rolle für sich selbst zu finden und aus dieser heraus zu argumentieren.

Wie sieht dein Arbeitsalltag bei der Volkswagen Financial Services AG aus?

So wirklich Alltag im Trainee-Geschehen gibt es in den zwölf Monaten nicht wirklich, da man verschiedene, selbstgewählte Stationen durchläuft. Da wechselt man ca. alle ein bis drei Monate, lebt sich in neue Teams und Themen ein. Genau das macht aber den Reiz des Ganzen aus. Neben dem fachlichen Fokus beschäftigen wir Trainees uns zudem mit unserem eigenen sozialen Projekt „CodeKids“, können uns weiterbilden und auch einen Einsatz in der Produktion sowie beim Händler und im Außendienst absolvieren.

Wie wirst du als Berufseinsteigerin von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

Sehr gut. Das Trainee-Programm ist bei den Mitarbeitern der gesamten Volkswagen Financial Services AG standortunabhängig, bekannt und geschätzt, sodass einem bei Fragen oder einer Bitte stets freundlich begegnet wird. Dies zeigt sich vor allem darin, dass auch Einsätze in anderen Abteilungen oder sogar über das eigene Unternehmen hinaus gefördert werden, zum Beispiel in der VW-Konzernwelt oder bei einer Landesgesellschaft im Ausland.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen?

Sehr freundlich, kollegial und hilfsbereit, egal ob in Berlin oder Braunschweig. In der Digital Unit in Berlin, in der Antragsstrecken für die Märkte aus dem Ausland gebaut werden, ist die Atmosphäre aufgrund vieler Kollegen mit unterschiedlichsten Wurzeln zudem sehr international – die Officesprache ist hier auch Englisch.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei der Volkswagen Financial Services AG?

Ich bin sehr zufrieden. Das Gehalt, das wir Trainees in den zwölf Monaten beziehen, ist überdurchschnittlich.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Mir war bei meinem persönlichen Berufseinstieg wichtig, neben der Arbeit noch ausreichend Zeit für meine Hobbys zu finden. Dies ist definitiv gegeben. Bei der Volkswagen Financial Services AG existieren flexible Arbeitszeiten innerhalb einer 35-Stunde-Woche sowie 30 Urlaubstage. Damit steht dem wöchentlichen Training im Sportverein sowie dem Stammtisch mit Freunden eigentlich nichts im Wege.

Welche Karriereziele hast du dir im Unternehmen vorgenommen?

Für mich liegt der Reiz eines Trainee-Programms in seiner Vielseitigkeit. Ziel war und ist es nach baldiger Beendigung immer noch Produkte, Services sowie dahinterstehende Prozesse im Unternehmen zu verstehen. Dies ist auch für meine eigene Arbeit wichtig. Ich hoffe daher, auch in meiner zukünftigen Position von meinen Erfahrungen aus den verschiedenen Teams profitieren zu können und das Thema Kundenzentriertheit weiter voranzutreiben.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.