Berufseinstieg bei zeb: Erfahrungen.

Von Paul Röhrs,

Direkt durchstarten mit spannenden Themen und abwechslungsreichen Aufgaben – Berufseinsteigerin Juliane Geus, die vorher BWL mit Fokus Banking & Finance in Frankfurt am Main studiert hat, gibt interessante Infos zum Bewerbungsverfahren und erzählt von den vielfältigen Karriereaussichten als Analyst im Consulting bei zeb.


Hallo Juliane, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei zeb ab?

In meinem letzten Semester des Bachelorstudiums im Oktober 2018 habe ich mich für den Einstieg als Analyst ab Mai 2019 beworben. Zwei Wochen nach Eingang der Bewerbung hatte ich ein erstes Telefoninterview, zwei weitere Interviews Mitte November – diesmal vor Ort im zeb-Office – folgten. Wenige Tage später erhielt ich bereits die Zusage. Das Auswahlverfahren dauerte bei mir also insgesamt ca. sechs Wochen.

Aufgrund meiner guten Leistungen im vorangegangenen Praktikum war ich ins zeb.talents-Praktikantenprogramm aufgenommen worden – das verkürzte meinen Auswahlprozess um ein fachliches Interview.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment-Center gemacht?

Im Bewerbungsprozess hatte ich ein fachliches sowie persönliches Interview inklusive Case Study mit einem Manager sowie ein weiteres Interview zum Personal Fit mit einem Partner. Beide Interviews fanden direkt hintereinander statt und dauerten jeweils ca. eine Stunde. Die Atmosphäre empfand ich – wie auch schon bei der Bewerbung für mein Praktikum – als sehr freundschaftlich und positiv. Dennoch wurden viele Detailfragen, insbesondere zum Lebenslauf sowie zur persönlichen Motivation und Eignung, gestellt.

Man sollte sich also definitiv im Vorfeld gut mit dem eigenen Werdegang und seinen Beweggründen für die Bewerbung auseinandersetzen. Da zeb auf Consulting im Financial-Services-Sektor spezialisiert ist, waren die Case Studies bankenspezifisch und mir wurden viele Fragen zur Funktionsweise und Regulierung von Banken gestellt. Aufgrund meiner Arbeitserfahrung in Banken sowie meines Studienschwerpunkts war das für mich kein Problem.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Wie bereits angedeutet, ist es auf jeden Fall hilfreich, sich im Vorfeld mit den aktuellen Herausforderungen der Finanzbranche sowie Basics der Funktionsweise von Banken auseinanderzusetzen. Wie in jeder Case Study geht es allerdings auch in den Bank-Cases letztendlich eher darum, wie ihr eure Lösungsansätze und Antworten strukturiert, als darum, am Ende das perfekte Ergebnis zu präsentieren.

Detailliertes Fachwissen kann und muss man sich als Consultant außerdem sowieso noch am Arbeitsplatz aneignen. Insgesamt bestand der Großteil meiner Interviews aus Fragen zur persönlichen Eignung und Motivation. Auch wenn es banal klingen mag, hat mir als Vorbereitung am meisten geholfen, anhand meines Lebenslaufs aufzeigen und erklären zu können, warum ich für den Einstieg als Analyst motiviert bin und wie mich meine persönlichen Erfahrungen dafür qualifizieren.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Die typische Beraterwoche: Von Montag bis Donnerstag bin ich auf Projekt beim Kunden und freitags im zeb-Office. Auf dem Projekt bin ich Teil eines fünfköpfigen Beraterteams. Dabei konnte ich von Anfang an Verantwortung für eigene Teilaufgaben übernehmen und Ergebnisse selbst mit dem Kunden besprechen. Die Lernkurve ist enorm hoch und auch nach Monaten auf dem Projekt lerne ich jede Woche noch etwas Neues. Freitags arbeite ich an internen Themen wie Studien, Publikationen und Akquisen – auch hier lernt man stetig dazu, da die Arbeit in der Regel sehr abwechslungsreich ist.


Dein Einstieg bei zeb.


Wie wirst du als Berufseinsteigerin von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

Die Atmosphäre bei zeb ist extrem kollegial und freundschaftlich, sodass man jederzeit seine Kolleg_innen* auf dem Projekt oder aus der Practice Group um Unterstützung bitten kann – egal zu welchen Themen man Informationen benötigt. Die Kollegen nehmen sich immer gern die Zeit, Rückfragen zu beantworten und Informationsmaterial zusammenzustellen. Unabhängig von den Vorgesetzten auf dem Projekt hat jeder Mitarbeiter bei zeb außerdem einen Mentor, genannt Career Development Counselor, der bei sämtlichen Fragen rund um den Einstieg und persönlichen Werdegang bei zeb unterstützend zur Seite steht.

Es ist auf jeden Fall hilfreich, sich im Vorfeld mit den aktuellen Herausforderungen der Finanzbranche sowie Basics der Funktionsweise von Banken auseinanderzusetzen.
Juliane Geus, Analyst im Consulting, zeb

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen?

Die Arbeitsatmosphäre bei zeb ist meiner Erfahrung nach sehr positiv und kollegial. Es gibt kein ausgeprägtes Hierarchiedenken, sodass man auf Augenhöhe mit allen Projektmitgliedern kommunizieren kann. Natürlich kann es in der Beratung trotzdem auch schon mal stressig werden und man sitzt abends mal etwas länger beim Kunden. Durch die gute Zusammenarbeit im Team ist das aber halb so schlimm.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei zeb?

Da ich als Analyst aktuell nur ein Gap Year zwischen Bachelor und Master absolviere, erhalte ich natürlich ein niedrigeres Einstiegsgehalt als ein Consultant. Für dieses Jahr bin ich damit allerdings voll und ganz zufrieden, zumal es zusätzlich einen Bonus gibt und mein Programm eine finanzielle Unterstützung seitens zeb während des Masterstudiums vorsieht.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Wie in den meisten Beratungen hat man auch bei zeb keinen Nine-to-five-Job. Dennoch bin ich mit meiner Work-Life-Balance zufrieden. Montags bis donnerstags beim Kunden wird es zwar abends gern mal etwas später, dafür sind allerdings die Freitage in der Regel entspannter und auch Arbeit am Wochenende wird normalerweise nicht verlangt. Dadurch habe ich nicht das Gefühl, dass mein Privatleben zu kurz kommt. Außerdem habe ich pro Jahr natürlich einen ganz normalen Urlaubsanspruch, der bei Bedarf relativ unkompliziert durch unbezahlten Urlaub erweitert werden kann, sodass auch Auszeiten vom Job kein Problem sind.

Welche Karriereziele hast du dir im Unternehmen vorgenommen?

Als Analyst zwischen Bachelor und Master ist mein unmittelbares Ziel zunächst natürlich der Master, mit dem ich ab Herbst 2020 beginnen werde und nach dessen Abschluss ich als Consultant zum zeb zurückkehren werde. Bis dahin ist es erst einmal mein Ziel, an möglichst vielen Themen mitzuarbeiten sowie noch tiefer in meine aktuellen Themen einzusteigen, um mich fachlich und persönlich bestmöglich weiterentwickeln zu können. Durch die Kombination meiner praktischen Erfahrung aus der Zeit als Analyst und der Theorie aus dem Masterstudium, hoffe ich, optimal auf den Wiedereinstieg als Consultant und eine folgende Karriere hier bei zeb vorbereitet zu sein.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.