Erfahrungen als Berufseinsteiger bei TeamViewer.

Von Nils Buske

Stefan Schranz hat Angewandte Informatik an der DHBW Stuttgart studiert. Kurz darauf gelang ihm der Berufseinstieg bei der TeamViewer GmbH. Im Interview mit Absolventa verrät er Insider-Infos zum Bewerbungsprozess und Arbeitsalltag des Unternehmens.

Hallo Stefan, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei TeamViewer ab?

Sofort nach Eingang meiner Bewerbung bekam ich eine Eingangsbestätigung per Mail. Nach ein paar Tagen wurde ich zum Telefon-Interview eingeladen. Dieses verlief sehr angenehm und auch meine Fragen wurden gut beantwortet. Nach einer Woche erhielt ich dann die Einladung zum TeamViewer Talent Check. Dort herrschte eine sehr professionelle, aber auch gelassene Atmosphäre. Ich habe mich nie unwohl gefühlt. Nach einer Präsentation über meine Person wurden Fragen gestellt und anschließend musste ich eine Aufgabe bearbeiten. Und schon drei Tage nach dem Talent Check bekam ich eine positive Rückmeldung!

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei TeamViewer geben?

Man muss seine Stärken gut präsentieren, aber auch zu seinen Schwächen stehen können. Außergewöhnliche Charaktereigenschaften, Berufserfahrungen oder Sprachkenntnisse sind sehr wichtig. Alles in allem sollte man sich nicht verstellen!

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Die ersten Tage verliefen sehr gut. Zu Beginn gab es ein Willkommens-Frühstück und ich wurde meinem Buddy vorgestellt. Das ist die Person, die gerade am Anfang alle Fragen beantwortet und einen herumführt. Insgesamt hat mir mein Ansprechpartner wirklich sehr geholfen – gerade wenn es darum geht, Mitarbeiter und Räumlichkeiten kennenzulernen. Mittags folgte dann abteilungsintern ein Welcome-Lunch. Am zweiten Tag erhielt ich ein Produkttraining, um unsere Produkte besser kennenzulernen. Sehr informativ und hilfreich! Auch die Tage danach waren sehr angenehm. Alle Kollegen sind sehr aufgeschlossen und freundlich.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten bei TeamViewer geregelt?

Wie schon oben erwähnt, bekommt jeder Neueinsteiger zur Unterstützung einen Buddy zugewiesen. Sehr früh folgen eigene Aufgaben, zu denen es unmittelbares Feedback gibt. Dieses ist stets freundlich verpackt.


Starte auch du bei renommierten Unternehmen mit diesen Stellen.


Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Meine Aufgaben sind sehr breit gefächert. Ich darf viel eigenständig übernehmen und auch kleine Projekte alleine planen und durchführen. Man lernt schnell Eigenverantwortung!

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job bei TeamViewer zu machen?

Man sollte offen sein für alle Aufgaben und Kulturen. TeamViewer ist ein internationales Unternehmen mit über 40 Nationalitäten. Englisch sollte da schon zumindest zum Small Talk vorhanden sein.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Bei TeamViewer bekommt jeder Mitarbeiter 28 Urlaubstage im Jahr. Arbeiten im Homeoffice ist auch möglich. Meine Arbeitsstunden werden nicht gezählt, weil die meisten Mitarbeiter bei uns auf Basis der Vertrauensarbeitszeit angestellt sind. Ich darf meine Arbeitszeiten also selber bestimmen.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei TeamViewer?

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Gehalt, welches meinen Kompetenzen und meinem Arbeitsbereich entspricht. Dazu kommen noch zahlreiche Benefits – von Vergünstigungen und Sportaktivitäten über Sprachkurse, Teamevents bis zur Software für die Privatnutzung.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Das steht mir offen. Momentan freue ich mich auf die professionellen und persönlichen Erfahrungen, die ich bei TeamViewer sammeln darf.

Arbeiten bei TeamViewer ist …

…erfüllend. Ich darf meine Erfahrungen einbringen und viel von einem freundlichen und jungen Team lernen.

Erfahrungen von anderen Insidern.