Erfahrungen als Berufseinsteiger bei Lufthansa Industry Solutions.

Von Anna Hinc,

Nach ihrem Masterabschluss im Wirtschaftsingenieurwesen an der RWTH Aachen ist Isabel als IT-Beraterin in der Business Unit Logistik bei Lufthansa Industry Solutions eingestiegen. Aktuell ist sie als Testmanagerin bei einem agilen Softwareentwicklungsprojekt eingesetzt. Wie ihr Arbeitsalltag konkret aussieht, hat sie uns im Interview verraten.


Hallo Isabel, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle ab?

Ich habe die Lufthansa Industry Solutions auf einer Karrieremesse kennengelernt und hatte vor Ort ein 20-minütiges Kurzinterview. Bereits einen Tag später erhielt ich eine Einladung zu einem persönlichen Interview in Norderstedt, welches schon drei Tage später stattfand. Der Flug nach Hamburg wurde für mich gebucht und das Interview war sehr angenehm und dauerte ca. zwei Stunden. Bereits am nächsten Morgen erhielt ich die Zusage und konnte eine Woche später anfangen. Vom Kennenlernen bis zum Einstieg vergingen also gerade mal ca. zwei Wochen.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch gemacht?

Der Empfang war sehr herzlich und die Anspannung fiel extrem schnell von mir ab. Im Interview anwesend waren mein aktueller Geschäftsfeldleiter und eine Personalerin. Zunächst wurde mir das Unternehmen vorgestellt, bevor ich dann chronologisch durch meinen Lebenslauf gegangen bin und von den einzelnen Etappen meines Studiums und meiner Praktika bzw. Werkstudentenjobs berichtet habe. Dabei kamen zwischendurch konkretere Nachfragen zum Beispiel bezüglich angewandter Methoden, Herausforderungen, Erfolge und Verantwortlichkeiten. Anschließend wurden Vertragsfragen geklärt, z. B. Anzahl der Urlaubstage, Gehaltsvorstellung und Mitarbeiterangebote.

Es gab keine gemeinen Fragen, keine Case Study, kein Assessment Center, sondern es wurde auf eine angenehme Art und Weise analysiert, welches fachliche Vorwissen ich bereits mitbringe und welche Vorstellungen ich von dem Job habe.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Sowohl im Kurzinterview auf der Messe als auch im persönlichen Interview vor Ort wurde auf das Thema Scrum / Agiles Projektmanagement eingegangen. Man sollte sich vorab also auf jeden Fall über agile Projektmanagementmethoden informieren, da heutzutage die meisten IT-Projekt einen agilen Ansatz verfolgen.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Mein Team und ich sind dafür verantwortlich, die Software, die wir für den Kunden entwickeln, bis ins Detail zu prüfen. Dazu zählt zum einen das manuelle Testen neuer Funktionen, als auch das automatisierte Testen bereits implementierter Funktionen. Dazu formulieren wir Test-Szenarien und reviewen diese gegenseitig. Generell arbeiten wir sehr eng als Team zusammen und agieren nach dem „Vier-Augen-Prinzip“, um sicherzugehen, dass wir wirklich alles beachtet und abgedeckt haben. Zudem sind wir für das Bug-Handling und das Dokumentieren der Anforderungen verantwortlich.

Wie wirst du als Berufseinsteiger von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

Bei mir auf dem Projekt sind viele Kollegen von Lufthansa Industry Solutions, die mir bei allen Fragen sofort zur Seite stehen. Natürlich braucht man anfangs noch eine „Starthilfe“, da man die Prozesse, die richtigen Ansprechpartner und vielleicht auch die verwendeten Programme noch nicht kennt. Allerdings habe ich direkt zu Beginn einiges an Dokumenten und Präsentationen zur Verfügung gestellt bekommen, um mich in die Thematik einzuarbeiten, sodass man sich sehr schnell in das Projekt eingefunden hat.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Lufthansa Industry Solutions?

Die Arbeitsatmosphäre ist extrem angenehm! Sehr flache Hierarchien und eine „Du-Kultur“ sorgen direkt für ein entspanntes Arbeitsklima. Auch die Offenheit und Hilfsbereitschaft der Kollegen tragen dazu bei. Man tauscht sich über die aktuellen Projekte und Technologien aus, teilt seine Erfahrungen mit den Kollegen und unterstützt sich gegenseitig. Von einem Konkurrenzverhalten habe ich bisher nichts mitbekommen, stattdessen versucht man gemeinsam zur besten Lösung zu gelangen.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Lufthansa Industry Solutions ist nicht nur in Bezug auf das Einstiegsgehalt sondern auch auf die zusätzlichen Mitarbeiterangeboten sehr attraktiv. Was unser Unternehmen auch sehr von anderen Beratungen unterscheidet, ist, dass Überstunden abgefeiert oder ausgezahlt werden können. Zudem kann man an unterschiedlichen Schulungen pro Jahr teilnehmen, welche von Lufthansa Industry Solutions bezahlt werden. Der schönste Vorteil ist natürlich, dass man vergünstigt fliegen kann.

Welche Karriereziele hast du dir bei Lufthansa Industry Solutions vorgenommen?

Zunächst einmal möchte ich meinen Erfahrungshorizont erweitern. Dafür bilde ich mich in verschiedenen Themengebieten fort und wende das erlernte Wissen in der Praxis an. Derzeit bin ich auf den Bereich „Test“ spezialisiert. Mein Ziel ist allerdings, in ein paar Jahren auch eigenständig ein größeres Projekt leiten zu können. Um dies zu erreichen, werde ich nun verschiedene Projektmanagement-Schulungen besuchen und mein grundsätzliches IT-Wissen vertiefen, da man als Projektleiterin natürlich auch ein umfangreiches Verständnis von der Thematik haben muss, um bestimmte Entscheidungen treffen zu können.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren
Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.