Erfahrungen als Berufseinsteiger bei der innogy Consultung GmbH.

Von Sandra Kieckhöfel,

Nach dem Praktikum in die Festanstellung: Ein Weg, den sich viele Praktikant_innen wünschen und der für Paul Gronewald bei der innogy Consulting GmbH Wirklichkeit geworden ist. Im Interview gibt er nun Tipps zum Bewerbungsprozess und Einblicke zu seinem Arbeitsalltag als Consultant.

Hallo Paul, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle ab?

Da ich mich direkt nach meinem Praktikum bei innogy Consulting für einen Festeinstieg entschieden hatte, lief der anschließende Bewerbungsprozess sehr schnell ab. Der übliche Onlinetest und das darauffolgende Videointerview hatte ich bereits für mein Praktikum absolviert, sodass ich direkt mit dem Assessment Center starten konnte.

Das eintägige Assessment Center in Essen bot eine gute Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen. In praxisnahen Fallstudien und Rollenspielen wurden unterschiedliche Kompetenzen getestet. Die Zusage bekam ich noch am selben Tag des Assessment Centers.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Assessment Center gemacht?

Bestandteile des Assessment Centers sind Interviews, Fallstudien und Rollenspiele, in denen du dich einem Recruiting-Team aus Berater_innen, Personalverantwortlichen und Beobachtenden präsentieren kannst. Wichtig ist hierbei, dass du natürlich und authentisch bleibst, denn das Recruiting-Team wird sich den ganzen Tag über von dir persönlich ein umfassendes Bild machen.

Im Assessment Center solltest du zeigen, dass du in geringer Zeit einen schnellen Überblick über viele Zahlen, Daten und Fakten erhalten kannst. Darüber hinaus ist es elementar, echtes Interesse an strategischen und energiewirtschaftlichen Themen, Teamfähigkeit und Internationalität zu zeigen. Auch wenn der Tag des Assessment Centers durchaus anstrengend ist, bleibt genügend Zeit, Kolleg_innen kennenzulernen – beispielsweise beim Mittagessen.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Eine gute Vorbereitung für das Assessment Center ist eine gute Basis, um einige Herausforderungen zu meistern. Du solltest sowohl über aktuelle Entwicklungen und Trends der Energiebranche informiert sein, als auch die Unterschiede zwischen einer internen und externen Unternehmensberatung kennen. Oftmals wird zudem unterschätzt, seinen eigenen Lebenslauf prägnant und strukturiert vorstellen zu können.

Dies gilt auch für alle weiteren Aufgaben an diesem Tag: Probleme und Sachverhalte zu strukturieren solltest du als angehende_r Berater_in bereits am Bewerbungstag zeigen können. Bei innogy Consulting werden zudem Selbstreflexion und Feedback groß geschrieben – auch am Tag des Assessment Centers.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Mein Arbeitsalltag ändert sich von Projekt zu Projekt, sodass ich bisher unterschiedliche Problemstellungen wie die Restrukturierung von Organisationen oder die Kostenoptimierungen im Retail-Bereich bearbeiten konnte. Neben Interviews mit Kund_innen, der Moderation von Workshops sowie dem Erstellen von Handlungsempfehlungen zählt vor allem die Zusammenarbeit mit unserer Kundschaft zu den wichtigsten Aufgaben. Zusätzlich zu der Projektarbeit stehen bei uns interne und externe Trainings in den unterschiedlichsten Kompetenzfeldern im Vordergrund, die zu meiner Weiterentwicklung beitragen.

Wie wirst du als Berufseinsteiger von deinen Kolleg_innen und Vorgesetzten unterstützt?

In den ersten Tagen bietet innogy Consulting mit seinem Onboarding-Programm eine großartige Möglichkeit, das Unternehmen und vor allem die Kolleg_innen kennenzulernen. Neben dem direkten Vorgesetzten, der für die Weiterentwicklung in verschiedenen Bereichen verantwortlich ist, steht einem in den ersten sechs Monaten ein_e Mentor_in für alle Belange und Fragen zusätzlich zur Seite.

Unsere Projektteams sind so aufgestellt, dass insbesondere Berufseinsteiger_innen von anderen Kolleg_innen unterstützt und gefördert werden. Zudem haben wir einen eigenen großartigen Business Support bei innogy Consulting, der in vielfältiger Weise eine große Unterstützung darstellt.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei innogy?

Die offene Arbeitskultur und das angenehme Arbeitsverhältnis ist für alle Kolleg_innen von innogy Consulting extrem wichtig.
Dazu trägt auch unsere offene Feedbackkultur bei, die im Unternehmen intensiv gelebt wird. Der Spaß kommt bei uns auch nicht zu kurz, insbesondere bei unseren dreitägigen Summer- und Winter-Consulting-Days oder bei unseren Dart-Turnieren im Office. Das Miteinander im Kollegium endet auch nicht nach Feierabend – viele Kolleg_innen gehen nach der Arbeit zusammen zum Sport oder treffen sich für gemeinsame Aktivitäten.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Ausstattung, Gehalt und weitere Benefits wie Firmenhandy oder Dienstwagen sind sehr fair und ermöglichen ein angenehmes Arbeiten im modernen Umfeld.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Hier sehe ich klare Vorteile der innogy Consulting gegenüber anderen externen Beratungen. Meine Arbeitszeiten sind, sofern es die Projektlage erlaubt, recht flexibel und meine Kolleg_innen haben mir gut geholfen, mich in meinem neuen Umfeld einzuleben.

Welche Karriereziele hast du dir bei innogy vorgenommen?

Innogy Consulting bietet mir unterschiedliche Möglichkeiten von der Leitung von Projekten und der Vertiefungen in bestimmten Kompetenzfeldern bis hin zur Spezialisierung in fachlichen Bereichen innerhalb des Konzerns. Meine Ziele lasse ich mir daher momentan noch offen.

Erfahrungen von anderen Insidern.