Erfahrungen als Berufseinsteiger bei der Bundesdruckerei.

Von Judith Hölling,

Günes P. ist Trainee im Produktionsbereich der Bundesdruckerei. Den Berufseinstieg schaffte sie, nachdem sie an der TU Berlin Process, Energy & Environmental Systems Engineering studierte. Im Insider-Interview berichtet sie über ihre Erfahrungen und nächsten Ziele.

Hallo Günes, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der Bundesdruckerei ab?

Zuerst habe ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten. Darin haben wir über meinen Werdegang, meine Zukunftspläne und meine Motivation, eine Tätigkeit bei der Bundesdruckerei aufzunehmen, gesprochen. Das Gespräch war sehr kurz, aber angenehm. Dennoch war ich mir nicht sicher, ob es gut oder schlecht gelaufen war. Nach wenigen Wochen erhielt ich dann aber die Einladung zu einer weiteren Vorstellungsrunde. Ohne intensive Vorbereitung ging es in ein Gruppengespräch. Hierbei mussten wir uns der Geschäftsführung präsentieren und nochmals einige Fragen zu unserer Person beantworten. Wenige Tage später stand dann fest: Ich werde Trainee in der Bundesdruckerei.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei der Bundesdruckerei geben?

Das Trainee-Programm bietet einen sehr guten Einblick in die verschiedenen Abteilungen der Bundesdruckerei. Ich finde es deshalb besonders wichtig, sich im Auswahlprozess offen und flexibel zu präsentieren. Umso vielseitiger man sich während seines Studiums aufgestellt hat, desto mehr Einsatzgebiete bieten sich im Unternehmen. Individuelle Stärken kann man im Programm gezielt vertiefen und weiterentwickeln. Zusätzlich sollte jeder Bewerber auf Fragen über das Unternehmen und das Produktportfolio vorbereitet sein.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Für alle Mitarbeiter, die am selben Tag anfangen, gibt es eine gemeinsame Begrüßungsrunde. Hier erhielt ich erste wichtige Informationen für den Start in der Bundesdruckerei. Der Empfang in meiner Trainee-Station war sehr herzlich. Gleich zu Beginn wurden mir meine neuen Kollegen vorgestellt und meine möglichen Aufgabenfelder besprochen. Nach und nach haben mich meine Kollegen dann immer mehr in laufende Projekte eingebunden und mir neue Aufgaben übertragen.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt bei der Bundesdruckerei?

Es gibt mehrere Ansprechpartner, von denen wir uns regelmäßig Feedback einholen können. Eine besondere Beziehung habe ich zu meiner Mentorin aufgebaut. Unsere unterschiedlichen fachlichen Hintergründe ergänzen sich gut. Ich profitiere wirklich sehr von der Zusammenarbeit mit ihr. Mit viel Geduld und Engagement werden mir alle Fragen beantwortet und Weichen für meine Weiterentwicklung gestellt.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, weil mein Aufgabenspektrum sehr vielfältig ist. Zu meinen Hauptaufgaben gehören Auswertungen für bestimmte Analysen im Produktionsbereich. In enger Zusammenarbeit mit meiner Vorgesetzten habe ich beispielsweise eine Roadmap zur Integration von Maßnahmen für eine Industrie 4.0-Umgebung entwickelt.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Um nach dem Berufseinstieg einen guten Job zu machen, sollte man ambitioniert, effizient und zuverlässig arbeiten. Wer Verantwortung übernehmen kann und Lust hat, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, wird in der Bundesdruckerei erfolgreich sein. Außerdem empfehle ich jedem Neueinsteiger, sich ein gutes Netzwerk aufzubauen. Gemeinsamer Austausch hilft, den eigenen Blickwinkel zu schärfen und gemeinsam Lösungsansätze zu finden.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life- Balance bei der Bundesdruckerei?

Alles in allem haben wir im Unternehmen eine sehr gute Work-Life-Balance: vertraglich vereinbart sind eine Wochenarbeitszeit von 35 Stunden und 30 Tage Urlaub im Jahr. Darüber hinaus gibt es eine Gleitzeitregelung. Manchmal bin ich deshalb sehr früh an meinem Arbeitsplatz anzutreffen und an anderen Tagen schlafe ich doch noch etwas länger. Sollten Überstunden anfallen, kann ich in Rücksprache mit meinen Vorgesetzten Gleittage beantragen.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Das Gehalt und die Benefits in der Bundesdruckerei sind für einen Berufseinstieg als Trainee attraktiv. Wir erhalten beispielsweise Urlaubsgeld, bekommen einen Firmenlaptop gestellt und können unsere Arbeitstage durch die Gleitzeit flexibel gestalten.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Für die Zukunft möchte ich mir mehr Wissen über das Thema „Industrie 4.0“ aneignen. Weiterhin habe ich mir zum Ziel gesetzt, meine Coding- und Management-Skills zu vertiefen, um mich auf eine Jobposition mit mehr Verantwortung vorzubereiten. Mein Ziel ist es, dabei zu helfen, die Produktion weiter zu optimieren und zu digitalisieren.

Arbeiten bei der Bundesdruckerei ist ...

abwechslungsreich, herausfordernd und zufriedenstellend.

Erfahrungen von anderen Insidern.