Erfahrungen als Berufseinsteiger bei ALDI Nord.

Von Judith Hölling,

Duales Masterstudium bei ALDI Nord? Erfahre hier, wie begeistert Stefan Idek, aktuell dualer Masterstudent und Regionalverkaufsleiter, von seinen Chancen und Benefits bei dem Discounter ist.

Hallo Stefan, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei ALDI Nord ab?

Für das duale Masterstudium bei ALDI Nord entschied ich mich, als ich schon als Werkstudent in der ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG arbeitete. Daher verlief mein Bewerbungsverfahren etwas anders als üblich. Ich konnte meine Unterlagen direkt intern an die entsprechenden Personen geben und musste nicht wie andere externe Bewerber das Online-Portal nutzen. Beworben habe ich mich bei zwei Regionalgesellschaften von ALDI Nord – in Schwelm und in Herten. Ich hatte dann mehrere Vorstellungsgespräche und bekam schließlich eine Zusage in der Regionalgesellschaft Herten. Am 1. September ging es dann los mit der Einarbeitung in einer Filiale.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Der Auswahlprozess ist sehr klassisch mit zwei Gesprächsrunden. Im ersten Gespräch mit dem Leiter Verkauf und einer Personalreferentin haben wir über den eigenen Werdegang und über fachliche Themen gesprochen. Beim zweiten Gespräch habe ich dann noch den Geschäftsführer der jeweiligen Regionalgesellschaft sowie den Leiter Personal und Verwaltung kennengelernt. Besonders angenehm fand ich, dass alle Gespräche auf Augenhöhe waren. Ich habe mich auf Anhieb wohlgefühlt.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Man sollte sich mit der aktuellen Situation des Lebensmitteleinzelhandels auseinandersetzen, insbesondere bei Discountern. Wichtig ist auch, bereits vor dem Bewerbungsgespräch eine relativ detaillierte Vorstellung vom Job eines Regionalverkaufsleiters zu haben. Es ist ein Job mit großer Führungsverantwortung, der eine selbstständige Arbeitsweise erfordert.

Wie sieht dein Arbeitsalltag bei ALDI Nord aus?

Grundsätzlich besteht die Arbeit aus zwei Teilen. Ein Teil ist die Einarbeitung zum Regionalverkaufsleiter. Hier durchläuft man die verschiedenen Hierarchieebenen des Unternehmens – Verkäufer, Filialleiter, Regionalverkaufsleiter – jeweils mit einem intensiven Training on the Job und anschließender eigenverantwortlicher Arbeit, zum Beispiel als Filialleiter. Der zweite Teil ist das Studium an der Hochschule Bochum. Blockweise studiere ich dort mit circa 20 Kommilitonen sehr praxisnah internationales Handelsmanagement. Für mich ein absolutes Highlight beim dualen Masterstudium: die zwei Auslandsphasen bei ALDI Gesellschaften in den Ländern.

Wie wirst du als Berufseinsteiger von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

Jeder Masterstudent bekommt einen Mentor, welcher während der Einarbeitungsphase innerhalb der Filiale erster Ansprechpartner bei Problemen und Fragen ist. Darüber hinaus sind meine Vorgesetzten immer bei Fragen und Problemen erreichbar.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei ALDI Nord?

Arbeitsklima und Atmosphäre sind bei ALDI Nord sehr gut. Viele Mitarbeiter arbeiten schon lange bei ALDI und spüren eine ganz persönliche Verbundenheit zum Unternehmen sowie eine besondere Verantwortung, dieses weiterzuentwickeln und jeden Tag bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Mit dem Einstiegsgehalt bin ich mehr als zufrieden. Neben der Vergütung von 39.000 Euro im Jahr werden alle Kosten rund um das Studium vollständig finanziert. Außerdem habe ich sowohl ein Firmenhandy als auch einen Firmenwagen mit Tankkarte, beides darf ich ohne Einschränkungen auch privat nutzen.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Der Job des Regionalverkaufsleiters ist arbeitsintensiv und in Verbindung mit Studienprojekten und Lernaufwand kommen sicherlich mehr als die üblichen 40 Stunden pro Woche zusammen. Allerdings ist die Kombination aus früher Führungsverantwortung als Regionalverkaufsleiter und gleichzeitigem Masterstudium etwas Besonderes, weshalb sich der Arbeitsaufwand für mich wirklich lohnt. Durch das selbstständige Arbeiten kann ich mir meine Zeit frei und flexibel einteilen.

Welche Karriereziele hast du dir bei ALDI Nord vorgenommen?

Zu den kurzfristigen Zielen zählt für mich vor allem das Abschließen meines Masterstudiums. Mittelfristig würde ich gerne den Aufstieg zum Prokuristen erreichen und mich etwas mehr mit Themen der Unternehmensentwicklung und -strategie beschäftigen.

Erfahrungen von anderen Insidern.