Erfahrungen zum Berufseinstieg bei der IUBH.

Von Bettina Wilde,

Juliane hat Tourismus Management an der Technischen Hochschule Deggendorf studiert und absolviert aktuell im Fernstudium den MBA International Business an der IUBH. Gleichzeitig ist sie dort als Junior Project Manager für den Bereich Campus Studies eingestiegen. Im Interview mit Absolventa gibt sie Einblicke.

Hallo Juliane, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der IUBH ab?

Nach Absenden meiner Bewerbung über das Online-Portal erhielt ich umgehend eine Eingangsbestätigung. Circa zwei Tage später bekam ich schon die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch inklusive der Benennung meines Ansprechpartners. Diesen Kontakt nutzte ich und bat darum, das Interview aufgrund eines Termins zeitlich nach hinten zu verlegen, was kein Problem war. Das Gespräch selbst fand circa eine Woche nach Bewerbungseingang in der Niederlassung in München statt. Es war sehr informativ, all meine Fragen wurden ausführlich beantwortet und zusätzliche Informationen wurden mitgeteilt.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch gemacht?

Ich empfand das Interview als reges Gespräch in angenehmer Atmosphäre. Da ich bei meinem vorherigen Arbeitgeber schlechte Erfahrungen gemacht habe, wurde mir angeboten, mit einem Kollegen zu telefonieren, um weitere Fragen meinerseits zu klären. Ebenso wurde mein Vorschlag für einen Tag Probearbeiten, um das Team und das Arbeitsklima kennenzulernen, gut aufgenommen und in der darauffolgenden Woche auch in die Tat umgesetzt. Zwei Tage nach dem Probearbeiten kam die Zusage per Anruf, was ich im digitalen Zeitalter als sehr positiv empfand.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Ich finde es enorm wichtig, dass man sich vorab gut über das Unternehmen informiert und auch im Gespräch Dinge hinterfragt, die man nicht ganz verstanden hat bzw. über die man gerne noch mehr wissen würde. Das zeigt ein hohes Maß an Interesse und Motivation. Letzteres ist für mich persönlich neben der fachlichen Qualifikation und einem ehrlichen Auftreten das Wichtigste.


Dein Einstieg bei IUBH.


Wie sieht dein Arbeitsalltag bei der IUBH aus?

Nach einer intensiven Einarbeitungsphase habe ich direkt eigene kleinere Projekte bekommen, die sich mit der Zeit zu größeren Projekten entwickelt haben. Diese meistere ich vorwiegend alleine, kann mich bei Fragen aber jederzeit an meinen Vorgesetzten wenden, der mir neue Perspektiven aufzeigt. Dadurch entwickle ich natürlich auch meine Denk- und Vorgehensweise weiter. Für einen geregelten Austausch haben wir einen wöchentlichen Jour fixe angesetzt, in dem neben fachlichen Fragen auch Zeit für einen Blick über den Tellerrand ist.

Wie wirst du als Berufseinsteiger von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

In unserem Unternehmen herrscht eine offene Feedback-Kultur, d.h. man kann jederzeit Feedback einfordern und Herausforderungen ansprechen. Um diese Kultur beizubehalten, werden zusätzlich halbjährlich Feedbackgespräche geführt, in denen es nicht nur um die eigene Performance geht, sondern auch um die Weiterentwicklung, die man sich selbst wünscht.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei der IUBH?

Angenehm, offen, Du-Kultur, flexibel, persönlich, Freude an der Arbeit, arbeiten auf Augenhöhe: Das beschreibt die Atmosphäre hier ganz gut.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Da ich momentan noch meinen MBA im Fernstudium mache, leidet meine Work-Life-Balance leider etwas, aber: „no-pain, no-gain“! Dennoch wird mir mit einer 30-Stunden-Woche, flexiblen Arbeitszeiten und der Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, sehr entgegengekommen. Ich habe anteilig 24 Tage Urlaub und aufgrund der geringeren Arbeitszeit jeden Freitag frei.

Erfahrungen von anderen Insidern.