Berufseinstieg bei invenio: Persönliche Erfahrungen.

Von Noemi Haderlein,

Jan Steinmetz hat Wirtschaftswissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt und Maschinenbau an der TU Darmstadt studiert, bevor er bei invenio den Berufseinstieg geschafft hat. Heute ist er internationaler Projektingenieur und erzählt im Interview mit ABSOLVENTA von seinen Aufgaben im Arbeitsalltag und was das Arbeiten bei invenio so zufriedenstellend macht.

Hallo Jan, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei invenio ab?

Das Auswahlverfahren bestand aus zwei Gesprächen. Im ersten persönlichen Interview wurde mein Lebenslauf genauer betrachtet und ich konnte kurz die Stationen meines Werdeganges skizzieren. Im darauffolgenden zweiten Gespräch standen meine Fähigkeiten und meine berufliche Perspektive im Mittelpunkt. Hierbei sollte ich spontan eine Kurzpräsentation halten und mittendrin auch noch von Deutsch auf Englisch wechseln. An was ich mich auch noch gut erinnere, ist, dass mich einer der Interviewer aus der Reserve locken wollte, indem er mir eine Frage stellte und nach meiner Antwort die Stille den Raum füllen ließ. Er sagte auch auf mein Nachfragen vorerst nichts mehr. Es entstand eine merkwürdige Spannung im Raum und damit musste ich erst einmal umgehen. Nach einer gefühlten Ewigkeit löste er die Spannung auf und sagte es wäre ein Test gewesen, um zu sehen, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Der Auswahlprozess ist sicherlich vom jeweiligen Job abhängig. Ich würde gute Kenntnisse über den künftigen Arbeitgeber empfehlen. Im Internet kann man sich gut informieren, in welchen Bereichen das Unternehmen genau tätig ist. Außerdem sollte man wissen, worum es ungefähr im angebotenen Job geht. Ebenfalls wichtig ist, sich selbst die Frage zu stellen, warum man den Job unbedingt haben möchte und was man besonders gut kann. Dann noch eine gute Portion Neugier dazu und es kann eigentlich nichts mehr schief laufen.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Am Anfang war alles neu und aufregend. Ich habe viele Menschen kennengelernt, die alle sehr nett waren. Thematisch war es schon eher das kalte Wasser. Es gab viel zu lernen und auch viel falsch zu machen. Aber nach und nach konnte ich die Leute von mir und meiner Arbeit überzeugen. Von den ersten kleinen Aufgaben ging es dann schnell zu größeren Projekten. Und auf einmal ist man dann voll drin und kann und muss eigene Entscheidungen treffen.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

Mein Vorgesetzter hat sich von Anfang an viel Zeit für die Betreuung und meine Fragen genommen. Gerade in der Einarbeitungsphase gab es ziemlich direkt Feedback, sodass ich schnell lernen und Dinge umsetzen konnte.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag bei invenio?

Ich bin dafür zuständig, dass die laufenden Projekte im Bereich der Automobilindustrie reibungslos funktionieren. Meine Tätigkeit beschreibt die Schnittstelle zwischen den Kunden in Deutschland und der Entwicklung und Produktion in Asien. Hier gibt es viele verschiedene Punkte, die zwischen dem Kunden und den eigenen Teams im Unternehmen zu klären sind. Die Kommunikation läuft meist mittels E-Mail oder per Telefon ab. So schreibe ich viele Nachrichten, pflege interne Listen und Systeme, bespreche mich mit internen Abteilungen, nehme an Telefonkonferenzen teil und besuche unsere Kunden.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei invenio auch einen guten Job zu machen?

Der Berufsalltag ist eine ganz andere Erfahrung als das Studium. War vorher das Lernen von Zusammenhängen wichtig, hat man im Unternehmen ganz andere Aufgaben zu erfüllen. Musste man sich in der Universität primär vor sich selbst rechtfertigen, so ist es auf einmal wichtig, seine Arbeit vor anderen zu präsentieren oder zu verteidigen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für Berufseinsteiger wie mich wichtig ist, durchzuhalten und nicht so schnell aufzugeben. Eine gesunde Portion Selbstbewusstsein kann für den Beruf nicht schaden.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Mein Arbeitsvertrag umfasst 40 Stunden pro Woche und 30 Urlaubstage im Jahr. Für die Stundenerfassung bin ich selbst zuständig und lasse diese am Ende des Monats von meinem Vorgesetzten abzeichnen. Überstunden können über freie Tage abgebaut werden.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei invenio?

Mit meinem Einstiegsgehalt bin ich zufrieden. Ein wenig mehr wäre natürlich nie schlecht, aber das wird sich ja sicher noch entwickeln. Ich habe zudem nette Benefits wie einen Firmenwagen, einen Firmenlaptop und ein Firmenhandy. Zudem gibt es auch tolle Events, die von invenio organisiert werden. Die Arbeitszeiten sind ebenfalls flexibel. Ich kann auch mal später kommen oder früher gehen, wenn ich einen Termin habe.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei invenio?

Ich möchte mich gerne persönlich und fachlich weiterentwickeln und in spannenden Projekten mitarbeiten. Mein Arbeitsleben hat gerade erst begonnen, es gibt noch so viele Bereiche, die ich gerne kennenlernen möchte. In der heutigen Zeit verändert sich vieles so schnell, dass man immer auf dem Laufenden bleiben muss.

Dein Fazit zum Schluss: Arbeiten bei invenio ist …

… jeden Tag aufs Neue spannend!


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Erfahrungen von anderen Insidern.