Erfahrungen als Berufseinsteiger bei Brose.

Von Nils Buske,

Nach seinem Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen gelang Johannes Klebl der Berufseinstieg beim international tätigen Automobilzulieferer Brose. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über den Bewerbungsprozess, das Einstiegsgehalt und die Karriereperspektiven im Unternehmen.

Hallo Johannes, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Brose ab?

Das ging ziemlich flink: Ungefähr vier Wochen nach meiner Bewerbung wurde ich zum ersten Kennenlernen des Fachbereichs eingeladen. Wir besprachen die Erwartungen des Unternehmens an mich und meine an die Stelle im Qualitätsmanagement. Wenige Wochen später erfolgte ein zweites Vorstellungsgespräch. Dabei bearbeitete ich technische Fallstudien und wurde von meinem künftigen Vorgesetzten durch das Werk geführt.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei Brose geben?

Meiner Meinung nach ist es am wichtigsten, in den Gesprächen authentisch zu sein. Auf jeden Fall sollte man sich auch über das Unternehmen und dessen Produktspektrum informieren.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

In meinem Fachbereich bekommt jeder neue Mitarbeiter während der ersten sechs Monate einen Paten zur Seite. So wurde auch ich sehr gut eingearbeitet und bei meinen ersten Aufgaben unterstützt. Gerade diese individuell angepasste Einarbeitung ermöglichte mir den reibungslosen Start bei Brose. Insgesamt konnte ich schnell Verantwortung übernehmen. Mit der Hilfe meiner Kollegen fiel es mir außerdem leicht, mich in dem neuen Umfeld zurechtzufinden und Antworten auf meine vielen Fragen zu finden.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten bei Brose geregelt?

Zu Beginn haben mein Vorgesetzter und ich Ziele vereinbart. Darin sind Verantwortlichkeiten und konkrete Maßnahmen festgehalten, wie ich die Ziele erreiche. Ergänzend zur Betreuung durch meinen Paten und dem Austausch mit meinem Vorgesetzten gibt es außerdem regelmäßige Feedback-Gespräche mit dem Top-Management. Insgesamt wird bei Brose sehr großer Wert auf eine effiziente Einarbeitung neuer Mitarbeiter gelegt. Unterstützend gibt es umfangreiche Schulungs- und Weiterbildungsangebote.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Neben der strategischen Qualitätsvorausplanung mit Kunden und Lieferanten bin ich für die Bauteilvergabe mechatronischer Komponenten verantwortlich. Eine weitere Aufgabe ist die Durchführung und Dokumentation von Feasibility Studies, in denen die Herstellbarkeit neuer Produkte hinsichtlich der Eignung des Werkstoffes, Designs und Prozesses bewertet wird. Hier kommt es insbesondere auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Konstruktion, Entwicklung, Einkauf und Produktion an. Besonders gut gefällt mir die Durchführung von Run@Rate-Tests bei Lieferanten. Hier lerne ich im operativen Geschäft neue Technologien und Fertigungsverfahren kennen und kann mich mit Spezialisten über Fachthemen austauschen. Abgerundet wird mein Aufgabengebiet mit der Durchführung der Erstbemusterung zur Kunden- und Teilefreigabe.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job bei Brose zu machen?

In meinem Job sind die Bereitschaft zum ständigen Lernen, Problemlösungskompetenzen, Hartnäckigkeit und Pragmatismus elementar. Neben fachlichem Wissen und relevanter Praxiserfahrung zählt für mich außerdem Kommunikationsstärke dazu. Wegen der starken internationalen Ausrichtung ist erste Auslandserfahrung mit Sicherheit auch von Vorteil.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-LifeBalance in deinem Job?

Wir haben bei Brose die variable Arbeitszeit. Das bedeutet: Ich richte meinen Arbeitseinsatz an der internationalen Projektarbeit aus und entscheide über Arbeitsbeginn und -ende in Abstimmung mit meinem Vorgesetzten und den Teammitgliedern selbst. Das ermöglicht mir, die betrieblichen und meine privaten Interessen aufeinander abzustimmen. Ausgleich bieten mir auch attraktive Sozialleistungen wie beispielsweise firmeninterne Sportprogramme und das Brose Fitnessstudio, die ich auch während der Arbeitszeit nutzen kann.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei Brose?

Mein Einkommen ist marktüblich. Außerdem erhält jeder Mitarbeiter eine jährliche Erfolgszahlung. Das Arbeitsumfeld ist top, Büroausstattung und IT stimmen. Neben sportlichen und kulturellen Veranstaltungen finde ich die fachlichen Events wie den „Innovation and Technology Day" sehr gut, bei dem neue Technologien und Fertigungsverfahren durch Lieferanten vorgestellt werden.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Zunächst möchte ich viel Erfahrung in meinem derzeitigen Aufgabengebiet sammeln. Spannend wäre es auch, längere Zeit im Ausland zu arbeiten. Ich gehe meine Themen engagiert an, werde mich kontinuierlich fachlich und persönlich weiterentwickeln und bin optimistisch, meine Ziele bei Brose auch zu erreichen.

Arbeiten bei Brose ist …

… für mich das optimale Umfeld, als Berufseinsteiger mit erfahrenen Kollegen zusammenzuarbeiten und neue Impulse einzubringen.

Erfahrungen von anderen Insidern.