Berufseinstieg bei der Volkswagen Consulting: Erfahrungen.

Von Judith Hölling,

Fabian Flach hat den Berufseinstieg geschafft: Nach seinem Masterstudium in Management an der Universität von Mannheim ist er Consultant im Geschäftsfeld Vertrieb & Mobilität bei der Volkswagen Consulting geworden. Im Interview verrät er euch mehr.

Hallo Fabian, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der Volkswagen Consulting ab?

Ich bin als Consultant direkt nach meinem Masterabschluss eingestiegen. Normalerweise gibt es für diesen Einstieg ein eintägiges Assessment Center. Da ich aber bereits vorher ein Praktikum bei der Volkswagen Consulting absolviert hatte und in das „Talents Programm“ aufgenommen wurde, hat sich das Auswahlverfahren für mich deutlich verkürzt: Ich hatte lediglich drei Einzelinterviews und erhielt anschließend direkt ein Vertragsangebot.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Ich denke, es kommt bei der Volkswagen Consulting stark auf die Leidenschaft für das Automobil an. Aktiv die Mobilität der Zukunft mitgestalten zu wollen, verbindet uns alle, zusätzlich zu dem Interesse an der Beratung. Dafür ist natürlich analytisches und strategisches Denkvermögen gefragt. Mindestens genauso wichtig sind jedoch soziale Kompetenzen, denn die Volkswagen Consulting legt großen Wert auf Teamfähigkeit.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Definitiv ein warmer Empfang. Aber ich kannte das Team ja auch schon durch mein vorheriges Praktikum. Doch gerade das super Team war für mich einer der Hauptgründe, bei der Volkswagen Consulting als Berater einzusteigen! Und da scheint es nicht nur mir so zu gehen: Viele meiner heutigen Kollegen haben vorher ein Praktikum absolviert und sich anschließend bewusst für die Volkswagen Consulting als Arbeitgeber entschieden.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten bei der Volkswagen Consulting geregelt?

Die Volkswagen Consulting legt großen Wert auf eine gute Betreuung für Neueinsteiger. Eine große Rolle spielt dabei natürlich der Projektleiter. Zudem kann sich jeder Einsteiger einen erfahrenen Berater als Mentor suchen. Daneben gibt es ein sehr strukturiertes Feedback-Programm. Dieses beinhaltet regelmäßige Feedback-Runden mit dem Projektleiter und jährlich vier formale Feedback-Gespräche mit dem Geschäftsfeldleiter. Übrigens gibt es auch ein Upward-Feedback. Das heißt, dass umgekehrt auch wir Einsteiger unsere Projektleiter bewerten!


Starte auch du bei renommierten Unternehmen mit diesen Stellen.


Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Das lässt sich so pauschal nicht beantworten, denn das Spannende an Beratung und Projektarbeit ist ja gerade, dass kaum eine Woche der anderen gleicht. Mein Alltag umfasst sowohl inhaltliche Arbeit – wie das Erstellen von Management-Präsentationen und das Ausarbeiten von Strategien oder Analysen – als auch viel Kundeninteraktion im Rahmen von Präsentationen oder Workshops. Insgesamt habe ich vom ersten Tag an viel Verantwortung bekommen und sogar die Möglichkeit, selbst im Management zu präsentieren.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Ich denke, neben fachlichen Voraussetzungen wie strategisches Denken und der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu durchdringen und zu strukturieren, sind insbesondere soziale Fähigkeiten enorm wichtig. Als Berater arbeitest du täglich mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten zusammen. Dabei ist gute Zusammenarbeit der Schlüssel, das Management des Konzerns bei den großen Zukunftsthemen optimal zu beraten.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance bei der Volkswagen Consulting?

Natürlich ist der Job des Beraters anspruchsvoll und kein klassischer 9-to-5-Job. Trotzdem bin ich wirklich zufrieden mit meiner Work-Life-Balance. Das Wochenende zum Beispiel ist bei uns wirklich Wochenende. Das Besondere bei Volkswagen außerdem ist der Werksurlaub im Sommer. Da hat man drei Wochen am Stück frei, in denen man Urlaub machen und sich optimal erholen kann, denn fast der gesamte Konzern ruht in der Zeit. So kommt es, dass man aus dem Urlaub wiederkommt, ohne dass das E-Mail-Postfach total überläuft.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Mit meinem Gehalt bin ich sehr zufrieden. Neben der wettbewerbsfähigen Vergütung haben wir zahlreiche weitere Benfits, beispielsweise einen Dienstwagen, die Möglichkeit des Homeoffices und einen leistungsabhängigen Bonus. Doch mindestens genauso wichtig wie das Gehalt ist für mich das persönliche Entwicklungsprogramm. Als Berater bei der Volkswagen Consulting wird man systematisch auf eine Funktion mit Managementverantwortung im Konzern vorbereitet!

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Das Schöne an meiner Arbeit ist, dass ich unglaublich viele Bereiche im Volkswagen Konzern kennenlerne – sowohl im Inland als auch im Ausland. Mein Ziel ist es, mich in diesem Umfeld die nächsten Jahre fachlich und persönlich bestmöglich zu entwickeln. Danach könnte ich mir vorstellen, für den Konzern oder eine seiner Marken für einige Jahre ins Ausland zu gehen!

Arbeiten bei der Volkswagen Consulting ist ...

… ein unglaublich spannender Einstieg mit der Möglichkeit, die Mobilität von morgen mitzugestalten!

Erfahrungen von anderen Insidern.