Berufseinstieg bei Sopra Steria Consulting: Erfahrungen.

Von Nils Buske,

Robert Gatzemann gelang der Berufseinstieg bei Sopra Steria Consulting als Associate Consultant. Im Interview verrät er Genaueres zum Bewerbungsprozess, Einstiegsgehalt und Arbeitsalltag.

Hallo Robert, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Sopra Steria Consulting ab?

Das Auswahlverfahren verlief sehr zügig und effizient. Es war in drei Stufen gegliedert: schriftliche Bewerbung, Telefoninterview und persönliches Gespräch, was insgesamt nur zwei Wochen gedauert hat.

Beworben hatte ich mich mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen auf ein Stellenangebot für das Graduate Program BI & Analytics. Die Einladung zum telefonischen Interview bekam ich kurze Zeit später per Mail. Das Gespräch fand direkt mit meinem zukünftigen Chef statt, also kein langes Vorgeplänkel mit HR, sondern direkt mit dem relevanten Fachbereich.

In einem lockeren, 20-minütigen Gespräch wurden Fragen zu meiner Erwartungshaltung an den Job sowie meiner akademischen Laufbahn und bisherigen Erfahrungen besprochen. Das Gespräch hatte eher den Geschmack eines gegenseitigen Kennenlernens, bei dem ich auch meine Fragen wiederholt einbringen konnte.

Noch in derselben Woche erhielt ich dann die Einladung zu einem persönlichen Gespräch in Hamburg. Im Vorfeld an das Gespräch wurde mir eine Aufgabe gestellt, die es in einem 20-minütigen Vortrag zu beantworten galt. Das hatte den netten Nebeneffekt, dass ich bereits vor dem Gespräch wusste, welche Themen auf der Agenda stehen. In Hamburg angekommen erwartete mich mein zukünftiger Chef sowie dessen Vorgesetzter, der zugleich Leiter des BI & Analyics Graduate Programs war. Nach meinen Vortrag und der anschließenden Diskussion, in der wohl auch ermittelt werden sollte, wie gut meine Beraterqualitäten ausgeprägt sind, bekam ich direkt vom Leiter des Graduate Programs eine mündliche Jobzusage.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Fachkenntnisse und ein guter Universitätsabschluss sind wichtig, allerdings nicht absolut entscheidend für den beruflichen Einstieg bei Sopra Steria Consulting. Selbst Bewerber für sehr technisch ausgerichtete Positionen werden auf ihre Beraterqualitäten hin geprüft. Das beinhaltet vor allem Ausdrucksweise, sicheres Auftreten und Kreativität im Umgang mit komplexen Problemstellungen.

Insbesondere auf dem Associate Level wird nicht vorausgesetzt, dass Absolventen bereits jahrelange Programmiererfahrungen oder zahlreiche Projektreferenzen vorweisen können. Es geht vielmehr darum, den Eindruck zu vermitteln, sich schnell und mit einer fühlbaren Begeisterung in neue Themen einarbeiten zu können. Dies ist insbesondere für die Graduate Programme wahr, in denen ein Großteil der benötigten „Hard Skills“ schon in den ersten Wochen der Berufstätigkeit vermittelt werden.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Ein sehr warmer Empfang! Meine ersten zwei Tagen für die Firma fanden im Rahmen eines Welcome-Seminars statt, in dem alle Neueinsteiger begrüßt und ihnen die verschiedenen Abteilungen und Wirkungsbereiche der Firma vorgestellt wurden. Die darauffolgenden Tage waren von Workshops im Rahmen des Graduate Programs geprägt, in denen ich in einer Gruppe von elf weiteren Neueinsteigern die Basic-Skills meines Fachbereichs vermittelt bekommen habe. Man erhält hier bereits am ersten Tag ein Gefühl von Gruppenzugehörigkeit, die sich darüber hinaus auch in den ersten Projekten fortführt. Zusammenfassend ist der Einstieg bei Sopra Steria Consulting fachlich fordernd, aber mindestens genauso erfüllend.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten bei Sopra Steria Consulting geregelt?

Die Betreuung ist sehr gut geregelt. Neben den klassischen Ansprechstationen wie Führungskraft und Projektleitung bekommen alle Neueinsteiger einen sogenannten Paten an die Hand gegeben. Dieser kümmert sich insbesondere in den ersten Wochen sehr intensiv um die verschiedenen Fragestellungen, die mit dem Einstieg in eine neue Firma einhergehen.

Als Pate wird hier meist jemand ausgesucht, der oder die noch nicht ein weit höheres Job-Level als der Neueinsteiger erreicht hat, sodass man keine Bedenken haben muss, dass die eigenen Sorgen und Probleme an die Führungsetage gelangen. Darüber hinaus steht insbesondere auch die Führungskraft stets für Fragen zur Verfügung und gibt in regelmäßig wiederkehrenden Intervallen auch direktes Feedback über die geleistete Arbeit.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag bei Sopra Steria Consulting?

Ich arbeite im Vertrieb und bei der Themenentwicklung rund um das Thema Künstliche Intelligenz mit. Meine Hauptaufgabe ist es, oft altbewährte Geschäftsprozesse mit meinem Team effizienter zu gestalten und diese dann bei verschiedenen Kunden unterzubringen. Dabei ist jeder Kunde anders, sodass auch bereits bekannte Probleme immer wieder individuelle und neue Lösungsansätze erfordern.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Wichtig ist die intrinsische Motivation: Es ist essentiell, ein gesundes Interesse an neuen Themen und Trends mitzubringen. Es ist nicht möglich, alles zu lernen. Jedoch sollte man sich mindestens einen Bereich heraussuchen, in dem man sich regelmäßig weiterbildet und aktuelle Trends verfolgt.

Auch eine gewisse Reisebereitschaft sollte vorhanden sein: Dass Berater viel unterwegs sind, ist kein Gerücht! Projekte sind überall in Deutschland und teilweise sogar im Ausland zu finden und der tägliche Weg zur Arbeit startet nicht selten im Hotel.

Kreativität zählt ebenfalls. Es gibt oft mehrere Lösungen für ein Problem, aber immer nur eine beste Lösung. Sowohl der Kunde wie auch der eigene Anspruch sollten sich daran ausrichten, einen Lösungsansatz zu finden, der langfristig zu großen Vorteilen für den Kunden führen kann. Dies geschieht nicht immer mit altbewährten Herangehensweisen, sondern über Kreativität.

Schließlich empfehle ich auch Anpassungs- und Teamfähigkeit. Die Probleme des Kunden sind die eigenen Probleme. Wer sich nicht in die Problemstellungen seines Kunden hineinversetzen kann, der wird sie auch nicht lösen. Und um das zu schaffen, muss man im Team arbeiten. Kein einziges Projekt wird nur von nur einer Person bestritten.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Die Arbeit ist von vielen Unregelmäßigkeiten geprägt. Insbesondere kurz vor der Abgabe wichtiger Projekte ist da an eine 40-Stunden-Woche nicht zu denken. Hierfür gibt es jedoch ein Überstundenkonto, sodass Arbeitseinsatz, der über den Schwellenwert von 40 Wochenstunden hinausgeht, nicht unbezahlt bleibt.

Für die Sopra Steria Consulting ist der Erfolg im Projekt und nicht die 80 Wochenstunden einzelner Mitarbeiter entscheidend. Große Mengen an Überstunden sind hier eher die Ausnahme. Dass man sich eine Work-Life-Balance im Job beibehalten kann, beweist nicht zuletzt der große Anteil an Sopra Steria Consulting Beratern, die Ehepartner und Kinder haben.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei Sopra Steria Consulting?

Das Einstiegsgehalt ist sehr fair und siedelt sich im oberen Durchschnitt der Beratungsunternehmen dieser Branche an. Das Gehalt ist darüber hinaus nicht abhängig von variablen Erfolgsfaktoren, was insbesondere während des Einstiegs sehr angenehm ist. Erfolgsbedingte Provisionen sind dann auf höheren Job-Leveln wiederum möglich, was nicht zuletzt die eigene Motivation bekräftigt.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Ich möchte in der Firma aufsteigen und sehe hier alle Chancen, das in einem guten Tempo tun zu können. Die Beratungsbranche wird zwar gerne als Sprungbrett gesehen, jedoch lohnt sich eine längere Betriebszugehörigkeit schon alleine wegen der klar definierten Eintrittskriterien einzelner Job-Level.

Wer vom Associate Consultant zum Senior Manager aufsteigen möchte, der weiß, was er dafür zu leisten hat. Langfristige Karriereplanungen sind hier definitiv möglich! Wer motiviert ist und den nötigen Einsatz bringt, der wird auch schnell belohnt. Mittelfristig plane ich persönlich den Aufstieg in das Management der Firma.

Arbeiten bei Sopra Steria Consulting ist …

kollegial und nie langweilig.

Erfahrungen von anderen Insidern.