Erfahrungen als Berufseinsteiger bei GEA Group AG.

Schon als Werkstudentin bemerkte sie, dass ihr sehr viel Vertrauen bei der Umsetzung ihrer Aufgaben entgegengebracht wurde. Im Interview beschreibt Julia Gollinger, warum sie so gerne bei GEA Group AG arbeitet und wie der Auswahlprozess für ihre Stelle als Assistant to Head of Performance, Talent & Learning aussah.

Hallo Julia, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle ab?

Etwa eine Woche nachdem ich mich bei GEA Group AG als Werkstudentin für den Bereich Learning und Development beworben hatte, wurde ich von dem Recruitingteam kontaktiert und für ein persönliches Gespräch eingeladen. Gerne habe ich diese Einladung angenommen, sodass dann weitere anderthalb Wochen später das persönliche Interview mit meiner späteren Vorgesetzten und der damaligen HR Business Partnerin stattfand. Circa eine Woche nach dem persönlichen Interview bekam ich dann die Zusage für die Position, welche ich schließlich auch angenommen habe. Insgesamt hat der ganze Prozess vom Absenden der Bewerbung bis zur Zusage drei bis vier Wochen gedauert. Je nach Position kann der Prozess davon abweichen.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Die Atmosphäre war professionell, aber entspannt zugleich. Ich hatte ein persönliches Vorstellungsgespräch mit meiner späteren Vorgesetzten und der damaligen HR Business Partnerin. Das Gespräch fand in einem der Besprechungsräume statt und hat ungefähr eine Stunde gedauert. Zunächst haben die beiden anwesenden Personen der GEA kurz von sich erzählt, ehe ich dann meinen Lebenslauf wiedergegeben habe. Es wurden anschließend Rückfragen zu meinem Lebenslauf gestellt, bevor noch kurz auf meine Person eingegangen wurde. Außerdem wurde mein Englisch getestet, indem nach meinen Hobbys gefragt wurde. Englisch gilt innerhalb der GEA als Unternehmenssprache und die Position, auf welche ich mich beworben habe, hat sehr gute Englischkenntnisse vorausgesetzt. Schließlich haben die beiden mir dann noch genauere Informationen zum Tätigkeitsumfang der Stelle gegeben und ich hatte die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Stellenanzeige aufmerksam zu lesen und im Interview herauszustellen, inwieweit die eigenen Fähigkeiten und Berufserfahrung auf die Stelle passen und wieso man bei GEA arbeiten möchten, werden im Interview als positiv bewertet. Außerdem sollten sich Bewerber und Bewerberinnen darauf einstellen, dass Teile des Interviews auf Englisch stattfinden können.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Es waren keine besonderen kniffligen Aufgaben oder Fragen zu beantworten. Ich glaube, das wichtigste ist, sich bewusst zu werden, warum gerade man selbst für die Stelle geeignet ist, was einen daran fasziniert und was einen auch daran fasziniert, bei GEA zu arbeiten. Zudem sollte ich mir Beispiele aus meinen vergangenen professionellen Erfahrungen überlegen, welche meine Eigenschaften nochmal zum Ausdruck bringen. Man muss außerdem damit rechnen, dass Teile des Interviews auf Englisch stattfinden. Und man sollte keine Scheu davor haben, Fragen zu stellen, denn diese werden gerne beantwortet.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Ich habe bereits als Werkstudentin sehr viel Verantwortung bekommen und war insbesondere für die Organisation der Trainings für Führungskräfte zuständig. In meiner neuen Rolle bin ich als Assistenz des Head of Performance, Talent und Learning tätig und unterstütze meinen Vorgesetzten in klassischen Assistenzaufgaben. Gleichzeitig bin ich in eine Reihe von unterschiedlichen Projekten involviert, welche mir erlauben mich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln, in neue Bereiche einzutauchen und Verantwortung für Teilprojekte als auch Aufgaben zu übernehmen.


Starte auch du bei renommierten Unternehmen mit diesen Stellen.


Wie wirst du als Berufseinsteiger von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

Ich werde als Berufseinsteigerin als vollwertiges Teammitglied behandelt. Es ist ein sehr offenes und herzliches Team, in welchem ich arbeite, sodass man sich bei Problemen an alle wenden kann. Die Kolleg_innen unterstützten mich außerdem in meiner fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, indem sie mich in verschiedene Projekte involvieren und mir darin für bestimmte Themen Verantwortung übertragen. Sobald eine Aufgabe erledigt ist, bekommt man regelmäßig Feedback und auch wertvolle Tipps, wenn man mal an einem Punkt ankommt, wo man selbst nicht weiter weiß.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen?

Ich empfinde die Arbeitsatmosphäre bei GEA als sehr offen und herzlich. Grundsätzlich ist das Team sehr hilfsbereit und hat ein offenes Ohr für jegliche Fragen. Auch die Kooperation zwischen den Abteilungen wird immer mehr wertgeschätzt, um Synergieeffekte zu nutzen.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Ich bin mit meinem Einstiegsgehalt persönlich sehr zufrieden. Es gibt deutschlandweit außerdem eine Reihe an Benefits, wie einen Gesundheitstag am Standort Düsseldorf, Rabatte für Mitarbeiter_innen, Firmenticket für den VRR und die Möglichkeit, einen kostenlosen Familienservice zu nutzen. Außerdem erhalten wir aufgrund der Nähe des Standortes zum Flughafen, Rabatte in ausgewählten Shops und Restaurants am Düsseldorfer Flughafen.

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Wir haben eine Richtarbeitszeit von 40 Stunden pro Woche und 30 Urlaubstagen pro Jahr. Natürlich gibt es Zeiten in denen viel zu tun ist und man mehr als 40 Stunden pro Woche arbeitet, jedoch gibt es dann auch wieder Wochen die eher ruhiger sind und die stressigen Zeiten ausgleichen. Insgesamt bin ich mit der Work-Life-Balance sehr zufrieden.

Als Werkstudentin habe ich circa 20 Stunden pro Woche gearbeitet und auch anteilig Urlaub erhalten.

Welche Karriereziele hast du dir im Unternehmen vorgenommen?

Mein aktuelles Ziel ist es, mich fachlich weiterzuentwickeln und mich in unterschiedliche Themenbereich innerhalb unseres Center of Excellence Performance, Talent und Learning einzuarbeiten. Als nächsten Schritt würde ich dann eine Stelle als Managerin ohne Führungsverantwortung anstreben, um Verantwortung für einen der Fachbereiche zu erhalten. Langfristig strebe ich eine Führungsrolle an und kann mir auch gut vorstellen, wenn sich die Möglichkeit ergibt, dies innerhalb der GEA zu erreichen.

Erfahrungen von anderen Insidern.