Berufseinstieg bei Fujitsu: Erfahrungen.

Von Sarah Walter,

Bewerbung, Assessment Center, Vertragsgespräch – eingestellt. Ben-Frederik Ehlers Bewerbungsprozess ging super schnell. Im Interview erklärt der Wirtschaftsingenieur, wie seine erste Woche verlief und warum er gerne für Fujitsu arbeitet.


Hallo Ben-Frederik, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Fujitsu ab?

Nach der Bewerbung bei Fujitsu ging alles recht schnell. Zeitnah, nach zwei Wochen, erhielt ich erfreulicherweise eine Einladung zum Assessment Center. Nach dem AC kam bereits nach wenigen Tagen die positive Rückmeldung und anschließend, eine Woche später, folgte das Vertragsangebot. Bei mir hat es vom Abschicken der Bewerbung bis zum Vertragsangebot insgesamt nur fünf Wochengedauert.

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und ggf. im Assessment Center gemacht?

Das AC ging einen Tag lang und bestand aus drei verschiedenen Aufgaben: Einer dreiminütigen Selbstpräsentation auf Englisch, einer Gruppenarbeit und abschließend folgte das Einzelinterview mit Expert_innen* aus dem Fach- und Personalbereich. Für die Selbstpräsentation konnte ich mich bereits Zuhause vorbereiten.

Die Atmosphäre war beim gesamten Ablauf sehr angenehm und alle Beteiligten waren sehr freundlich. In den Pausen und Wartezeiten konnten wir uns mit den derzeitigen Berufseinsteigern unterhalten, die einem von ihren Bewerbungsprozessen erzählt haben.

Kannst du ein absolutes Insight nennen?

Mir hat geholfen, mich bereits im Vorfeld mit dem Unternehmen und dessen Werten vertraut gemacht zu haben, sodass ich schnell einige Parallelen zu meinen Stärken finden konnte. Eines war zudem schnell klar: Teamplayer sind klar im Vorteil!

Mein Tipp: Im AC Spaß zu haben, ist erlaubt.Und falls es mit dem Jobangebot nicht klappen sollte, war es immerhin eine gute Lerneinheit.

Ich hatte eine spannende Einstiegswoche, da zu diesem Zeitpunkt das jährliche Fujitsu-Forum in München stattfand und ich dabei fast alle sonst deutschlandweit verteilten Teamkollegen auf einen Schlag kennenlernen konnte.
Ben-Frederik Ehlers, Business Development Associate, Fujitsu Connected Services

Dein Einstieg bei Fujitsu Technology Solutions GmbH.

    Trainee Connected IT Services – Bereich Automotive & Manufacturing oder Smart City & Police (w/m/d) - 2020 GER

    Fujitsu Technology Solutions GmbH
    bundesweit
    vom 12.07.2020

    Trainee Finance - Consulting / Data Analytics (w/m/d) - 2020 GER

    Fujitsu Technology Solutions GmbH
    München
    vom 10.07.2020

    Trainee im IT Consulting / Pre-Sales (w/m/d) - 2020 GER

    Fujitsu Technology Solutions GmbH
    bundesweit
    vom 10.07.2020

Wie sieht dein Arbeitsalltag bei Fujitsu aus?

Ich hatte eine spannende Einstiegswoche, da zu diesem Zeitpunkt das jährliche Fujitsu-Forum in München stattfand und ich dabei fast alle sonst deutschlandweit verteilten Teamkollegen auf einen Schlag kennenlernen konnte.

Meine Aufgabe ist es, die Entwicklung von Geschäftschancen und das Gewinnen von Neukunden zu unterstützen. Aktuell recherchiere ich zu unterschiedlichen Themen, die sich mit der digitalen Transformation beschäftigen.

Wie wirst du als Berufseinsteiger von deinen Kollegen und Vorgesetzten unterstützt?

Bei Fujitsu sind die Kollegen und Vorgesetzten jederzeit bereit, alle Fragen zwischendurch in der Kaffeeküche oder auch in längeren Terminen zu beantworten. Ich lerne dadurch unglaublich viel und kann mich an das gesamte Team wenden, wenn es Probleme gibt oder ich mir Feedback wünsche.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Fujitsu?

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm und dynamisch. Wir arbeiten im Team an Lösungen für eine zunehmend vernetzte Welt. Das Duzen und die flachen Hierarchien sorgen für eine entspannte und produktive Zusammenarbeit. Der Umgang miteinander ist aufgrund dessen sowohl locker, als auch professionell.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Das Gehalt im Bereich des Business Development liegt im Branchendurchschnitt und ist attraktiv. Der variable Anteil kann nach einem Jahr neu verhandelt werden. Zusätzlich gibt es eine subventionierte Altersversorgung, Mitarbeiternachlässe und jährliche Schulungen. Das Gesamtpaket passt!

Wie sieht es mit deiner Work-Life-Balance aus?

Aktuell arbeite ich im Durchschnitt 40 Stunden pro Woche und habe 30 Urlaubstage im Jahr. Ich bin mir aber auch bewusst, dass es bei dringenden Terminsachen – beispielsweise Ausschreibungen – auch mal länger werden kann.

Aber dennoch wird uns durch flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten viel Spielraum gegeben, um eine gute persönliche Balance zu finden.

Welche Karriereziele hast du dir bei Fujitsu vorgenommen?

Erstmal möchte ich mich im nächsten Jahr mit der Unterstützung meines Teams persönlich und fachlich weiterentwickeln und das Wachstum der recht neuen Connected-Services-Abteilung mit vorantreiben.

Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.
Mehr erfahren

Erfahrungen von anderen Insidern.