Berufseinstieg bei der Bundesdruckerei: Erfahrungen.

Von Judith Hölling,

Christoph W. hat Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau) an der TU Berlin studiert. Nach einem Trainee-Programm hat er den Berufseinstieg als Produktmanager im Bereich Digital Security bei der Bundesdruckerei geschafft. Im Interview mit Absolventa beschreibt er seinen Berufsalltag und gibt wertvolle Tipps für Berufseinsteiger.

Hallo Christoph, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der Bundesdruckerei ab?

Bevor ich mich als Produktmanager beworben habe, hatte ich bereits das Trainee-Programm der Bundesdruckerei durchlaufen. Ich hatte also innerhalb von zwei Jahren mehrere Abteilungen im Unternehmen intensiv kennengelernt. Meine Bewerbung für die Übernahme nach dem Programm war initiativ. Aus diesem Grund absolvierte ich zwei Übernahmegespräche im Bereich Projektmanagement für Großkundenprojekte und im Produktmanagement. Beide Gespräche waren wie ein normales Bewerbungsgespräch aufgebaut. So wurden mir zum Beispiel Fragen über meine absolvierten Fortbildungen und meine persönliche Motivation gestellt. Ich ging aus beiden Gesprächen mit einem sehr positiven Gefühl heraus und erhielt kurze Zeit später zwei Angebote. Schließlich lag die Qual der Wahl bei mir.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Das Besondere an meiner Situation war, dass ich beide Abteilungsleiter bereits aus meiner Trainee-Zeit kannte. Sicherlich hat mir das bei der Vorbereitung geholfen. Für die Gespräche kann ich aber einen Tipp weitergeben, den ich immer selbst verfolge: Sei authentisch! Eigentlich erinnere ich mich an kein Bewerbungsgespräch in meinem Leben, in dem nicht einmal herzhaft gelacht wurde.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Nach dem Trainee-Programm habe ich zuerst einen Sonderurlaub von drei Monaten eingelegt. Während dieser Zeit habe ich meinen Reisehorizont erweitert und neue Kulturen kennengelernt. Daher hat sich der anschließende Start in den Job tatsächlich ein bisschen nach Neuanfang angefühlt. Im neuen Team wurde ich herzlich empfangen. Einige Gesichter kannte ich natürlich schon. Was meinen Einstieg wirklich erleichtert hat, war ein zweitägiges Offsite-Meeting im Berliner Umland mit dem gesamten Unternehmensbereich. Da hatten wir Zeit, nicht nur fachliche Dinge zu besprechen, sondern auch über Privates ins Gespräch zu kommen.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten bei der Bundesdruckerei geregelt?

In unserem Team herrscht eine sehr rege Feedback-Kultur. Ich habe einen wöchentlichen Termin mit meinem Abteilungsleiter, in dem wir uns intensiv austauschen. Nicht nur zu den operativen Aufgaben, sondern auch zu meinem persönlichen Weg im Unternehmen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Die Arbeit eines Produktmanagers ist vergleichbar mit der eines Projektmanagers. Meine wesentlichen Aufgaben sind daher vielfältig: Beginnend von der Steuerung des operativen Produktgeschäfts über die Konzeption von neuen Markteintrittsstrategien bis hin zur Auswahl geeigneter Kommunikationsmaßnahmen. An Spitzentagen kommt da einiges zusammen.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Ich bin mir sicher, dass jeder, der einen ordentlichen Abschluss an einer Hochschule geschafft hat, die fachliche Qualifikation für einen erfolgreichen Berufseinstieg hat. Um einen „guten Job“ zu machen, wird am Anfang viel Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten benötigt. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es kein Problem ist, wenn man anfangs an seine Grenzen stößt. Das sollte nicht entmutigen und stattdessen offen angesprochen werden.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life- Balance in deinem Job?

Mit meiner Work-Life-Balance bin ich sehr zufrieden. Die Bundesdruckerei gibt mir ein sicheres Umfeld mit einer sehr arbeitnehmerfreundlichen Gleitzeitregelung. Nach dem Übergang vom Studium in den Berufsalltag musste ich meine Hobbys daher nicht aufgeben. Sie nehmen nach wie vor einen wichtigen Teil in meinem Leben ein.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei der Bundesdruckerei?

Das Einstiegsgehalt ist für Berlin-Kreuzberg durchaus angemessen. Es gibt einige zusätzliche Benefits, wie ein Sportangebot für Mitarbeiter oder regelmäßige Fortbildungen. Ein besonderes Highlight ist für mich die jährliche Campus-Week. Diese Hausmesse, in der die Bereiche ihre Neuheiten und Entwicklungen präsentieren. Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, Veranstaltungen, Vorträge und Führungen zu besuchen. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Ich bin kein Typ, der sich eine klare Roadmap für die kommenden Jahre aufstellt. Wichtig ist mir, dass ich nicht die Freude an meinem Alltag verliere. Dazu gehört auch das klare Bekenntnis, Verantwortung zu übernehmen und mich einzubringen. Wohin mich das führen wird, wird sich zeigen.

Arbeiten bei der Bundesdruckerei ist ...

… abwechslungsreich, fordernd und konsequent zukunftsorientiert.

Erfahrungen von anderen Insidern.