Berufseinstieg bei Academic Work: Erfahrungen.

Von Alexander Schlang,

Sina Busch ist nach Abschluss ihres Wirtschaftspsychologie-Studiums an der FOM (Hochschule für Ökonomie und Management) in München als Recruiterin bei Academic Work eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt Sina von dem Auswahlverfahren, dem anschließenden Berufseinstieg und ihrem Alltag im Unternehmen.

Hallo Sina, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Academic Work ab?

Über die sozialen Netzwerke wurde ich von Academic Work kontaktiert und bin so auf die Position und das Unternehmen aufmerksam geworden. Nach einem kurzen Telefonat bezüglich der Rahmenbedingungen wurde ich direkt zum persönlichen Gespräch eingeladen.

Das erste Gespräch hat unsere interne Recruiterin mit mir geführt. Hierbei wurden Themen wie meine bisherige Erfahrung, mein Werdegang und meine Motivation bzgl. der Position und Academic Work angesprochen. Anschließend wurde ich zum Zweitgespräch, diesmal mit meiner künftigen Teammanagerin, eingeladen. Hier ging es primär darum, ob es auch persönlich passt. Gleich am nächsten Tag habe ich die Zusage bekommen und durfte zur Vertragsunterzeichnung vorbei kommen. Hier hatte ich auch die Möglichkeit, einen Rundgang durch unser Büro zu machen und wurde meinen künftigen Kollegen vorgestellt.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Am wichtigsten ist die eigene Motivation. Diese beginnt bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen und endet im besten Falle nie. Ein gut strukturierter CV ist dabei das A und O, gerne auch mit Foto. Hier ist es wichtig, die Anforderungen der Stelle genau zu studieren und den eigenen Lebenslauf dann danach auszurichten. Ein Standard CV für alle Bewerbungen ist nicht empfehlenswert, da die gestellten Anforderungen oftmals nicht konkret beantwortet werden.

Wenn man erstmal zum Gespräch eingeladen wird, stimmen die Grundvoraussetzungen überein. Jetzt kommt es darauf an, Selbstmarketing zu betreiben und sich gut zu verkaufen. Dabei ist es unabdingbar, bei der Wahrheit zu bleiben. Kleine Unwahrheiten werden schnell aufgedeckt und sind ein absolutes Ausschlusskriterium. Bei Praxisbeispielen ist es wichtig, auch in die Tiefe zu gehen, aber trotzdem mit jeder Antwort auf den Punkt zu kommen. Man sollte sich neben den Aufgabenstellungen und Anforderungen der Position unbedingt auch auf das Unternehmen an sich vorbereiten: Die Kultur, Werte, CI und warum man selbst gut zum Unternehmen passt.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Academic Work hat mich vom ersten Tag an positiv überrascht. Empfangen wurde ich mit Blumen, Girlanden und Luftballons an meinem vollausgestatteten Arbeitsplatz. Nach dem wöchentlichen Monday Breakfast mit einem herzlichen Willkommen vor versammelter Mannschaft startete ich in die Introduction. Das gemeinsame Mittagessen mit meinem neuen Team war obligatorisch.

Die erste Woche war dann voller Schulungen und Trainings, um die Prozesse, den Arbeitsalltag und das Unternehmen an sich kennen zu lernen. Anschließend wurden mir direkt auch die ersten Kundenprojekte übergeben und ich konnte mich ganz im Sinne „learning by doing“ rantasten. Auch unsere externen Mitarbeiter werden herzlich von uns empfangen und betreut. Vor, während und nach dem Berufsteinstieg.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten bei Academic Work geregelt?

Bei uns wird transparente Kommunikation groß geschrieben. In wöchentlichen „one 2 one“-Meetings werden aktuelle Aufträge und die eigene Performance besprochen. Hinzu kommen etwas längere Meetings, die einmal im Monat stattfinden. Besonders hervorheben möchte ich die allgemeine Hilfsbereitschaft. Wann immer ich irgendwo nicht weiter komme, helfen meine Teammanagerin aber auch die Kollegen sofort. Dadurch ist eine steile Lernkurve vorprogrammiert.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Einerseits bin ich für die Kommunikation mit unseren Kunden bei laufenden Aufträgen zuständig, führe die Profilbesprechungen durch und empfehle passende Kandidaten weiter. Andererseits ist es natürlich meine Aufgabe, diese passenden Kandidaten zu finden. Ich verfasse Stellenanzeigen, interviewe passende Bewerber in unserem Haus und begleite sie durch den Bewerbungsprozess. Bei erfolgreicher Vermittlung führe ich die Vertragsunterzeichnung und anschließend geht es in die Personalbetreuung.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Motivation und Ambition finde ich besonders wichtig. Wenn der Wille und der Ehrgeiz da sind, sich in neue Themenfelder einzuarbeiten und man selbstreflektiert und zuverlässig arbeitet, dann steht einer erfolgreichen Karriere nichts im Weg.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life- Balance in deinem Job bei Academic Work?

Da ich berufsbegleitend studiert habe, ging es nach meinem Hochschulabschluss diesbezüglich eher bergauf, da ich „nur“ noch die 40-Stunden-Woche zu absolvieren hatte. 

Generell legt Academic Work sehr viel Wert darauf, dass eine ausgewogene Work-Life-Balance herrscht. Neben flexiblen Arbeitszeiten, der Möglichkeit aus dem Home Office zu arbeiten, regelmäßigen Sport-Events wie der Teilnahme an „Tough Mudder“ oder dem „B2Run“ sowie Büromassagen wurde nun auch die sogenannte „Wellness Hour“ eingeführt. Hier kann jeder Mitarbeiter eine Stunde der Arbeitszeit pro Woche nutzen, um Sport zu treiben. Nichtsdestotrotz ist jeder für sein Arbeitspensum selbst verantwortlich.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Das Einstiegsgehalt an sich sollte nicht separat betrachtet werden, da ich durch einen Provisionsanteil zusätzlich die Möglichkeit habe, mein Gehalt zu einem Teil selbst zu bestimmen. Aus diesem Grund kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Darüber hinaus bietet Academic Work aber weitere Benefits wie zum Beispiel mehrtägige Reisen mit allen Kollegen, verschiedene Firmenevents und After-Work-Veranstaltungen, das montägliche Frühstück für alle, Massagen im Büro und vieles mehr. Von der Unternehmeskultur und den tollen Kollegen ganz zu schweigen. Das ist für mich unbezahlbar.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Nach meinem Berufseinstieg war es mir wichtig, die Anforderungen meiner Position zu erfüllen oder sogar zu übertreffen. Jetzt bin ich an dem Punkt angelangt, einen Schritt weiter zu gehen und mich in Richtung einer Führungsporistion zu orientieren. In meinem Psychologiestudium habe ich hier bereits den Schwerpunkt gelegt und möchte nun aufbauend auf meinem theoretischen Wissen auch praktisch in die Führung einsteigen.

Arbeiten bei Academic Work ist …

… die beste Chance, die mir passieren konnte.


Erhalte weitere Informationen zum Unternehmen.

Erfahrungen von anderen Insidern.