Erfahrungen als Berufseinsteiger bei Q_PERIOR

Von Lisa Marie Dahlke,

Marc Singer hat nach seinem BWL-Studium an der LMU München den Berufseinstieg als Analyst im SAP Beratungs-Fachbereich Finance, Controlling & Treasury bei Q_PERIOR geschafft – im Interview mit ABSOLVENTA erzählt er vom Auswahlverfahren und seinen Erfahrungen bei der Business- und IT-Beratung.

Hallo Marc, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Q_PERIOR ab?

Auf der Suche nach einer spannenden Stelle in der Beratung bin ich zum Ende meines Studiums auf das Q_PERIOR Consultant Programm gestoßen. Die Kombination aus Trainings- und Projekteinsätzen hat mich sofort angesprochen. Auf dem Q_PERIOR Karriereportal fand ich schnell eine passende Position, auf die ich mich dann völlig problemlos über LinkedIn bewerben konnte. Nach wenigen Tagen bekam ich dann eine Einladung zum Telefoninterview mit einem erfahrenen Q_PERIOR Berater. Dabei ging es primär um meinen persönlichen Werdegang. Kurz darauf wurde ich zum persönlichen Vorstellungsgespräch ins Münchner Office eingeladen. Als ich das supermoderne Büro betrat, war ich ganz schön nervös. Aufgrund des herzlichen Empfangs konnte sich jedoch mein Puls schnell wieder beruhigen. Das Gespräch führte ich mit dem Berater, den ich bereits im Telefoninterview kennengelernt hatte, einem Vertreter des Managementteams und einer Recruiterin. Eigentlich rechnete ich mit dem klassischen Frage-Antwort-Spiel. Es entwickelte sich aber schnell eine sehr angenehme Gesprächssituation, in der neben Fragen zum Lebenslauf, persönlichen Stärken und Schwerpunkten natürlich auch fachliche Fragen und ein kleiner Case gestellt wurden. Neben den wertschätzenden Gesprächen hat mich vor allem die Geschwindigkeit des Prozesses echt beeindruckt: Vom ersten Kontakt bis zum konkreten Vertragsangebot vergingen weniger als drei Wochen.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Ganz klar, authentisch bleiben. Neben den fachlichen Skills sind vor allem die eigene Persönlichkeit sowie der Fit mit der Q_PERIOR Unternehmenskultur entscheidend. Denn die Unternehmenswerte persönlich, energiegeladen und vorausschauend stehen bei uns nicht nur auf dem Papier, sondern wir leben sie auch, im täglichen Miteinander und beim Kunden. Deshalb lautet mein Tipp, kurz durchatmen, lächeln und sich so präsentieren, wie man ist. Mir half dabei auch der Gedanke, dass nicht nur ich mich bei Q_PERIOR bewerbe, sondern sich auch Q_PERIOR bei mir.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Eindeutig warmer Empfang! Der erste Tag bei Q_PERIOR nennt sich „First Steps“, ein wirklich besonderer Tag. Dabei kommen alle Neueinsteiger unabhängig von Position und Standortzugehörigkeit in München zusammen und tauchen gemeinsam in die Historie und Kultur von Q_PERIOR ein. Das ist intensiv, aber auch sehr persönlich. Ich habe dabei einige meiner zukünftigen Kollegen getroffen, meine technische Ausstattung bekommen und der CEO hat sich sehr viel Zeit genommen, um uns alle zu begrüßen und kennenzulernen. Der persönliche Spirit war also von der ersten Minute an zu spüren. Noch am ersten Tag traf ich außerdem meinen Lead und Coach und gemeinsam besprachen wir mein zukünftiges Projekt. Von da an standen mir beide jederzeit und für nahezu alle Fragen zur Verfügung.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

Bei Q_PERIOR setzen wir auf das so genannte Coaching & Leading Führungsmodell. Dabei ist der Coach mein direkter Ansprechpartner auf dem Projekt. Mit ihm vereinbare ich meine projektinternen Ziele und erhalte regelmäßig Feedback zu meiner Arbeit. Meine langfristige Entwicklung bespreche ich mit meinem Lead. Mit ihm plane ich meine mittel- bis langfristige Karriere, wohin ich inhaltlich und persönlich möchte und welche Entwicklungsmöglichkeiten ich dafür bei Q_PERIOR habe. Für alles Weitere steht die Tür der Talent Manager stets offen, die den Lead in seiner Führungsaufgabe unterstützen, mir aber auch jederzeit alle HR Fragen beantworten. Und sollte der Schuh mal drücken, findet man dort ganz bestimmt kompetente Unterstützung.


Dein Einstieg bei Q_PERIOR AG.


Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Derzeit betreue ich in Spanien eine internationale Versicherung bei der Einführung einer konzernweiten Lösung im Bereich Rechnungswesen. Das bedeutet für mich, dass ich mich mit den bisherigen Abläufen vertraut machen, die Anforderungen verstehen und daraus die neuen Systeme ableiten muss. Zusätzlich benötigt so ein Wechsel auch eine intensive Betreuung der späteren Systemnutzer. Es geht also sehr viel um Auffassungsgabe, Kommunikation, Gespür für Menschen und deren Bedürfnisse sowie fachliches Wissen und das alles im interkulturellen Kontext. Das ist hoch spannend und herausfordernd!

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

Im Berateralltag kann es schnell mal hektisch werden. Sicher geglaubte Umstände überwerfen sich gerne von einem Augenblick zum nächsten. Hier heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und den Überblick nicht zu verlieren. Zudem sind wir als Berater gefordert, kreative Ideen mit Begeisterung und Energie zu übermitteln, damit unser Gegenüber sie greifen und Vertrauen aufbauen kann. Einen guten Berater macht für mich daher vor allem ein Gespür für Kommunikation, Kreativität und Energie aus.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life- Balance in deinem Job bei Q_PERIOR?

Die Mitarbeiter sind das kostbarste Kapital eines jeden Unternehmens. Eine gesunde Work-Life-Balance zu halten, ist deshalb eine ungeheuer wichtige Sache, auf die nicht nur ich, sondern auch mein Coach und Lead achten. Um ein Verständnis für dieses Thema zu schaffen, bietet Q_PERIOR deshalb auch gesonderte Schulungen für Themen wie Health & Travel und Zeitmanagement an. Dass es sich in der Beratung jedoch nicht um einen 9-to-5 Job handelt ist klar. Ansonsten basiert mein Arbeitsvertrag auf 40 Stunden pro Woche und beinhaltet 30 Urlaubstage.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Mein Einstiegsgehalt bewegt sich, im Vergleich zu ähnlichen Beratungen, am oberen Ende und besteht aus einem fixen und einem variablen Anteil. Der variable Anteil entsteht aus meinen eigenen Leistungen, wie beispielsweise erreichte Coaching oder Leading Ziele. Zusätzlich gibt es einen Laptop, ein aktuelles Smartphone, spezielle Versicherungsleistungen und noch einiges mehr. Und falls der Klempner dann doch mal zwischen 9 und 17 Uhr kommen sollte, kann ich in Absprache mit meinem Coach und im Rahmen des Projekts auch gerne mal von zu Hause aus arbeiten. Etwas ganz Besonderes sind die Firmenevents! Seien es Ausflüge nach Mallorca, Amsterdam oder Sofia, gemeinsame Oktoberfestbesuche oder Eisstockschießen zum Jahresauftakt. Hier bleibt sprichwörtlich kein Auge trocken. Und die Q_PERIOR Weihnachtsfeier ist ohnehin schon legendär.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere?

Aktuell genieße ich den Projektalltag ungemein. Regelmäßig wechselnde Herausforderungen und spannende Projekte, die ich mit einem tollen Team zum Erfolg bringen kann, sind für mich ideal. Zukünftig möchte ich weitere Themenschwerpunkte finden und langfristig eventuell mein eigenes Expertenteam aufbauen. Glücklicherweise unterstützt mich Q_PERIOR hierin sehr und bietet mir unter anderem durch abwechslungsreiche Schulungen Raum für Themenfindungen und den Ausbau meiner Stärken.

Arbeiten bei Q_PERIOR ist…

… genau wie die gelebte Firmenkultur: persönlich, energiegeladen und vorausschauend.

Erfahrungen von anderen Insidern.