Karriere bei Porsche: Einblicke vom Arbeitgeber.

Von Judith Hölling,

Als Leiterin im Bereich Personalmarketing und Recruiting bei Porsche kann Konstanze Marinoff genau sagen, worauf es für Bewerbende bei Porsche ankommt. Im Interview spricht sie außerdem über die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten und verrät, was die meisten nicht über die Luxusmarke wissen.

Hallo Frau Marinoff, wie groß ist der Personalbedarf an Absolvent_innen bei Porsche pro Jahr?

Mit aktuell rund 32.500 Mitarbeiter_innen hat Porsche die Mitarbeitendenzahl seit 2012 mehr als verdoppelt. Ein Großteil dieser Einstellungen waren Young Professionals und Absolvent_innen. Somit gehören mittlerweile auch mehr als 50 Prozent der Porsche Mitarbeiter_innen zur Generation Y.

Im letzten Jahr hatten wir über 160.000 Bewerbungen, das entspricht etwa 80 pro Stelle. Auch wenn sich dieses Wachstum nicht in der gleichen Geschwindigkeit fortsetzt, bauen wir in Zukunftsbereichen weiterhin aus.

Welche Einstiegsmöglichkeiten bietet Porsche Hochschulabsolvent_innen und Young Professionals an?

Ein erster Kontakt zwischen Studierenden und unserem Unternehmen kann ein Praktikum sein, das in der Regel drei bis sechs Monate dauert. Praktika sind in nahezu allen Bereichen möglich, daran kann sich eine Werkstudierendentätigkeit oder eine Abschlussarbeit – Bachelor oder Master – anschließen. Einen abwechslungsreichen Einstieg für Absolvent_innen bietet unser zwölfmonatiges Trainee-Programm, aber auch ein Direkteinstieg ist möglich.

Absolvent_innen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen Einstieg bei Porsche?

Bei der Auswahl neuer Mitarbeiter_innen suchen wir nicht nur High Potentials, sondern vor allem „Right Potentials“. Zu Porsche passt, wer ein Macher ist, der eigene Ideen und die Offenheit für Neues mitbringt und unsere Leidenschaft für sportliche Mobilität teilt. Gesucht werden Absolvent_innen der Ingenieurwissenschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Wirtschaftswissenschaften.

Wieso bevorzugen Sie Absolvent_innen des Ingenieurwesens und der Informatik?

Wir beschäftigen uns gerade mit vielen neuen Themen. Besonders die Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung und der Elektromobilität treiben uns voran. In diesem Jahr wird der erste rein elektrisch angetriebene Sportwagen von Porsche vorgestellt und wir investieren mittels Beteiligungen und Kooperationen in Start-ups. Deshalb suchen wir verstärkt neue IT-Talente.

Einen großen Teil des akademischen Nachwuchses gewinnen wir traditionell aus dem Kreis der jungen Leute, die im Rahmen eines Praktikums, einer Werkstudierendentätigkeit, ihrer Abschlussarbeit oder als DHBW-Student_innen Erfahrungen bei Porsche gesammelt haben. Selbstverständlich werden außerfachliche Qualifikationen nicht nur berücksichtigt, sondern spielen eine entscheidende Rolle.

Was bieten Sie Wirtschaftswissenschaftler_innen, Ingenieur_innen und ITler_innen?

Porsche bietet eine einzigartige Mischung aus faszinierenden Sportwagen und einer sehr bodenständigen Kultur. Darüber hinaus bieten wir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten und die Möglichkeit zum internationalen Einsatz. Zu Porsche gehören diverse internationale Tochtergesellschaften, beispielsweise im europäischen Ausland, in den USA oder in China. Mehrwöchige Einsätze an diesen Standorten sind fester Bestandteil eines dualen Studiums bei Porsche, aber auch des Trainee- und des Entwicklungsprogramms für angehende Führungskräfte.

Lebenslanges Lernen wird bei uns gefördert und gefordert. In diesem Jahr durchliefen beispielsweise rund 1.500 Führungskräfte aus allen Bereichen die sogenannten Führungslabs, in denen es um eine zukunftsorientierte Führungskultur ging. Darüber hinaus gibt es die Porsche-Lernplattform, mit deren Hilfe sich jede_r einzelne Mitarbeitende sowohl fachlich als auch persönlich weiterbilden kann – und das komplett digital, wenn gewünscht.

Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere bei Porsche?

Wir wollen, dass sich die richtigen Leute aus den richtigen Gründen bei uns bewerben. Dabei geht es nicht nur um die fachliche Qualifikation, sondern auch um das Thema Unternehmenskultur, sprich: Wie gut passt ein_e Bewerber_in zu uns? Porsche lebt von leidenschaftlichen Mitarbeiter_innen, die oft anders denken und unkonventionelle Pfade beschreiten.

Zuletzt haben wir mit Mitarbeiter_innen aus allen Ebenen und Bereichen ein neues Kulturleitbild entwickelt. Das ist unser Kompass. Er benennt, was uns wichtig ist. So pflegen wir eine wertschätzende, kollegiale Kultur und schaffen eine gemeinsame Identität, deren Grundlage Respekt und Chancengleichheit sind.

Porsche setzt vor allem auf Mitarbeiter_innen, die ihre Arbeit mit Begeisterung machen, selbständig und verantwortungsvoll handeln und bereit sind, die vielfältigen Qualifizierungsangebote zur kontinuierlichen Weiterentwicklung zu nutzen.

Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche, zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

Bei stark nachgefragten Spezialist_innen betreiben wir in Ausnahmefällen auch Active Sourcing. Was uns aber auch wichtig ist: Je digitaler die Welt wird, umso mehr zählen persönliche Erlebnisse. Wo es möglich ist, versuchen wir daher unsere Zielgruppe persönlich zu treffen und die Faszination Porsche zu vermitteln. Dies machen wir ganz konkret über diverse Eventformate, beispielsweise direkt an den Hochschulen.

Darüber hinaus laden wir Studierendengruppen auch sehr gerne zu uns ein, um ihnen einen ersten Eindruck vom Unternehmen zu vermitteln, zugeschnitten auf den jeweiligen Studiengang.

Über welchen Kanal nehmen Sie Bewerbungen bevorzugt entgegen?

Bewerber_innen sollten sich ausschließlich online über unsere Karriere-Website bewerben.

Was kommt im Auswahlprozess auf die Bewerbenden zu?

Bewerbungen werden sowohl vom Personal- als auch vom Fachbereich geprüft. Die Auswahl erfolgt über persönliche Gespräche, teilweise mit vorgeschalteten Telefon- oder Skype-Interviews. Bei speziellen Positionen nutzen wir auch Assessment Center.

Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das Einstiegsgehalt für Hochschulabsolvent_innen in Ihrem Unternehmen bestellt?

Ein Einstiegsgehalt bei Hochschulabsolvent_innen liegt ungefähr bei 42.000 Euro bis 50.000 Euro. Aber es stimmt: Für die Nachwuchskräfte werden „weiche“ Faktoren wie Work-Life-Balance oder andere Benefits immer wichtiger. Deshalb bieten wir neben dem Gehalt ein breites Angebot an Zusatzleistungen: von der betrieblichen Altersvorsorge über flexible Arbeitszeiten, Mobiles Arbeiten und Jobrad bis hin zu Job-Sharing, auch in Führungspositionen. Hinzu kommen für alle Mitarbeitenden gleiche Bonuszahlungen, Porsche-Leasingangebote, Mitarbeitendenrabatte, Verkehrsmittelzuschüsse, hervorragende Kantinen und über 60 Betriebssportgruppen.

Wie unterstützen Sie junge Mitarbeiter_innen dabei, sich stetig weiterzuentwickeln und Karriere zu machen?

Schon als Praktikant_in kann man sich mit guten Leistungen qualifizieren und in ein sogenanntes Pole-Position-Netzwerk aufgenommen werden. Ziel hierbei ist es, dass das Unternehmen mit interessanten Talenten in Kontakt bleibt und diese frühzeitig an sich bindet. Für Doktorand_innen existiert das Doktorand_innennetzwerk.

Weiterhin durchläuft man nach der Einstellung ein sogenanntes Warm-up-Programm, das einen umfassenden Rundum-Einblick auf unser Unternehmen gibt und neue Mitarbeiter_innen aus allen Bereichen zusammenführt. Das Programm wird durch eine Werksbesichtigung und eine Museumsführung abgerundet. Darüber hinaus bereitet das Porsche-Entwicklungsprogramm Mitarbeitende auf eine Führungslaufbahn vor.

Über unsere unternehmensinterne Lernplattform werden zahlreiche fachliche, außerfachliche und persönlichkeitsbildende Weiterbildungsmaßnahmen online und in Präsenzschulungen angeboten. Alle Mitarbeitenden können sich ganz individuell der digitalen Transformation widmen und sich in Eigeninitiative weiterbilden.

Das regelmäßige Orientierungsgespräch mit Mitarbeiter_innen ist ebenso Teil unserer Kultur. Es ist für die Führungskraft als Feedback relevant und zeigt den Mitarbeitenden, welche Fortschritte gemacht wurden und an welcher Stelle gegebenenfalls noch Raum für Entwicklung besteht.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Ihnen, wenn jemand eine internationale Karriere anstrebt?

Da Porsche nahezu auf der ganzen Welt vertreten ist, bieten sich im Lauf der Karriere viele Möglichkeiten, eine Zeit lang bei einer ausländischen Tochter- oder einer Vertriebsgesellschaft zu arbeiten – auch schon im Rahmen eines Praktikums. Weitere Möglichkeiten für einen internationalen Einsatz ergeben sich durch den Anschluss an den VW-Konzern.

Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche Unternehmenskultur steht Ihr Unternehmen?

Herzblut, Pioniergeist, Sportlichkeit und Familie – das sind die vier zentralen Begriffe unseres Kulturleitbildes. Es sind Werte, die auf unserer Tradition beruhen, aber in die Zukunft gedacht sind, und die wir Tag für Tag mit Leben füllen.

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Karriere gewinnt an Bedeutung. Was tut Ihr Unternehmen hierfür?

In unserem Kulturleitbild ist die Familie – wie bereits erwähnt – fest verankert. Damit ist zum Beispiel gemeint, dass wir aufeinander achten. Es ist aber auch im übertragenen Sinne zu verstehen, denn die Vereinbarkeit von Beruf und Familie liegt uns am Herzen. Einige Maßnahmen habe ich ja schon benannt, zum Beispiel Mobiles Arbeiten oder Job-Sharing auch auf Führungsebene.

Darüber hinaus schaffen wir Flexibilität durch Kooperationen mit Kindertagesstätten, Krippen und Kindergärten. Auch eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf bis zu 20 Stunden ist möglich, genauso wie eine individuelle Auszeit, also ein Sabbatical.

Allen Kindern von Mitarbeiter_innen steht darüber hinaus ein abwechslungsreiches, sechswöchiges Sommerferienprogramm offen. Angebote im Bereiche Pflege und Eldercare runden unser Portfolio in diesem Bereich ab.

Was wissen die wenigsten über Porsche?

Die rasante Entwicklung, die Porsche in den vergangenen Jahren durchlebt hat – mit Rekordwerten bei Absatz- und Mitarbeiterzahlen – unterstreicht das öffentliche Bild des hoch erfolgreichen Premiumherstellers. Dass Porsche dennoch ein mittelständisch geprägtes Unternehmen mit familiärer Arbeitsatmosphäre geblieben ist, vermuten deshalb nur die wenigsten.

Das bereits erwähnte Kulturleitbild stellt auch eindeutig den Menschen in den Mittelpunkt. Schlagworte wie Herzblut, Pioniergeist, Sportlichkeit und „eine Familie“ sind keine hohlen Phrasen, sondern werden aktiv gelebt. Die Verbindung von weltweit bekannten Luxusprodukten mit einer extrem bodenständigen Unternehmenskultur sind aus unserer Sicht einmalig.

Erfahrungen von anderen Insidern.